Banner

Erster Heimsieg der Saison

Die ersten Herren des ASV Dachau haben pünktlich zum Jahresende den ersten Heimsieg der diesjährigen Landesligasaison und verdiente zwei Punkte gegen die Gäste aus Herrsching eingefahren (16:14;28:22).

Die Truppe um Trainer Armin Herle wollte ihre Niederlage in Ismaning (23:20) vergessen machen und mit einem Sieg in das letzte Heimspiel kommendes Wochenende gegen Spitzenreiter SV Anzing gehen. Ohne die Akteure Mackeldey, Stanglmair, König und Schulze wusste der TSV aber, dass es gegen den Angstgegner ASV Dachau ein immens schwieriges Spiel werden würde. Und den besseren Start in die Partie hatten dann auch die Stadtwaldherren, die hochkonzentriert und voller Motivation loslegten (2:0). Dann kamen auch die Gäste an, konterten ihrerseits immer wieder mit schnellen Gegenangriffen und stemmten sich mit einer kompakten Defensive dagegen (2:2). Die ersten zehn Minuten verliefen ausgeglichen, der ASV legte ein Tor vor, der TSV konterte umgehend (5:5). Dann gelang es dem TSV Herrsching das erste Mal in Führung zu gehen (6:7), beide Mannschaften wussten in dieser Phase mit temporeichen Angriffen zu überzeugen (8:8). Auf Dachauer Seite haderte man aber mit vergebenen Chancen und leichten Ballverlusten, zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung durchaus verdient gewesen. Das Ergebnis blieb aber weiterhin knapp (10:9), der ASV jetzt mit leichten Vorteilen im Abwehrverbund, der Gastgeber wechselte von einer offensiven Deckungsformation zu einer defensiveren und wieder zurück, brachte den Gegner so aus dem Konzept und nutzte im Positionsangriff seine Chancen nun etwas konsequenter (13:10). Doch die Gäste blieben hartnäckig, kamen ihrerseits mit einer aggressiven Deckung zurück in die Partie und wollten sich nicht abschütteln lassen (13:12). Den ASV-Herren fiel es aber leichter die Tore zu machen und so erarbeiteten sie sich einen kleinen Vorsprung zur Pause (16:14).

Die Mannen um Trainer Marc Thieme konnten mit dieser ersten Halbzeit hochzufrieden sein, sie legten eine große Leidenschaft an den Tag und wussten mit viel Kämpferherz und spielerischen Glanzpunkten zu überzeugen. Das Ergebnis wäre durchaus noch etwas komfortabler ausgefallen, hätte der Gastgeber nicht einige freie Würfe noch neben das Tor gesetzt. Aber eine ähnliche Leistung war vonnöten, um die Gäste auf Distanz zu halten und das Spiel zu gewinnen. Der Start in die zweite Halbzeit gelang dem TSV Herrsching besser und konnte zum Anschlusstreffer genutzt werden (16:15), danach folgten aber die besten zehn Minuten der Stadtwaldherren. Im Abwehrverbund wurde Beton angerührt, es wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff lief der Ball schön durch die eigenen Reihen. Auch das Glück war diesmal auf Seiten der Dachauer, die erst nach zehn Minuten den nächsten Gegentreffer kassierten und sich bis dahin die höchste Führung herausspielen konnten (20:15). Und auch hier muss erwähnt werden, dass einige Hochkaräter inklusive zwei 7m nicht verwandelt wurden. In den folgenden zehn Minuten blieb es weiterhin ein torarmes Spiel bzw. ein Spiel zweier Abwehrreihen, die hervorragend arbeiteten und zwei starke Torhüter hinter sich wussten. So fielen in dieser Phase insgesamt lediglich fünf Tore, die einigermaßen gleich verteilt wurden (22:18). Neuzugang Robin Jahn machte es seinem Pendant auf der anderen Seite im Tor gleich und hielt einen wichtigen 7m, ehe der starke Matthias Fuchs (10) und Mathias Hubrich die höchste Führung herauswarfen (24:18). Knapp sechs Minuten vor Schluss musste das doch endlich den ersten Heimsieg der Saison bedeuten, bis dato hatten die Stadtwaldherren eine richtig starke Leistung abgeliefert. Die Gäste versuchten jetzt mit einer sehr offensiven Deckungsvariante die Stadtwaldherren aus dem Konzept zu bringen und schafften das auch, der Vorsprung war innerhalb von drei Minuten auf die Hälfte geschmolzen (25:22). Hier ließ der Gastgeber etliche Möglichkeiten aus, das Spiel endgültig zu entscheiden und es kam noch einmal unnötige Spannung auf. Aber die Stadtwaldherren ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, der nächste 7m konnte nach zuvor vier vergebenen 7m in Folge endlich verwandelt werden und auch die letzten beiden Treffer fielen auf Dachauer Seite, womit am Ende dann ein hochverdienter und langersehnter Erfolg zu Buche stand (28:22).

Geleitet wurde eine sehr rassige und hart geführte, aber nie unfaire Partie von den beiden sehr jungen Schiedsrichtern Paolo D`Oria und Julius Hlawatsch, die einen guten Job machten und die Partie souverän zu Ende brachten.

Die ersten Herren des ASV Dachau fahren also pünktlich zum Abschluss des Kalenderjahres 2018 in heimischer Halle den ersten Saisonsieg ein und gewinnen hochverdient gegen den TSV Herrsching. Von Anfang an waren die Stadtwaldherren mit viel Leidenschaft zu Werke, wussten vorne wie hinten zu überzeugen und konnten sich für eine starke Leistung belohnen. Nach den überzeugenden, aber punktlosen Auftritten der letzten Wochen tut dieser Sieg und diese zwei Punkte enorm gut, um ins letzte Spiel vor der Winterpause zu gehen. Dort wartet auswärts mit der HSG Dietmannsried/Altusried ein sehr unangenehmer und starker Gegner, der am vergangenen Wochenende einen Punkt aus Ismaning geklaut hat. Vorbericht folgt.

Die ersten Herren des ASV Dachau bedanken sich bei den vielen Zuschauern und Fans, die für eine tolle Kulisse und eine super Stimmung gesorgt haben!

Für den ASV spielten: Christian Pröll und Robin Jahn im Tor; Wicki Schwalbe (1), Markus Walk (3), Mathias Hubrich (2), Matthias Fuchs (10), Ferdinand Hauß (2/1), Matthias Hauß (2/1), Benedikt Hagitte (4), Michael Grund (1), Tobias Urban (3/2), Kilian Schwalbe und Johannes Pscherer.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: