Banner

Rumpftruppe landet Kantersieg

Die Vorzeichen für die Partie waren denkbar ungünstig. Hatte man nicht nur mit genug Ausfälle und Absagen zu kämpfen, sondern man konnte auch nicht auf Unterstützung der anderen Mannschaften zurückgreifen, da parallel alle Herrenmannschaft des ASV Dachau spielten oder unterwegs waren. Damit setzte sich der Kader der Dritten gerade mal aus 7 Feldspielern zusammen und dieser wurde vor Ort von den beiden Torhütern Christian Pröll und Wolfgang Mölzer der Vierten ergänzt.
So fanden sich zu Spielbeginn einige Mitstreiter auf ungewohnten Position wieder, sodass der etatmäßige Kreisläufer Denis Janitzki auf Linksaußen sein Können unter Beweis stellen durfte. Boris Schumacher zeigte das er nicht nur auf der rechten Außenbahn spielen kann, sondern auch im Rückraum durchaus eine Alternative darstellt. Abgerundet wurde das Bäumchen wechsle Dich Spiel durch Andreas Reuschel, der vom Kreis in den Rückraum rückte. Doch damit nicht genug, den Christian Hagitte plagte sich mit einer hartnäckigen Verletzung herum, welche gerade mal ein flottes Schlendern über das Spielfeld zuließ.
So war mehr als Skepsis angesagt, dass dies für ein erfolgreiches Spiel reicht. Doch auch Rohrbach konnte nur mit einer übersichtlichen Auswechselbank die Partie beginnen.
Allen Widrigkeiten zum Trotz dominierte man gleich zu Beginn der Begegnung das Geschehen und ging mit 3:0 in Führung, bevor man den ersten Gegentreffer hinnehmen musst. Beim Stand von 4:2 für die Gäste legte man dann einen Zwischenspurt ein und erhöhte ohne größere Gegenwehr auf 9:2. Hier zeichnete sich bereits ab, dass man sich in diesem Spiel nur selbst schlagen könne. Beim Stand von 13:3 hatte man erstmals 10 Tore Differenz und schaltete einen Gang zurück. Beim Stand von 19:9 für die Gäste in ging es dann in die Kabine.
Die zweite Hälfte wurde die Marschroute konsequent fortgesetzt und über 23:9 und 25:10 weiter ausgebaut. Die spielerisch unbewaffnete Gäste konnten mit zunehmender Spieldauer immer weniger dagegen setzen und ergaben sich ihrem Schicksal. Die Mannen von Stadtwald ließen bei diesem Spielstand auch noch zuhauf Chancen liegen und einzig in der Abwehr stand man stabil. Ab dem Spielstand von 31:13 ergaben sich die Rohrbacher vollends ihrem Schicksal und gestatteten 6 Treffer in Folge zum Endstand von 37:13.

Tor: Christian Pröll, Wolfgang Mölzer
Feld: Georg Immel (1), Denis Janitzki (7), Boris Schumacher (4), Andreas Reuschel (4), Albrecht Streller (6), Markus Fischer (4), Christian Hagitte (11,5)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: