Banner

Damen 1 // 3. Liga (18.01.2020)
ASV findet Spirit wieder
bilder/teams/Damen 1/phpMsCeDa.jpgTSV Wolfschlugen vs. ASV Dachau 35:26 (18:14)

Mit Anpfiff war die Mannschaft hellwach und zeigte was in ihr steckt. Geistig präsent erfolgten immer wieder Ballgewinne aus der Abwehr heraus und diese konnten zu einfachen Toren genutzt werden. Der TSV ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen sondern war sich bewusst dass er eine Heimspiel hatte und hielt angefeuert von seinen Fans dagegen. So entwickelte sich eine spannende erste Viertel Stunde in der der ASV sich nicht versteckte, sondern mit offenen Visier kampfeslustig aufgetreten ist und gute Aktionen zeigte. Aufgrund der fehlenden Langzeitverletzten sowie den gesundheitlich angeschlagen ins Spiel gegangenen Gramenz + Niebert bestanden keine großartigen Wechselmöglichkeiten im Rückraum und das Team musste dem Tempo etwas Tribut zollen. In der Defensive wurde ein halber Schritt zu wenig gemacht, somit ergaben sich Lücken die der TSV nutzen konnte. Er setzte sich mit 4 Toren ab und nahm diesen Vorsprung mit in die Halbzeit.

Der Start in Hälfte zweite war wieder besser und für weitere 6 Minuten konnte der Torabstand gehalten, allerdings nicht verringert werden. Niebert wurde mit einer Zeitstrafe bedacht und der TSV nutzte dies um mit 2 Toren in Folge seinen Vorsprung weiter auszubauen. Der ASV reagierte mit einem Time Out. Der ASV hielt den Torabstand bis in der 40ten Minute die Hauseherrinnen mit einer Zeitstrafe bedacht wurden. Der ASV konnte aus seiner Überzahl kein Kapital schlagen. Mit offener Deckung wurde zwar der TSV aus seinen traditionellen Konzepten gebracht, aber die letzte Konsequenz im Zweikampf fehlte dem ASV, so dass der TSV die eigene Unterzahl 2:1 gewann und mit +7 Toren nach 45 gespielten Minuten klar in Front lag. Nichts desto trotz gab keine Spielerin auf und mit Unterstützung der eigenen Auswechselbank kämpfte sich das Team bis zu 50ten Minute nochmal bis auf 5 Tore heran. Dann folgte wieder ein 3 tore Lauf der Hausherrinnen und eine weitere Zeitstrafe in der 55ten gegen sie. Beim ASV war die Luft nun leider raus und die eigene Überzahl wurde leider wieder mit 0:2 verloren. So stand 4 Minuten vor Schluss ein 10 Tore Abstand auf der Anzeigentafel. Gramenz konnte mit einem verwandelten Strafwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit den Endstand herstellen.

In der vergangenen Trainingswoche fanden viele gemeinsame Gespräche statt, um wieder nach vorne zu schauen. Auch wenn sportlich wieder eine Niederlage zu Buche steht, findet der ASV seinen Geist wieder. Da ist die Mannschaft wieder auf dem richtigen Weg, sind sich die Trainer einig und darauf werden wir weiter aufbauen.


Es spielten:
Hangleiter, Cuperus (Tor), Unger(4), Schneider (1), Schwaiger (1), Necula, Hansen (3), Kattner , Rocher (5), Karg (2), Niebert (3/1), Gramenz (3/2), Rauh (4)

Trainer:
Weidinger, Lukauer, Holzer
Herren 1 // Bezirksoberliga (25.01.2020)
Vorbericht Herren 1 – TuS Pfarrkirchen
Am Samstag um 18:30 kommt der TuS Pfarrkirchen zu uns in die Georg-Scherer Halle. Im Hinrundenspiel(29:25) waren wir das Ganze Spiel über knapp hinten, konnten nach der Halbzeit aufholen und sind dann leider kurz vor Schluss eingebrochen. Der Gegner ist im Mittelfeld unterwegs und wird uns auf Augenhöhe gegenüber stehen. Klar zu unserem Vorteil ist, dass wir diesmal Zuhause spielen und von einem starken Publikum unterstützte werden. Es ist klar, dass ein Sieg her muss, um nicht weiter in der Tabelle abzusinken. Auch wenn das Ergebnis letzte Woche nicht dafür spricht, haben wir Fehler die sich eingeschlichen haben teilweise in den Griff bekommen. Wir müssen auf dem Fortschritt der letzten Woche aufbauen und die positive Stimmung der Mannschaft ins Spiel tragen. Wenn uns das gelingt, dann werden wir Pfarrkirchen zeigen, dass es in Dachau außer Blessuren nichts zu holen gibt!
Damen 2 // Bezirksoberliga (21.12.2019)
Letzter Heimsieg 2019
bilder/teams/Damen 2/php5XyLHa.jpegLetztes Spiel 2019

Aufgrund einer von Manching beantragten Spielverlegung, mussten die 2. Damen des ASV wohl oder übel 3 Tage vor Weihnachten nochmal in die Halle.
Da das Team letzte Woche gegen Schwabkirchen ihre Leistung nicht abrufen konnte, sah man in diesem Spiel noch die Chance das Jahr gut abzuschließen.
Das Spiel startete ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. In den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit fanden die ASV'lerinnen jedoch endlich in ihr Spiel und konnten mit einer 14:9 Führung in die Halbzeit gehen.
Man nahm sich vor, die 2. Hälfte in der Abwehr mehr zu verrutschen, mehr ins Eins-gegen-eins und in die Lücken zu gehen, bis zur Torchance und besonders die Konzentration weiterhin hochzuhalten.
Dies klappte leider nur teilweise zu Beginn der 2. Halbzeit. Das Spiel war geprägt von vielen technischen Fehlern und vor allem wurden die vorhandenen Torchancen nicht genutzt. Aufgrund dessen schaffte es Manching, sich wieder ranzukämpfen. Doch durch einen gehaltenen 7-Meter-Wurf und 2 weiteren Paraden der ASV-Torhüterin in den letzten Spielminuten, hielten die Dachauerinnen einen 2-Tore-Vorsprung und gewannen das Spiel letztendlich mit 24:22.
Trotz eines sehr zähen Spiels, können die Mädels stolz auf ihre Teamleistung & ihre Konsequenz sein, welche sie zum Sieg führte. Somit geht man mit einem 2. Platz in der Liga in die wohlverdiente Weihnachtspause.

Es spielten: Bolkart, Ambrosi(TW), Kreijkamp(4,3), Walk(4), Huber M.(1), Kirschberger(1), Helf, Weindel(1), Golob(1), Huber(3), Edlbauer(1), Streicher(2/1), Bayerl(6)
Herren 2 // Bezirksklasse (18.01.2020)
ASV Dachau II - SpVgg Erdweg
Nachdem sich die Sportskammeraden Franke, Pangerl, Hauser, Stoschek und Otten für die Partie gegen Erdweg abgemeldet hatten, geht erstmal der Dank an die Kollegen aus der Dritten, die sich bereit erklärt haben auszuhelfen.
Das Derby an sich startete nicht optimal. Einige unvorbereitete Abschlüsse wurden nicht verwertet und so stand es nach zehn Minuten nur 4:1 für den ASV II. Danach wurden die Angriffe konzentrierter ausgespielt, die Abwehr war weiterhin sehr stabil, was zu einem Spielstand von 8:1 nach 15 Minuten führte. Bis zur Halbzeit passierte nichts nennenswertes mehr und auch der Vorsprung konnte bis zum Pausentee nur noch um ein weiters Tor auf 15:7 erhöht werden.
Die zweite Hälfte begann ganz ordentlich und nach 44 Minuten war ein solider Vorsprung von elf Toren (21:10) erspielt worden. Es wurden einige Wechsel vorgenommen, was aber keine Auswirkung auf das Ergebnis hatte. Am Ende stand ein verdientes 27:16 für die Dachauer auf der Anzeigentafel. In Summe ist die gute Abwehr- und Torhüterleistung zu erwähnen, da nur 16 Gegentore zugelassen wurden, was bisher den Bestwert für die Herren II in dieser Saison markiert.

Es spielten: Wolfgang Mölzer und Ulf Kießling im Tor, Felix Eßlinger, Martin Reuß (3), Korbinian Schultes, Benjamin Thätter (2), Mario Putnik (8/5), Florian Hoffmann (3), Sebastian Mehlhase (1/1), Max Mooseder, Stefan Nagel (5), Stefan Gyüge (1), Andreas Nastoll (1), Nicolas Loderer (3)
Damen 3 // Bezirksliga
Vorbericht ASV Dachau III - VfL Waldkraiburg
Ein spannendes Heimspiel steht uns kommenden Sonntag, den 26. Januar 2020, bevor. Der Gegner Waldkraiburg steht nach 10 Spielen punktgleich direkt hinter unseren Dachauer Damen auf Platz 6 in der Tabelle.

Es werden wieder ein paar junge Spielerinnen aus der zweiten Damenmannschaft aushelfen. Und auch Katharina Reich wird wieder als Spielertrainerin unterstützen, wenn auch nur für die zweite Halbzeit.

Anpfiff ist um 18:30 Uhr in der Georg-Scherer-Halle. Die dritten Damen freuen sich auf die Unterstützung der Zuschauer.

Vorläufiger Kader: Chiara Dehn (KR/RM), Julia Golob (RR), Sophie Ambrosi (Tor), Valea Kreijkamp (RL), Marina Hoffmann (RR), Tanja Edlbauer (RL), Jessica Kramer (RA/LA) Katharina Reich (RM), Bettina Hoffmann (RR/RA), Nadine Kotzian (LA/RA)
Herren 3 // Bezirksklasse (11.01.2020)
ASV vs SSV Schrobenhausen
Am Samstag traf die 3. Herrenmannschaft des ASV auf den SSV Schrobenhausen. Die Gegner spielen seit Beginn der Saison im vordersten Tabellenteil mit und stellten daher die Herausforderung dar, die die Mannschaft dazu bringen sollte, nach den Weihnachtsfeiertagen wieder voll in die Saison einzusteigen. Das Spiel war das letzte der Hinrunde.

Vor Beginn betonten die Trainer, dass der Tabellenplatz wenig Aussage über die Qualität der Mannschaften hat und in dieser Begegnung die Chancen stünden, wie in jeder anderen.

Zwar legte der ASV einen etwas holprigen Start hin und war nach zehn Minuten mit 2 zu 6 Toren im Rückstand, doch konnte der SSV sich in der ersten Spielhälfte auch nicht wirklich absetzen. Die Dachauer Abwehr stand recht stabil und vorne wurden vor allem aus dem Rückraum Tore geworfen. Hutterer (M.) zeigte, dass ihm seine verletzungsbedingte Auszeit (fast) nichts anhaben konnte und warf sich in diesem Spiel schonmal lässig für die kommende Rückrunde ein. Dass er noch ganz der Alte war, sollte sich auch in weiteren Situationen (in der 2. HZ) zeigen. Kurz vor der Pause kam der ASV noch einmal auf 2 Tore heran (10:12).

Zur Halbzeit stand es 10 zu 14 für den SSV. In der Kabine wurde die Abwehr gelobt, sie hatte aber genau wie (vor allem) das Spiel im Angriff noch Luft nach oben. Vorne fehlte der Mannschaft hauptsächlich die Ruhe und Abgeklärtheit, bei eindeutigen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hielt sich der 4-Tore-Abstand von vor der Halbzeit konstant. Nachdem die Heimmannschaft aber zwei 2-Minuten-strafen und eine rote Karte kassiert hatte, ließ sie sich aus der Ruhe bringen. Schrobenhausen zog förmlich haltlos davon und fabrizierte so eine Führung mit neun (9!) Toren (16:25). Zwar schafften es die Dachauer sich bis zum Ende des Spiels durch guten Kampfgeist (und diverse Zeitstrafen auf der Gegenseite) noch auf 23:27 heranzukämpfen, der Sieg war jedoch nicht mehr drin.

Rückblickend konnten die Stadtwälder weitestgehend zufrieden mit ihrer Leistung des Spiels sein. Punkte, die klar eine Verbesserung benötigen sind Ruhe zu bewahren (um sowohl unnötige Zeitstrafen, als auch verspielte klare Chancen zu vermeiden) und ein besonneneres Angriffsspiel vor allem in Überzahlsituationen.

Nun heißt es, sich auf die Rückrunde zu konzentrieren. Da sich so langsam einige ehemalige Akteure aus ihrer Verletzungspause wieder zurückfinden, müssen diese gut in das Spiel der Mannschaft integriert werden. Gelingt das, hat die Mannschaft in der Rückrunde gute Chancen, noch einige Tabellenplätze wett zu machen.

Für den ASV spielten Alberto Stoffel Freire und Benedikt Ambrosi im Tor, Florian Schneider (2), Lukas Polzer, Felix Eßlinger (4), Felix Focke, Korbinian Schultes (2/1), Simon Hornung (3), Felix Eckstein (3), Moritz Schwalbe (1), Matthias Hutterer (4) und Johannes Hutterer (4)
Damen 4 // Bezirksklasse (01.10.2017)
Erstes Punktspiel der Saison