Banner

Spielbericht gegen TSV Ottobeuren und Vorbericht gegen TSV Herrsching

Happy End – light

Den Spannungshöhepunkt an diesem Handball-Samstag boten dieses Mal die Damen II des ASV Dachau gegen den TSV Ottobeuren. Zwar stand der TSV in der Tabelle noch hinter dem ASV, doch der Eindruck täuscht – der TSV hatte zwischenzeitlich aufgerüstet. So entwickelte sich ein hartes, aber faires Spiel in dem der ASV zunächst die Nase vorne hatte und sich bis zur Halbzeit durch eine konzentrierte Leistung, sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr, Tor für Tor absetzen konnte. Der Halbzeitstand lautete 14:9 aus Dachauer Sicht und man kam hochmotiviert wieder aus der Kabine, mit dem klaren Ziel vor Augen auch die nächsten 30 Minuten ähnlich erfolgreich zu gestalten. Doch den besseren Start in Halbzeit zwei erwischte der TSV, nicht zuletzt, weil die gegnerische Abwehr nun wesentlich offensiver agierte und sie die Dachauer nur langsam darauf einstellen konnten. So schmolz der Vorsprung des ASV kontinuierlich bis schließlich in der 54. Minute der Ausgleich fiel und wiederum eine Minute später der TSV sogar zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen konnte. Teamtimeout Dachau. 58. Minute – Ausgleich Dachau zum 22:22. Angriff TSV. Mit allen Kräften, die die Dachauer Mädels noch aktivieren konnten, wurde nun der Angriff des TSV abgewehrt und verteidigt und es kam wie es kommen musste – 7-Meter für den TSV, die Chance wieder in Führung zu gehen für die Damen aus Ottobeuren. Doch eine glänzend aufgelegte Annika Bernhardt im Tor der Dachauer wusste dies zu verhindern, aber bevor der sofort eingeleitete Tempogegenstoß des ASV im gegnerischen Tor hätte untergebracht werden können, ertönte der Abpfiff. So blieb es beim Unentschieden (22:22) beider Mannschaften. Dank eines in diesem Spiel im Besonderen gezeigten Kampfgeistes der Dachauer Mädels konnte die totale Katastrophe einer Niederlage vermieden werden, allerdings verpasste man es auch dieses Mal wieder den Sack in der zweiten Halbzeit einfach zu zumachen. Angesichts der Tatsache, dass das Spiel aber auch hätte verloren gehen können und der TSV die letzte Torchance vergab, nimmt man den Punkt trotzdem dankend an. Nach der eher schwachen Leistung im letzten Spiel, haben die Dachauer Damen nun wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht!


Es spielten:

Annika Bernhardt (Tor), Sonja Walk (3), Marlies Huber (2), Simone Hofmann (5), Michi Mertl (1), Sandra Sting (4/1), Cole Kirschberger, Nina Walbrunn (2), Isabel Huber (1), Hanna Urban, Isabell Gebhardt, Nora Streicher (2), Lea Bayerl (2)

Vorbericht: ASV Dachau II – TSV Herrsching am 08.12.2018

Das erste Adventswochenende ist für die Landesligadamen des ASV Dachau spielfrei, doch eine Woche später empfängt Dachau den nächsten Gegner, die Damen vom TSV Herrsching, auf heimischen Boden. Ob Dachau einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen kann, zeigt sich am Samstag, den 08.12.2018, um 16:30 Uhr.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: