Banner

Damen 1: 3 Fragen an das Trainerteam

3 Fragen an das Trainerteam der ersten Damenmannschaft des ASV zum bisherigen Vorbereitungsverlauf

1. Der erste Teil der Vorbereitung der 1. Damen ist vorbei. Wie zufrieden seid ihr mit der bisherigen Leistung der Mädels?

Thomas: Grundsätzlich war die Vorbereitung bisher in Ordnung, das Team ist eine tolle Gemeinschaft und jede Spielerin gibt alles was sie kann.
Für manche war ja alles neu und von daher habe ich mir erst einmal ein Bild vom Leistungsvermögen jeder Einzelnen machen müssen. Daher haben wir zu Beginn Vieles ausprobiert und langsam hab ich eine konkrete Vorstellung von den einzelnen Positionen. Leider mussten wir schon eine Knieverletzung verbuchen, die zu einem langfristigen Ausfall führt.

ASV: Wie siehst du das Stefan?

Stefan: Die Mädels haben in der ersten Phase einen sehr motivierten und konzentrierten Eindruck hinterlassen. Wir haben viel im athletischen Bereich gearbeitet, da es zweifelsohne körperlich deutlich härter zu gehen wird in der 3. Liga. Alle haben das Programm sehr gut durchgezogen, auch wenn die Intensität der Einheiten für die Eine oder Andere Spielerin neu war. In den ersten Testspielen hatten wir viele Höhen und Tiefen, was aber völlig normal ist zu diesem Zeitpunkt.


2. Eure Vorbereitung hatte bisher viele Facetten, unter anderem eine Einheit Kickboxen. Konnten die Mädels daraus schon etwas für ihr Handballspiel gewinnen?

Thomas: Die Mädels hatten die Möglichkeit zwei Trainingseinheiten im athletischen Bereich mit Florian Batzer im Studio P22 in Dießen am Ammersee zu genießen. Handball und Kickboxen verbindet eine gute Beinarbeit und eine stabile Körperposition, insofern kann man da schon was für das Handballspiel draus ziehen.


3. Volksfest bedeutet in Dachau ja bekanntlich Trainingspause. Wie geht es dann für euch bis Saisonbeginn weiter?

Thomas: Wir werden die Pause nutzen um nochmal kurz vom Handball abzuschalten, aber jede Spielerin bekommt einen individuellen Trainingsplan den sie in der Pause abarbeiten wird. Dann werden wir zusehen dass wir an unserer Schnelligkeit arbeiten und viele Abläufe automatisieren. Eine erste echte Standortbestimmung erfolgt Anfang September in der ersten Runde des DHB Pokals. Wir dürfen zum Auswärtsspiel in Marpingen-Alsweiler (Saarland) anreisen. Die Moskitos (wie sie sich nennen) sind ebenfalls Aufsteiger in die 3. Liga und von daher freuen wir uns auf einen Test unter richtigen Wettkampfbedingungen.

ASV: Volksfest oder Individualtraining, Stefan?

Stefan: Nach unserer 10-tägigen Pause werden wir intensiv im taktischen Bereich arbeiten, um sowohl in der Abwehr als auch im Angriff die Weiterentwicklung unserer Mannschaft im handballerischen Bereich voranzutreiben. Wir werden weiterhin 4-5 Einheiten die Woche absolvieren, wie in der ersten Vorbereitungsphase. Nach dem DHB Pokal haben wir dann nochmal zwei Wochen Zeit, um uns bestmöglich auf das erste Spiel gegen den letztjährigen Erstligisten TV Nellingen vorzubereiten.

Wir wünschen Euch erstmal eine regenerative Trainingspause und eine schöne Volksfestzeit, aber auch viel Erfolg für den zweiten Teil der Vorbereitung!

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: