Banner

Glückliches aber gerechtes Unentschieden

Am Sonntag den 16.03.2014 trat die dritte Herrenmannschaft des ASV Dachau bei der zweiten Mannschaft des TSV Neuburg an. Die Reise wurde mit gemischten Gefühlen begonnen, da die Rückraumbesetzung an diesem Tag die notwendige Breite vermissen ließ. So war man gezwungen aus der Not eine Tugend zu machen und die Positionen mit wechselnden Spielern zu besetzen. Das Konzept schien anfangs auch zu greifen und nach einem kurzen Abtasten, konnte man sich beim 3:5 erstmals mit 2 Toren absetzen. Das Spiel war kräfteraubend aber es gelang trotz vieler einfacher Fehler die Kontrolle darüber zu behalten. Beim Stand von 9:12 ging es dann in die Pause.
Der Beginn der zweite Hälfte machte dann auch den Eindruck, die Fehlerquellen nun im Griff zu haben. Beim Stand von 14:10 machte sich aber immer mehr die kraftraubende Spielweise bemerkbar und es wurden einfachste Fehler gemacht, welche durch die Heimmannschaft konsequent genutzt wurden. So konnten die Gastgeber über 14:14 mit 16:14 erstmalig in Führung gehen. Erschwerend kam nun hinzu dass mit Robert Dichtl ein wichtiger Spieler mit Nasenbeinbruch und einer Gehirnerschütterung nach einem unglücklichen Zusammenprall ausfiel. Dem nicht genug so quälten sich auch der Rest nur mit Mühe über die verbleibende Spielzeit. Man kämpfte sich vorbildlich wieder in das Spiel zurück und glich beim 17:17 wieder aus. Neuburg legte nun seinerseits erneut 2 Tore vor und wiederum gelang es den Gästen die Führung zu egalisieren. Dem nicht genug denn das Team von der Donau erhöhte nun erneut auf 21:19. Mit den letzten Kraftreserven wurde auch dieser Vorsprung eingeholt. Die Neuburger nutzen die verbleibende Zeit jedoch und gingen kurz vor Spielende mit 22:21 in Führung. Mit dem Mut der Verzweiflung warfen nun die Routiniers vom Stadtwald alles nach vorne und Markus Fischer wurde in der letzten Sekunde Siebenmeter würdig gefoult, welche die souverän leitenden Schiedsrichter aus Altenerding auch entschieden. Es oblag den an diesem Tag unermüdlich kämpfenden Denis Janitzki, die undankbare Aufgabe anzunehmen und an den Siebemeterpunkt zu treten. Bei diesem Nervenkrieg behielt er die Oberhand gegen den sehr guten haltenden Neuburger Keeper. Somit trennte man sich letztendlich gerecht mit einem 22:22.

Tor: Sascha Holzer
Feld: Basti Ziegert (4), Denis Janitzki (5,1), Boris Schumacher (4,1), Markus Wellhäuser (3,1), Christian Strauß (1), Peter Rieger (1), Albrecht Streller (4), Christian Aumüller, Robert Dichtl, Markus Fischer

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: