Banner

ASV nimmt Auswärtshürde

Im drittletzten Saisonspiel haben die ersten Herren des ASV Dachau die schwere Auswärtshürde SSG Metten gemeistert und verdient zwei Punkte mit nach Hause genommen. Einer sehr durchwachsenen ersten Halbzeit (14:10) folgte eine bärenstarke zweite Halbzeit, die schlussendlich ausschlaggebend für den klaren Erfolg war (25:30).
Dass Metten eine Heimmacht ist, ist hinlänglich bekannt. Eine sehr kleine Halle, die wenn sie mit vielen Zuschauern besetzt ist, schnell mal zu einem Hexenkessel mutieren kann. So auch am vergangenen Samstag, als der ASV Dachau mit zwei Mannschaften (Herren I und Damen II) angereist ist und mit den anwesenden Fans des Gastgebers für eine prächtige Kulisse und eine tolle Stimmung sorgte. Dadurch beflügelt waren aber zunächst eher die Klosterstädter, die besser ins Spiel fanden und die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt ausnutzten während die Gäste ihren Meister immer wieder im Mettener Torhüter Dennis Detlaf fanden und sich so gleich einem größeren Rückstand entgegensahen (6:2). Der Gastgeber um Trainer Walter Steininger spielte mit seiner Erfahrung eine sehr gute erste Halbzeit, war spielerisch zwar nicht das bessere, aber dafür das abgezocktere Team. Die beiden Rückraumakteure Florian Spindler (5/2) und Sigi Klein (4) sowie Spielmacher Zbynek Karasek (5) sorgten in dieser Phase für reichlich Wirbel. So auch in der Folge, als die Möglichkeiten für den Anschluss zwar gegeben waren, der Ball aber den Weg nicht ins Tor fand (10:4). Mit einigen Umstellungen versuchte der Dachauer Trainer Frank Graf nun etwas Struktur ins Spiel zu bringen, zunächst mit mäßigem Erfolg (11:5). Doch die Abwehr fungierte geschlossener und die Mettener taten sich schwerer, Lücken zu finden (11:7). In einem rassigen Spiel, das aber zu keiner Zeit unfair wurde, stellten sich die Gäste nun dem Kampf und versuchten noch vor der Halbzeitpause zu verkürzen. Doch selbst in eigener Überzahl fing man sich ein Gegentor (12:8) und kurz vor der Pause sah man sich erneut einem größeren Rückstand entgegen (14:9), der aber mit Durchschlagskraft im Angriff und bissiger Verteidigung im darauffolgenden Angriff des Gastgebers wenigstens noch verkürzt werden konnte (14:10). Irgendwie hatte man das Gefühl, dass die Mannen vom Stadtwald das Momentum trotz des Rückstandes inne hatten und so wollte man direkt nach Wiederanpfiff weiter dranbleiben und verkürzen, anfangs noch ohne Erfolg (15:11). Doch hier zeigte sich schon, dass Maximilian Walk (10) einen Sahnetag erwischt hatte und in der zweiten Halbzeit nicht aufzuhalten sei. Eine Minute später war der letzte Vier-Tore-Rückstand erreicht (16:12) und gute Defensivarbeit um den Mittelblock Heumann/Walk sowie den eingewechselten Christian Pröll im Tor sorgte für drei schnelle Gegenstöße und der Anschluss war geschafft (16:15). Kilian Schwalbe (3) dirigierte das Spielgeschehen auf der Mitte tadellos, zeigte sich im Zusammenspiel mit Kreisspieler Christoph Heumann oder fand seinen Rechtsaußen Ferdi Hauß (4), der seine Chancen sicher verwandelte. Wenige Augenblicke nach dem Anschluss war der Ausgleich geschafft (17:17) und während sich der Gastgeber an der harten Defensive des ASV die Zähne ausbiss, lief der Angriff flüssig und die erste Führung im gesamten Spiel war erreicht (17:18). Nun legten die Gäste immer ein Tor vor und die Mettener versuchten dranzubleiben, konnten aber immer wieder nur um ein Tor verkürzen (19:20). Die Abwehr packte ordentlich zu und es war nur eine Frage der Zeit, bis sich der Gast absetzen konnte. Über weitere knappe Zwischenstände (20:21; 21:22; 22:23) waren die Gäste den Tick wacher und ließen auf ein kassiertes Tor sofort ein eigenes Tor folgen, woran die Moral des Gastgebers schließlich zerbrach. Dem letzten knappen Zwischenstand (23:24) folgte ein gnadenloser Lauf der Gäste, die durch einfache Tore, hier sei nochmal besonders Maxi Walk hervorzuheben, der auch jegliche Versuche einer Manndeckung überwand, die Vorentscheidung herbeibrachten (23:28). Die letzten beiden Minuten waren dann nur noch Schaulaufen zweier Mannschaften, die sich nichts schenkten und sich einen tollen Fight lieferten. Der starken Mettener Mannschaft gingen im Laufe der zweiten Halbzeit die Körner aus und ihnen blieb lediglich der letzte Treffer des Spiels vorbehalten (25:30).
Die Hürde Metten wurde somit erfolgreich bewältigt und man hat die Tabellenführung immernoch für sich. In den kommenden drei spielfreien Wochen hat man nun die Zeit, Wehwehchen und Blessuren auszukurieren, bevor es in die heiße letzte Phase der Saison mit dem Auswärtsspiel beim TV Altötting (11.4.) und dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Mainburg geht (19.4.).

Es spielten: Michael Penk und Christian Pröll im Tor; Viktor Schwalbe (1), Rene Sperrer (1), Julian Hagitte (9/7), Matthias Fuchs (1), Kilian Schwalbe (3), Christoph Heumann (2), Ferdi Hauß (4), Maxi Walk (10), Tobias Bärsch, Stefan Pröll, Christopher Dück und Benedikt Hagitte.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: