Banner

Berechtigte Niederlage

In Anbetracht der kurzfristig eingegangenen Absagen war man froh überhaupt eine vollständige Mannschaft aufstellen zu können. So stieß der zweite Auswechselspieler erst im Laufe der ersten Halbzeit zur Mannschaft. Damit geht die Niederlage mit 35:26 beim Lokalrivalen so auch in Ordnung. Man konnte konditionell und der damit einhergehenden Konzentrationsschwächen, dem jugendlichen Elan nicht Paroli bieten. Bis zum 2:2 gelang es noch mit zu halten aber dann warfen die jungen Gastgeber ihre Vorteile in die Waagschale und brachten einen Konten nach dem anderen im Gehäuse der Gäste unter. Über die Spielstände von 7:2 bis zum 16:12 wurde das Spiel so von der Heimsieben beherrscht. Es gelang zwar nochmals auf 16:14 aufzuschließen aber dieses Aufbäumen war nur von kurzer Dauer und mit 19:14 ging es in die Halbzeit.
Mit dem Willen das Beste aus den Bedingungen zu machen, startete man in die zweite Hälfte. Leider gelang es nicht die Vorsätze umzusetzen, so dass man bei Stand von 20:16 noch einigermaßen dran war bevor man sich dem unvermeidlichen hingab und den Abstand immer weiter wachsen ließ.
Die Niederlage an der Leistung des Unparteiischen festzumachen wäre verkehrt und würde auch nicht dem Spielverlauf entsprechen, es schließt sich jegliche weiterführende Aussage über dessen Leistung aus. Man könnte es vielleicht noch am ehesten mit dem Vergleich beschreiben „Ein neuer Sheriff ist in der Stadt“ oder „Es kann nur einen Regelhüter geben“. Der empathisch wirkende Sportfreund litt auch förmlich mit den Gästen, wenn mal wieder in aussichtsreicher Position die Bälle kläglich vergeben wurden, was seinem mitfühlendem Lächeln zu entnehmen war.

Tor: Sascha Holzer
Feld: Hannes Beier (3), Benjamin Thätter (4), Christian Strauß (2), Albrecht Streller, Peter Rieger (2), Thomas Dehn (7,1), Markus Fischer, Christian Hagitte (7,1)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: