Banner

Schlussviertelstunde bringt den Sieg

Die dritten Herren des ASV Dachau traten am letzten Wochenende bei der zweiten Garnitur des MTV Ingolstadt an. Lag es an der späten Stunde am Sonntag oder an dem aufreibenden Spiel davor oder an dem klaren Ergebnis aus der letzten Runde? Wie dem auch sei, eine Erklärung wird so schnell nicht zu finden sein. Die Gastgeber begannen motiviert und hatten schon 3 Tore auf dem Konto bevor die Gäste erstmals einnetzen konnten. Hatte man zu diesem Zeitpunkt noch die stille Hoffnung dass man nun im Spiel angekommen sei, so zeigten die nachfolgenden Spielszenen leider ein ganz anderes Bild. Ingolstadt erhöhte fleißig den Abstand und der ASV stolperte hinterher. Beim Stand von 10:5 zog man die Reißleine mit einer Auszeit. Diese schien auch sofort Früchte zu tragen und man konnte bis zum 10:9 aufschließen. Ingolstadt kämpfte sich jedoch zurück und verteidigte einen 2 Tore Abstand bis zum 13:11. Jedoch die Mannen vom Stadtwald nahmen den Kampf an und mit dem Schlusspfiff der ersten Hälfte war erstmals der Ausgleich beim Stand von 13:13 erreicht. Zu Beginn der zweiten Hälfte legte nun seinerseits der ASV sofort ein Tor vor und Ingolstadt zog umgehend nach. Dieser offene Schlagabtausch hielt bis zum Stand von 17:18 an. Nun gelang es den Routiniers immer besser das Spiel zu kontrollieren und die Abschlüsse wurden zwingender. Der Lohn war dann erstmals ein 3 Tore Vorsprung beim Stand von 18:21. Dieser Abstand wurde dann gehalten bis zum 21:24. Daran schloss sich nun die beste Phase der Gäste an und jeder Fehler der jungen Garde aus Ingolstadt wurde bestraft und in Tore umgemünzt. Erst beim Stand von 21:30 gestattete man der Heimsieben einen Treffer. Der ASV erzielte noch den Abschlusstreffer zum Endstand von 22:31. Als Fazit bleibt festzuhalten dass es manchmal ausreicht nur 15 Minuten zu spielen und den Rest der Spielzeit dazu nutzt um das Selbstvertrauen des Gegners zu stärken. Andererseits muss man auch festhalten, dass man sich über den Kampf wieder in das Spielgeschehen einbrachte und nie aufsteckte trotz eines zeitweiligen Rückstandes von 5 Toren. Leider müssen einige Spieler aufgrund von Blessuren, die in dieser sehr fair geführten und von den Schiedsrichterinnen aus Dingolfing souverän geleiteten Partie, in den nächsten Begegnungen pausieren. ASV Dachau III Tor: Heinz Schneider, Basti Gierke Feld: Basti Ziegert (2), Florian Kaiser (2), Boris Schumacher (5), Gerald Betz (1), Christian Strauß (4), Albrecht Streller (1), Tom Dehn (4), Christian Aumüller, Wolfgang Persau, Markus Fischer, Christian Hagitte (12,7)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: