Banner

Pokalaus, aber ein Sieg, eine Niederlage und wichtige Erkenntnisse für Trainer und Mannschaft

Neunzig Minuten guten Handball geboten, ein insgesamt zufriedenes Trainerduo Mark Schmidt und Bernd Dreckmann und ein positver Blick in die Zukunft, so das Resümee aus den Pokalspielen der 2. Damen des ASV Dachau. Im ersten Spiel traf man auf den Bayernligaabsteiger SC Kissing, für den es bereits das zweite Spiel war. Mit einer guten Leistung vor allen Dingen in der Defensive hielt man bis zur Halbzeit beim 13 : 13 immer mit, dann setzten sich die Dachauer Damen sogar bis auf 22 : 17 ab. Kissing gab zwar nicht auf und forderte Dachau, dennoch, am Ende stand ein 23 : 20 Erfolg auf der Anzeigetafel. Nach einer kurzen Pause mussten sich die Damen mit dem SV München Laim auseinandersetzen. Die Kraft reichte nun nur noch für eine Hälfte, denn der Rückstand war mit 8 : 10 beim Seitenwechsel nicht allzu hoch. Dann war allerdings die Luft raus, es passierten Fehler und Laim nutzte jede Gelegenheit zum Konterspiel. Der Sieg der Gastgeber mit 26 : 11 fiel deutlich aus, war aber hochverdient.


Stenogramm:
Mirjam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Marina Hoffmann, Nina Walbrunn 5/1, Hannah Hauger 1, Isabelle Morgott 4/1, Bettina Glück 1, Alina Silberbauer 1, Stefanie Weber 5, Stefanie Mädel 1, Jennifer Ricketts 1, Zita Szirmai 7/7, Katharina Reich 1, Sonja Bloos 7.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: