Banner

Ungefährdeter Auswärtssieg und Revanche geglückt

Mit einem nie gefährdeten 37:26 Sieg kamen die dritten Herren des ASV Dachau aus Ingolstadt zurück. Somit ist die Revanche für die in der Vorrunde erlittene Niederlage mehr als gelungen und man hat nun auch im direkten Vergleich die besseren Karten. Dies gelang einer an mehreren Positionen veränderten Mannschaften, so war der Durchschnitt von genau 40 Jahren die mit Abstand jüngste Truppe welche in den letzten Jahren als dritten Herren aufgelaufen ist. Dabei profitierte man von einigen freigewordenen Spielern aus den höheren Mannschaften sowie dem Rückkehrer Denis Janitzki.
Der Spielverlauf kann durchaus als einseitig bezeichnet werden und man musste nie einem Rückstand hinterherlaufen. Anfangs war es noch eher ein zaghaftes Abtasten bis dann das Zusammenspiel immer besser zur Geltung kam. So durften die Gastgeber bis zum Stand von 3:4 noch mitspielen, dann jedoch zeigten die Gäste zu was man an diesem Tag imstande ist und erhöhte auf 3:12. Weniger wie diese 9 Tore Differenz sollte es in dieser Partie nicht mehr werden. Beim Stand von 10:19 wurde die erste Hälfte dann beendet.
Die zweite Hälfte war im Grunde genommen ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Es wurde zwar kräftig durchgewechselt aber ein Bruch im Spiel war nicht zu erkennen. Wäre man im Abschluss etwas konzentrierter zu Werke gegangen, dann hätte man wesentlich mehr wie die genannten 37 Tore erzielen können. So wurde die zweite Hälfte entspannt absolviert ohne sich noch zu Glanztaten hinreißen zu lassen.

Tor: Wolfgang Mölzer, Heinz Schneider
Feld: Basti Ziegert (4), Denis Janitzki (1), Florian Kaiser (3), Boris Schumacher (6), Gerald Betz (2), Tobias Steinberger (4,1), Christoph Heumann (4), Peter Rieger, Albrecht Streller (2), Christoph Hartmann (2), Mario Putnik (8), Christian Hagitte (1,1)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: