Banner

Mit Verstärkung zum Sieg

Auswärts gepunktet und die Tabellenführung verteidigt, so die Ausbeute des Sonntagsspiel beim SSV Schrobenhausen. Mit 18 : 17 entführten die vierten Damen die Punkte von der Georg-Leinfelder-Straße. Zwei weitere Spielerinnen, die eigentlich schon aufgeführt hatten werden nun wohl auch in Zukunft die Mannschaft verstärken, zum einen Birgit Elze, zum anderen Sabine Seif, die den Überredungskünsten ehemaliger Mitstreiter nicht widerstehen konnten. Da Michaela Schindlauer, bisherige Stammtorhüterin, für ein Jahr auf Reise geht, wurde dringend einen neue Torfrau gebraucht und die heißt nun Sabine Seif. Das Spiel nahm am Anfang einen Verlauf, der Schlimmes befürchten ließ, die Deckung funktionierte nicht richtig, im Angriff war zu oft die Schrobenhausener Torfrau Endstation, und auch Michaela Schindlauer konnte kaum einen Ball halten. So stürmte die Heimmannschaft davon, erst mit 3 : 0 in Führung, dann nach 9 Minuten nur ein 5 : 4, Sabrina Reinisch, Christina Weidlich und Christine Schlemmer hatten den Ball doch ins Netz brigen können, aber neun Minuten später hatte Schrobenhausen auf 11 : 4 gestellt. Sabine Seif ging ins Tor, Birgit Elze griff auf dem Feld ein und beides wirkte wie ein Mannschaftsdoping. Innerhalb von drei Minuten verkürzten die Dachauer Damen auf 11 : 8, Christina Weidlich und dreimal Birgit Elze sorgten für die Tore, einmal konnte Sabine Seif nur überwunden werden, drei weitere Tore für Dachau, dabei auch Nicci Kühn vom Kreis, zur Halbzeit stand es nur noch 12 : 11 für den SSV. Die zweite Halbzeit sah nun eine deulich verbessert auftretende Gästemannschaft. Zwar gelang Schrobenhausen noch ein Tor zur 13 : 11 Führung, dann aber war erstmal Schluss. Michaela Schindlauer hielt Ball um Ball, die Deckung stand sicherer und kämpfte, und im Angriff arbeitete man sich heran. In der 39 . Minute glich Christina Weidlich zum 13 : 13 aus, in der 45. Minute war das Spiel gedreht, Dachau führte mit 15 : 13. Dass Schrobenhausen deutlich öfter als Dachau das Gebälk traf, spielte den Gästen natürlich auch in die Karten. Immer wenn Schrobenhausen auf ein Tor verkürzte hatte Dachau die richtige Antwort parat um wieder auf zwei Tore zu kommen. Das letzte Tor konnte Schrobenhausen erzielen, aber es war zu spät, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.


Stenogramm:
Michaele Schindlauer (TW), Sabine Seif (TW), Alexandra Kühner, Laura Pohl, Sabrina Reinisch 1, Christina Weidlich 7/2, Sandra Mertl, Bianca Schwaiger, Marina Zeif, Christine Schlemmer 3/1, Stephanie Schuk, Birgit Elze 5/1, Nicci Kühn 2

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: