Banner

Damen 1 Bayernliga Vorbericht TSV Ismaning - 17.11.2018
bilder/teams/Damen 1/phpZd7iUd.jpegHölle Süd

So bezeichnet man landläufig die Heimspiel-Location des TSV Ismaning Handball. Genau in diese Hölle reisen die Handballdamen des ASV Dachau am Wochenende. Es ist bereits der 10. Spieltag und für die ASV-Mädels das erste echte Derby in dieser Spielzeit. Ismaning spielt bisher eine sehr solide Runde. 5 Siege zuhause und 4 Niederlagen auswärts ergibt aktuell eine 10:8 Bilanz und damit Platz 6 in der Tabelle. Das bedeutet zum einen, dass Ismaning viel stabiler ist als letzte Saison und zum anderen ganz viel Heimstärke! Diese Heimstärke zu verteidigen, wird auch das große Ziel der Ismaninger Mädels sein.

Der ASV kennt die Stärken und Schwächen seines Nachbarn und wird intensiv vorbereitet die Reise in die Hölle Süd antreten. Personell können die Stadtwalddamen noch immer nicht aus dem Vollen schöpfen, aber das wird die Mannschaft in der momentanen Verfassung ausblenden und kompensieren können.

Mit einer Kathrin Tischler hat Ismaning eine sehr torgefährliche Rückraumspielerin. Diese und das überfallartige Umschaltspiel sind sicherlich die größten Vorzüge des TSV Ismaning. Um also auch das nächste Spiel gewinnen zu können, müssen die ASV-Mädels genau diese Vorzüge des Gegners nicht zur Entfaltung kommen lassen, dann können auch in der "Hölle Süd" die nächsten Punkte eingesammelt werden.
Herren 1 Landesliga Vorbericht TSV Ismaning - ASV Dachau
Die ersten Herren des ASV Dachau haben den nächsten Bayernliga-Absteiger vor der Brust und bekommen es am nächsten Wochenende mit dem TSV Ismaning zu tun. Nach zuletzt erneut drei Niederlagen in Folge wollen die Stadtwaldherren Wiedergutmachung betreiben und vor der einwöchigen Spielpause für eine Überraschung sorgen.

Die Truppe um Trainer Rudi Heiss galt vor der Saison naturgemäß als heißer Anwärter für den Wiederaufstieg, stellen die Isis bekanntlich seit Jahren eine starke Mannschaft aufs Parkett, die jederzeit jeden Gegner schlagen kann. Dass es in dieser Landesliga Süd aber auch immer wieder von der Tagesform abhängt, musste der TSV in den letzten Wochen erfahren, in denen sie vier Niederlagen in Folge einstecken musste. Zuletzt gab es zwar eine sichtliche Leistungssteigerung gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Anzing, gegen den man dann nur am Ende noch Federn und somit Punkte lassen musste (25:28). Um aus dieser unschönen Tabellensituation herauszukommen, wollen die Isis insbesondere vor heimischem Publikum die Kehrtwende schaffen und endlich mal wieder zwei Zähler einfahren.

Die Mannen um Trainer Marc Thieme werden was dagegen haben, auch wenn letzte Woche einen herben Dämpfer gab. Hatte man in den Spielen gegen den TSV Ottobeuren und TSV Simbach noch beinah alle Mann an Bord und zeigte sehr gute Leistungen, die leider nicht mit etwas Zählbarem belohnt wurden, so lieferten die Stadtwaldherren im vergangenen Spiel gegen den HT München II (18:25) eine unterirdische Leistung und verlor auch am Ende verdient in dieser Höhe. Dieses Spiel wurde nun zur Genüge aufgearbeitet und an den vielen Stellschraube gedreht, die intensive Trainingswoche wurde bestens zur Vorbereitung für das Spiel in Ismaning genutzt. Zu der momentan ungünstigen Tabellensituation gesellten sich aber während der Woche noch Personalsorgen dazu, denn mit Maximilian Hauß (Mittelhandbruch) fällt ein wichtiger Akteur für geraume Zeit aus, Benedikt Hagitte wird dem Team berufsbedingt ebenfalls fehlen. So muss der ASV noch enger zusammenrücken und in Ismaning eine Top-Leistung abliefern, um dort bestehen zu können und für Punkte zu sorgen.

Die ersten Herren des ASV Dachau freuen sich wie immer über jede Unterstützung der Fans und hoffen auf viele mitreisende Zuschauer.

Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag, den 17.11.2018, um 19:30 Uhr in der Schulsporthalle Ismaning (An der Torfbahn 5).
Damen 2 Landesliga (11.11.2018) Die letzte Konsequenz fehlt
Auch gegen den HT München konnten die Dachauer Landesligadamen keine Punkte am ASV behalten. Und wieder einmal wurde das Spiel in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand gegeben…aber von Anfang an:
Die Damen des HT München „begrüßten“ die Dachauer mit einer offensiven 3:3-Deckung. Auch wenn diese Deckungsvariante von dem Dachauer Trainerinnengespann zwar im Vorfeld als mögliche Option angesprochen wurde, war dies doch eine eher ungewohnte Situation für die Dachauer Damen. Nichtsdestotrotz fand man sich damit ab und arrangierte sich. Auf Seiten der Dachauer wurde viel gegen die gut gespielte Deckung ausprobiert, was auch ein ums andere Mal zum Torerfolg führte, aber auch wieder vermehrt zu Ballverlusten, die konsequent bestraft wurden.
Die Deckung der Dachauer stand ebenfalls gut, was dazu führte, dass sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Die Seiten wurden bei einem Spielstand von 12:13 Toren aus Dachauer Sicht gewechselt, wobei das Führungstor für den HT erst zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fiel. Mit einer „nichts verloren, alles offen – Stimmung“ ging man in die Kabine. Die angesprochene Kritik in der Halbzeitbesprechung bestand im Wesentlichen darin, dass man das mannschaftliche Zusammenspiel in der zweiten Hälfte verbessern möchte. Viele Tore der ersten Halbzeit resultierten hauptsächlich aus Einzelaktionen.
Auch wenn dieser Vorsatz nicht zur vollsten Zufriedenheit in der zweiten Hälfte umgesetzt werden konnte, die Dachauer kämpften und blieben bis zur 48. Minute (20:22 Tore) dran. Was dann passierte … man weiß es nicht genau. Die letzten zehn Minuten, in denen die Münchner noch vier Tore erzielen konnten, Dachau im Gegensatz nur ein Tor zum 21:26 Endstand, lediglich auf manch nicht nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidung zurückzuführen, wäre definitiv zu einfach gedacht. Den Stadtwalddamen fehlte in diesen letzten zehn Minuten diese letzte Konsequenz um das Spiel noch zu drehen und man ließ sich, leider nicht zum ersten Mal, die „Butter vom Brot klauen“. Daran werden und müssen wir arbeiten und dann klappt es auch wieder mit dem nächsten Sieg.

Es spielten:
Isabella Galter (Tor), Annika Bernhardt (Tor), Julia Bähr, Sonja Walk (6), Simone Hofmann (3), Michaela Mertl (1), Sandra Sting (1), Nina Walbrunn (1), Isabel Huber, Isabell Gebhardt (3), Corinna Kirschberger, Nora Streicher (1), Lea Bayerl (5)

Am Sonntag, den 18.11.2018, heißt's für die Landesligadamen des ASV Dachau antreten gegen den Tabellenprimus SV München Laim in der Schulsporthalle Riegerhofstraße in München. Dachau wird es schwer haben gegen die punktverlustfreien Favoritinnen aus Laim, aber nichts unversucht lassen. Anpfiff ist um 16:15 Uhr.
Herren 2 Bezirksliga (18.11.2018) Vorbericht ASV vs SpVgg Altenerding II
Damen 3 Bezirksoberliga Vorbericht ASV Dachau 3 : TSV Mainburg 18.11.2018
Am Sonntag, den 18.11.2018 spielen die 3. Damen daheim gegen den Tabellenvorletzten TSV 1861 Mainburg.
Gegen den Aufsteiger der Bezirksliga möchte man unbedingt die nächsten zwei Punkte einfahren und an die guten Eindrücke aus den letzten beiden Spielen anknüpfen. Nach einem starken Spiel im Derby gegen den TSV Dachau 65 reichte es leider nur zu einem Unentschieden.
Jetzt gilt es die guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen wieder abzurufen und sich gegen Mainburg wieder selbst zu belohnen. Man ist guter Dinge mit einer stabilen Abwehr, viel Motivation und großem Kampfgeist das Spiel für sich entscheiden zu können und die zwei Punkte daheim zu behalten.
Anpfiff ist um 16:30 und über tatkräftige Unterstützung würden sich die 3. Damen freuen.
Herren 3 Bezirksklasse (11.11.2018) ASV III vs Eching II 43:21
Damen 4 Bezirksklasse (01.10.2017) Erstes Punktspiel der Saison