Banner

Wars das?

Die ersten Herren des ASV Dachau haben ihr vorletztes Heimspiel der diesjährigen Landesliga-Saison verloren und eine bittere Niederlage gegen den TSV Ismaning kassiert. Nach ausgeglichener erster Halbzeit (13:13) scheiterten die Stadtwaldherren am Ende an sich selbst (24:26).

Die Truppe um Trainer Rudi Heiss wollte nach der hohen Niederlage in Anzing (38:22) Wiedergutmachung betreiben, kamen aber mit einem stark dezimierten Kader an den Stadtwald. Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen (3:3), ehe sich der Gast aus Ismaning erstmals einen Vorsprung von zwei Toren herausarbeiten konnte (3:5). Anschließend konnte der Gastgeber zwar stets verkürzen (6:7), machte sich das Leben aber aufgrund von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen sehr schwer und machte den Gegner dadurch unnötig stark (7:10). Dann folgte eine starke Phase des ASV, die es endlich schafften, die Abwehr und die Isis vor Aufgaben zu stellen (10:10). Diesen Schwung konnte man zwar nicht in eine Führung ummünzen, doch mit dem Pausenpfiff gelang der Ausgleichstreffer (13:13), der das Spiel für den zweiten Spielabschnitt auf Null stellte.

Die Mannen um Trainer Marc Thieme wussten um die Bedeutung des Spiels und auch, dass der Spielausgang in ihren eigenen Händen lag. Mit einer konzentrierteren Leistung und größerer Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor konnte man gegen dezimierte Ismaninger auf jeden Fall auf zwei Punkte hoffen. Der Start in die zweite Halbzeit gelang nicht (13:15), doch die Stadtwaldherren fingen sich schnell und stellten den Ausgleich prompt wieder her (16:16). Mit zwei eigenen Treffern in Folge ging der ASV dann sogar das erste mal mit zwei Toren in Front (18:16), da half auch eine Auszeit des Gästetrainers nichts (19:17). Unverständlicherweise brachte der Gastgeber die Isis durch unnötige Fehler zurück in die Partie (19:20). zehn Minuten vor Schluss konnte man sich dann auf eine spannende Schlussphase bereits einstellen (21:21). Das ging weitere fünf Minuten so (23:23), bis der TSV dann einen 7m erhielt und erneut in Führung gehen konnte. Dieser konnte unter lautem Jubel entschärft werden, es war alles angerichtet für die letzten fünf Minuten. Doch anstelle dieses Momentum mitzunehmen, in Führung zu gehen und sich Sicherheit zu holen, machten die Stadtwaldherren erneut - das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison - zu viele unnötige Fehler in entscheidenden Sequenzen. So traf der ASV das Tor nicht mehr, handelte sich eine unbrauchbare Zeitstrafe ein und sah die Felle davonschwimmen (23:26). Damit war das Spiel eine Minute vor Schluss zugunsten des TSV auch entschieden. Immerhin der letzte Treffer blieb dem Gastgeber vorbehalten (24:26).

Die ersten Herren des ASV Dachau verlieren also das wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt, vor allem wenn man die weiteren Ergebnisse betrachtet (HSG Dietmannsried-Altusried und HT München II punkten doppelt, TV Immenstadt einfach) tut diese Niederlage besonders weh. Die Stadtwaldherren haben sich zum wiederholten Male das Leben selbst schwer gemacht, nicht das auf die Platte gebracht, was sie eigentlich zu leisten imstande sind und standen am Ende mit gesenkten Köpfen in der Halle. Dass nicht alles schlecht war, das weiß auch jeder, allerdings werden die Aufgaben nicht leichter. Die kommenden drei Spiele muss der ASV allesamt auswärts bestreiten (Anzing, Altenerding, Herrsching) und es müssen ganz ganz dringend Punkte her.

Vielen Dank an die vielen Zuschauer, die für eine tolle Kulisse und Stimmung gesorgt haben.

Für den ASV spielten: Christian Pröll und Vinzenz Altenweger im Tor; Wicki Schwalbe (3), Matthias Fuchs (6), Tobias Urban (4/1), Benedikt Hagitte (2), Mathias Hubrich (2), Quirin Westermaier (4), Markus Walk (3), Maximilian Hauß, Kilian Schwalbe, Finn Rohmert, Matthias Hauß und Michael Grund.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: