Banner

Herren 1 mit erstem Sieg in 2019

Die ersten Herren des ASV Dachau haben einen wichtigen Sieg im Allgäu eingefahren und konnten endlich das erste Spiel im neuen Jahr für sich entscheiden. Beim TV Immenstadt gewannen die Stadtwaldherren nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (13:13) verdient mit 25:30.


Die Truppe um Trainer Mathias Tillig wollte vor heimischem Publikum das nächste Spiel gewinnen, nachdem es gegen den HT München II einen wichtigen Sieg gegeben hatte (25:20) und man sich in Ismaning trotz ordentlicher Leistung geschlagen geben musste (28:22). Der Start in die Partie gehörte den Gästen aus Dachau, die motiviert und frisch wirkten (0:2), ehe auch der Gastgeber in die Partie kam (2:2). Anschließend wogte das Spiel hin und her (4:4), mit keinerlei Vorteilen auf beiden Seiten. Nach guten zehn Minuten erspielte sich der TVI dann die erste Zwei-Tore-Führung (7:5), die der ASV innerhalb von fünf Minuten mit vier eigenen Treffern kontern konnte (7:9). In dieser Phase merkte man, dass das Endergebnis mit der Leistung der Gäste zu tun haben musste, die mit ihrem schnellen Spiel zu überzeugen wussten und lediglich aufgrund eigener technischer Fehler und Ungereimtheiten das Spiel nicht früher entscheiden konnten. So holten sie den Gastgeber zurück (11:10), der sich kämpferisch zeigte und die Fehler auszunutzen wusste (13:11). Dann aber besannen sich die Gäste wieder und konnten zumindest bis zum Pausengang noch ausgleichen (13:13).

Die Mannen um Trainer Marc Thieme wussten, dass diese erste Halbzeit nicht ganz ihren Vorstellungen entsprach und trotz ordentlicher Abwehrleistung keine Führung zustandekam. Das hing mit den technischen Fehlern und Fehlwürfen zusammen, die sie sich zuhauf leisteten. Man nahm sich für die zweite Hälfte viel vor und wollte gleich zu Beginn die Partie in die richtige Richtung lenken. Zunächst blieb es beim Unentschieden (15:15), dann endlich belohnten sich die Gäste für eine konzentrierte Leistung und gingen das erste mal mit drei Toren in Front (15:18). Dieses Momentum nahmen die Stadtwaldherren weiter mit, fuhren einen schnellen Angriff nach dem anderen, fingen Bälle raus und belohnten sich mit Toren. Zehn Minuten nach der Pause war der dringend notwendige Vorsprung dann auch erreicht (17:23). Anstatt das Spiel dann sicher nach Hause zu fahren, verzettelten sich die Gäste in Einzelaktionen und brachten den TVI zurück in die Partie, und das innerhalb von fünf Minuten (20:23). Gerade rechtzeitig behielten die Stadtwaldherren einen klaren Kopf, auch wenn es jetzt immer wieder zu Gegentreffern kam (21:24), im Angriff hatten die Gäste häufig eine Antwort parat (23:27). Kurz vor Ende hatte der Gastgeber wieder ein Bein im Spiel und konnte auf zwei Treffer verkürzen (25:27), die mitgereisten Zuschauer hatten mal wieder Sorge um ihr Team. Aber die Defensive hielt diesmal dicht, ließ in den letzten Minuten keinen Treffer mehr zu und im Gefühl des sicheren Sieges erzielten die Gäste noch drei weitere Treffer, der ihnen sogar den besseren direkten Vergleich bescherte (25:30).

Die ersten Herren des ASV Dachau gewinnen also endlich das erste Spiel im neuen Jahr und dürfen sich über zwei immens wichtige Zähler freuen. Wie wichtig diese Zähler waren, erkannte man an den Gesichtern und der sichtlich abgefallenen Anspannung. Über weite Strecken lieferten die Stadtwaldherren eine überzeugende Partie ab, die sie weitaus früher hätten entscheiden können. Der erste Schritt ist getan, nun folgen zwei Heimspiele (TuS Fürstenfeldbruck II, TSV Haunstetten II), in denen weiterhin unbedingt gepunktet werden muss, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen. Kommendes Wochenende ist die Liga spielfrei, lediglich der ASV spielt sein Nachholspiel gegen Bruck, Vorbericht folgt.

Vielen Dank an die mitgereisten Zuschauer und Fans, die für eine tolle Stimmung sorgten.

Für den ASV spielten: Christian Pröll und Robin Jahn im Tor; Maximilian Hauß (1), Markus Walk (5), Mathias Hubrich (1), Benedikt Hagitte (2), Matthias Fuchs (5), Ferdinand Hauß (4/1), Matthias Hauß (1), Michael Grund (1), Quirin Westermaier (3), Tobias Urban (6/2), David Gierke (1) und Johannes Pscherer.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: