Banner

Souverän durch die Liga

Nach dem Gewinn der altbayerischen AH-Meisterschaft musst die dritte Herrenmannschaft des ASV Dachau noch zur letzten Begegnung der Saison 2012/2013 nach Schleißheim reisen. Deren dritte Garnitur war dass letzte Team dass einer verlustpunktfreien Saison im Wege stand.
Das die Spiele vom Vortag noch in den Knochen steckten, war offensichtlich und die Gastgeber wollten sich partout nicht ohne Gegenwehr ergeben. Der ASV konnte anfangs seine sich bietenden Chancen nicht wahrnehmen und die jungen Schleißheimer ihrerseits zogen daraus keinen Nutzen. Erst beim Stand von 3:3 setzten sich die Routiniers auf 3:7 und 4:8 ab. Zu diesem Zeitpunkt war dann erstmal Schluss mit lustig und die Gäste spielten 10 Minuten Handball was in einem Spielstand von 4:15 mündete. Bis zum Pausenstand von 8:17 ließ man die Heimsieben wieder ein wenig mitspielen.
Nach der Pause ging man die Sache couragiert bis zum Spielstand von 10:23 an, bevor man in den Verwaltungsmodus überging. Die manchmal etwas hilflos wirkenden Schleißheimer, durften nun mehrmals versuchen ein Tor zu erzielen. Gelang dies im ersten Anlauf nicht, so zeigte man sich als gute Gäste und eröffnete dem gegnerischen Spieler gerne eine weitere Möglichkeit dies nachzuholen. Letztendlich war der Sieg aber nie in Gefahr und die faire Partie wurde von dem gut leitenden Schiedsrichter Heribert Mückl beim Stand von 21:32 abgepfiffen.
Die dritte Mannschaft hat damit in 20 Pflichtspielen ebenso viele Siege erzielt und krönt sich ungeschlagen mit der Meisterkrone der Bezirksklasse West. Beeindruckend ist ebenfalls das Plus Torverhältnis von 196 Toren, sowie die im Schnitt erzielten 33 Tore pro Spiel bei gerademal 23 Gegentreffern. Dies alles gelang mit einem Team das einen Altersschnitt der eingesetzten Spieler aufweist von knapp 45 Jahren. Nimmt man dann noch die absolvierten AH-Spiele und außer Konkurrenz Partien, dann absolvierte man in der abgelaufenen Saison rund 30 Partien und konnte alle für sich entscheiden.

ASV Dachau III
Tor: Oliver Közle, Heinz Schneider
Feld: Georg Unterberger (2), Markus Fischer (3), Gerald Betz (4), Markus Wellhäuser (3,1), Christian Strauß (4), Peter Rieger (2), Albrecht Streller (2), Michael Hagitte, Wolfgang Persau (3), Martin Räuchle (n.e.), Christian Hagitte (9)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: