Banner

Damen 1 // 3. Liga (01.05.2019)
FinalFour Molten-Cup
bilder/teams/Damen 1/phpxm7Clb.jpegAm Feiertag zum "feiern zu Mute"

Nach der vor einer Woche besiegelten bayrischen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in BundesLiga 3, gab es für die Bayernliga Damen des ASV Dachau die nächste Möglichkeit, einen Titel zu erringen. Am Tag der Arbeit wurde der bayrische Pokalsieger ausgespielt. Die Spielgemeinschaft Mintraching/Neutraubling (Bayernliga) war Gastgeber des bayrischen "FinalFour". Neben eben diesem Gastgeber hatte sich der MTV Stadeln (Bayernliga) und der TV 1864 Altötting (frisch gebackener Meister der BOL Altbayern und Aufsteiger in die Landesliga Süd) qualifiziert.
Der vermeintliche Außenseiter aus Altötting hatte dabei in Runde 3 sensationell die Damen des Bayernligisten HaSpo Bayreuth aus dem Pokal geworfen. Gespielt wurden 2 Halbfinals und das Endspiel, welches die beiden Sieger bestritten. Die Halle des Gastgebers erlaubt kein Haftmittel, so musste das "FinalFour" ohne Harzbenutzung über die Bühne gehen. Ein Umstand, der zwar für Mintraching, Stadeln und Altötting Alltag ist, den Mädels des ASV aber immer wieder den Nerv raubt.
Dazu muss man tatsächlich auch sagen, dass Handball mit und Handball ohne Harz fast zwei unterschiedliche Sportarten sind. Aber nun war es so und die Stadtwalddamen mussten sich mit diesen "Spielbedingungen" arrangieren, wenn sie denn den Pokalsieg aus dem letzten Jahr wiederholen wollten.

Die Auslosung führte den vermeintlichen Außenseiter Altötting und den Titelverteidiger ASV Dachau zusammen, also ein rein altbayrisches Duell. Altötting machte erwartungsgemäß seine Sache sehr gut, kämpfte, ackerte und warf alles in die Waagschale. Aber es war auch klar, wenn Dachau nicht überheblich oder unkonzentriert oder beides in dieses Spiel geht, dann sollte der Sieger recht schnell feststehen. Dachau tat Altötting nicht den Gefallen, irgendwen oder irgendwas zu leicht zu nehmen und zur Pause war die Partie beim 19:9 schon entschieden. Es entwickelte sich auch in Halbzeit 2 ein munteres Spiel, das standesgemäß mit 40:19 an den ASV ging.

Das Endspiel war damit erreicht und der Gegner hieß Mintraching, also der Gastgeber, der sich mit 28:27 im Duell zweier Bayernligisten gegen Stadeln durchsetzen konnte. Auf Seiten des ASV Dachau hatte man sich ein Endspiel gegen Mintraching erhofft, denn da gab es wohl aus der letzten Liga Partie noch etwas zu klären. Das und die Titelverteidigung, das wollten die Stadtwald Damen im Finale klären. Doch anfangs lief die Partie gar nicht so, wie es der Plan war. Die Mädels standen sich gerade in den ersten 25 Minuten zu oft selbst im Wege. Mindestens fünf Mal wurde ein Pass ohne jede Behinderung zum Gegner gespielt, Mintraching versuchte zwar auch immer wieder gezielt die Passwege anzulaufen, aber vor diese Aufgabe wurde der ASV schon häufig gestellt und solche gravierenden Fehlpässe waren die absolute Ausnahme.

Zur Pause stand es somit unerwartet 10:14 aus Dachauer Sicht und wollte man am Ende als Sieger vom Platz gehen, dann musste sich in Halbzeit 2 einiges ändern. Das wurde der Mannschaft in der Kabine auch recht deutlich mitgeteilt. Mit einer viel besseren Körpersprache und Einstellung begann der ASV dann auch Halbzeit 2. Innerhalb von 5 Minuten wurde der 4 Tore Rückstand egalisiert und es stand 15:15. Weitere 10 Minuten später hatten sich die Stadtwalddamen auf 22:18 entfernt und ließen den Gastgeber jetzt ständig nur hinterher laufen. Dachau spielte den ganzen Qualitätsunterschied aus, stand sehr kompakt im Abwehrblock und ließ defensiv entschieden weniger zu, als noch in Halbzeit 1. Auch offensiv lief der Ball jetzt. Schnell und flüssig wurden die richtigen handballerischen Mittel gefunden, gegen die Mintraching zunehmend keine Lösungen mehr fand. Am Ende leuchtete ein 28:22 von der Anzeigetafel und es wurde ein überzeugender Sieg. Pokalsieger 2018/19 ist der ASV Dachau! Damit krönen die Mädels eine grandiose Saison mit 2 Titeln, "Bayrischer Meister" und "Bayrischer Pokalsieger" mehr geht nicht. Jetzt findet am Samstag um 18:00 Uhr das letzte Heimspiel gegen den TSV Haunstetten II statt.
Herren 1 // Bezirksoberliga (20.04.2019)
Punkt in Altenerding
Die ersten Herren des ASV Dachau haben im Nachholspiel bei der SpVgg Altenerding einen Punkt geholt. Die beiden Mannschaften trennten sich nach zwei recht unterschiedlichen Halbzeiten mit 25:25 (15:12).

Die Truppe um Trainer Nadi Özdemir wollte für den Saisonschlussspurt vorsorgen, so ganz sorgenfrei ist die SpVgg nämlich noch nicht was den Klassenerhalt betrifft. Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber zu Werke (1:0), auch wenn der ASV gleich im Spiel war (4:4). So ging das Spiel dann auch hin und her, der Gastgeber ging in Führung, die Gäste zogen nach (8:8). Erst als der ASV etwas durchwechselte, geriet er ins Stocken und das erste mal mit zwei Toren in Rückstand (11:9). Bis zur Pause bauten die Altenerdinger diese Führung noch aus, auch bedingt durch einen sich einkehrenden Schlendrian auf Dachauer Seite (15:12).

Die Mannen um Trainer Marc Thieme konnten das so natürlich nicht auf sich sitzen lassen, ein komisch anmutendes und nicht wirklich Feuer entfachendes Spiel wollte der ASV in der zweiten Halbzeit zu seinen Gunsten drehen. Der erste Treffer ging dann wieder an die SpVgg, die im Anschluss aber sichtlich nachließ und die Gäste ins Spiel zurück brachte. Diese fanden endlich ihr Tempospiel, ließen die Altenerdinger Defensive ein ums andere mal ins Leere laufen und hatten das Spiel nach vierzig Minuten auf Null gestellt (18:18). Dieses Momentum nahm der ASV weiterhin mit, stellte auch seine starke Defensive unter Beweis und ging seinerseits das erste mal in Front (19:22). Ohne Not brachten viele Wechsel das Spiel wieder ins Stocken, der Gastgeber roch seine Chance und konnte erst verkürzen (22:23), dann ausgleichen (24:24) und eine Minute vor Schluss sogar in Führung gehen (25:24). Doch der letzte Treffer blieb dem ASV vorbehalten, der sich damit einen verdienten Punkt sicherte (25:25).

Die ersten Herren des ASV Dachau spielen also das vorletzte Auswärtsspiel der Saison Unentschieden und belohnen sich für eine couragierte Leistung. Am Ende wäre sogar noch ein Punkt mehr drin gewesen. Das letzte Auswärtsspiel bestreiten die Stadtwaldherren kommenden Sonntag in Herrsching, bevor es am letzten Spieltag zuhause gegen die HSG Dietmannsried/Altusried um einen versöhnlichen Saisonabschluss geht.

Vielen Dank an alle mitgereisten Fans und Zuschauer, die für eine tolle Stimmung gesorgt haben.

Für den ASV spielten: Andreas Dlask und Vinzenz Altenweger im Tor; Maximilian Hauß (1), Wicki Schwalbe (2), Felix Eckstein (2), Mathias Hubrich (2), Benedikt Hagitte (5), Johannes Pscherer (4), Finn Rohmert (1), Quirin Westermaier (2), Tobias Urban (3/2), David Gierke (3), Kilian Schwalbe und Matthias Hauß.
Damen 2 // Bezirksoberliga (23.03.2019)
Vorbericht: ASV Dachau II – TSV Simbach
Herren 2 // Bezirksklasse (18.02.2019)
ASV vs TSV Simbach II
Am Sonntag fand eines der wichtigsten Spiele der Saison statt. Der ASV Dachau 2 kämpft nach einer Verlustserie um den Klassenerhalt. Um dieses Ziel zu erreichen wäre ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten Simbach 2 wichtig gewesen.

Die Mannschaft ging motiviert aufs Feld. Coach Haaser hatte in der Ansprache unter anderem darauf hin gewiesen, sich nicht von der Unterstützung aus der ersten Mannschaft seitens des TSV Simbach beeindrucken zu lassen. In der ersten Hälfte zeigte der ASV Kampfgeist und hielt dagegen, blieb aber immer ein paar Tore im Rückstand. Zur Halbzeit stand es 12:9.

Zum 13:12 konnte sich der ASV noch auf ein Tor Abstand herankämpfen. Doch kaum war das 12. Tor für den ASV gefallen, begann eine Trefferserie für den TSV, mit der er sich weit absetzen konnte. Diese konnte bis zum Ende des Spiels nicht mehr eingeholt werden. Endstand 28:19.

Für den Klassenerhalt gilt es nun sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren. Die vermeintlich beste Gelegenheit, sich wichtige Punkte zu holen hat die Mannschaft zwar links liegen gelassen, dennoch heißt das jetzt nicht: Kopf hängen lassen, sondern: Sich noch einmal doppelt so sehr anstrengen, um den Klassenerhalt mit den nächsten Spielen zu ermöglichen.

Für den ASV spielten Alberto Stoffel Freire und Benedikt Ambrosi im Tor, Florian Schneider (2), Matthias Mann(2), Korbinian Schultes (1), Felix Eckstein (6/2), Julian Frank (1), Simon Hornung (2), Moritz Löffler (3), Felix Eßlinger, Alexander Kirschner, Moritz Schwalbe (1), Matthias Hutterer (1), Johannes Hutterer
Damen 3 // Bezirksliga (14.04.2019)
Final Chapter: ASV 3 - TSV Schleißheim / 34:27 (15:16)
bilder/teams/Damen 3/phpUZimNc.jpgAm Sonntag hieß es für die dritten Damen vor heimische Kulisse: „auf ein letztes Mal“. Für alle war es das letzte Spiel der Saison, für einige das letzte Spiel ihrer Handballzeit und es war das letzte Spiel zusammen mit Trainer Sascha Holzer. So war für alle klar, dass es noch einmal hieß Vollgas zu geben, um die Saison mit einem Sieg abzuschließen.

Mit dem TSV Schleißheim traf man auf einen bekannten Gegner, gegen den noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen war. Die Damen des ASV waren hoch motiviert und nach einer bewegenden Ansprache in der Kabine ging es los. Dabei startete das Spiel alles andere als geplant. In der eigenen Abwehr gab es zu große Lücken und durch Fehlpässe konnten im Angriff keine Tore erzielt werden. So konnten die Damen des TSV Schließheim mit fünf Toren vorwegziehen. Mit zwei verwandelten Sieben Metern brachte Chiara Weindel in der fünften und sechsten Minute die Mannschaft zurück ins Spiel. Darauf holten die Damen des ASVs ihren Torrückstand durch ein schönes Zusammenspiel auf. In der Abwehr trat die Mannschaft geschlossen auf und auch Isabella Galter hielt, durch einige Paraden, der Abwehr den Rücken frei. Die ASV Damen zeigten sich flexibel, als Judith Bürger manngedeckt wurde. Sascha Holzer stellte den Angriff auf zwei Kreisspielerinnen um, was von der Mannschaft sehr gut umgesetzt wurde und den Damen des TSV Schleißheim einige Probleme bereitete. Dabei machten vor allem Julia Golobs Würfe aus dem Rückraum den Gegnern zu schaffen. Dennoch ging die Mannschaft mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit (15:16). Nach der Pause hieß es also nochmals alle Kräfte sammeln, um zu zeigen wie viel in jeder Einzelnen steckt. So zogen die Damen des ASVs in der zweiten Halbzeit von Anfang an das Tempo an und konnten durch ein Tempogegenstoßtor in Führung gehen. Durch schöne Kreisanspiele gelangen Janine Klapproth einige Tore und auch Julia Schlämmer glänzte im Torabschluss. Die Damen des TSV Schließheim hatten gegen die kompakt stehende Abwehr kaum eine Chance, sodass die ASV Damen ihren Vorsprung ausbauen konnten. So stand es 33:27 als die Damen des ASVs in den letzten Sekunden des Spiels noch einen sieben Meter bekamen. Dieser wurde von Viktoria Reitner verwandelt als die Uhr 60 Minuten anzeigte. Die dritten Damen konnten somit die Saison mit einem wohlverdienten 34:27-Sieg abschließen.

Die Mannschaft spielte dabei die ganze Zeit vor einer vollen Tribüne, welche ordentlich Stimmung machte. Hier nochmals vielen Dank für die tolle Unterstützung! So ist es den dritten Damen gelungen ihren Platz in der BOL erst einmal zu halten. Ob dies so bleibt hängt nun von den Spielausgängen der zweiten Damen ab. Diese kämpfen noch um den Klassenerhalt. Das nächste Spiel findet am 28.04 gegen Herrsching statt.

Für die dritten Damen war es ein sehr schöner Abschluss einer noch schöneren Saison. Auch wenn diese mit Höhen und Tiefen auf spielerischer Seite gekennzeichnet war, so war der Mannschaftszusammenhalt unbeschreiblich. Ein großes Dankeschön gilt hierbei auch dem Trainer Sascha Holzer der die Stärken der Mannschaft erkannte und individuell förderte. Die dritten Damen wünschen ihm viel Erfolg auf seinem weiteren Weg!

von Laura Westermaier

"Die Mannschaft hat sich in diesem Jahr super entwickelt und das umgesetzt, was man über die Saison erarbeitet hat. Sie hat an ihre Stärken geglaubt und das angenommen was ich ihnen näherbringen wollte, sowohl in der Abwehr wie im Angriff. Besonders der Teamgedanke und Zusammenhalt war eine Stärke und hat in vielen Spielen den Unterschied gemacht. So hat man aus eigener Kraft den Klassenerhalt geschafft und auch gegen starke Mannschaften gezeigt, dass man in der BOL sehr gut mithalten kann. Die verbleibenden Spielerinnen haben noch großes Potenzial in sich und ich hoffe, dass sie auch weiterhin an sich glauben, den Weg nach oben suchen", so ein emotionaler Trainer zum Abschluss.

Für den ASV spielten:
Galter, Ambrosi (Tor)
Reitner (1/1), Bürger (1), Schindler, Zotz (1), Weindel (8/4), Golob (8), Schlämmer (7), Hoffmann (1), Augustin (1), Klapproth (6), Edlbauer, Helf
Herren 3 // Bezirksklasse
Vorbereitungsstart
Damen 4 // Bezirksklasse (01.10.2017)
Erstes Punktspiel der Saison