Banner

Spielbericht gegen den TSV Simbach vom 03.11.2018 und Vorbericht gegen den HT München am 11.11.2018

Nicht belohnt
Nichts Zählbares konnten die Landesligadamen des ASV Dachau am 03.11.2018 aus Simbach mit nach Hause nehmen. Dabei spiegelt das Ergebnis von 28:23 Toren für die Damen des TSV nicht die überwiegend gute Leistung der Dachauer Damen wider. Dachau ging von Beginn ambitioniert zur Sache. Aus einer starken Abwehr heraus, konnten die Angriffe konzentriert nach vorne getragen und dort oftmals verwandelt werden. Technische Fehler wurden weitestgehend vermieden und die noch im vorherigen Spiel katastrophale 7-Meter-Bilanz konnte sich diesmal blicken lassen. So ging Dachau mit einem Tor in Führung liegend in die Halbzeitpause (14:13). In der Kabine gab es von Seiten der Trainer nicht viel zu bemängeln. Die Devise lautete, da weitermachen, wo man durch den Halbzeitpfiff unterbrochen wurde. Dies gelang auch in der zweiten Halbzeit erfolgreich - bis zur 53. Minute, als sich Vroni Marquart im Tor der Dachauer verletzte und mit Cole Kirschberger eine Feldspielerin im Tor einspringen musste. Ab da, gehörten die letzten verbliebenen Minuten den Simbachern, welche diese zu nutzen wussten und somit einen weiteren Heimsieg einfahren konnten. Doch Dachau, die lediglich mit zehn Spielern nach Simbach reisten, hat es der Heimmannschaft mit Aufstiegsambitionen nicht leicht gemacht. Besonders stolz ist man darauf, dass das, was unter der Woche trainiert wurde, im Spiel eins zu eins umgesetzt werden konnte. Auch wenn es dieses Mal nicht für einen Sieg gereicht hat, ist dies eine Leistung, an die man im nächsten Spiel anknüpfen will.

Es spielten:
Vroni Marquart (Tor), Sonja Walk (4), Marlies Huber (4), Michi Mertl (2), Sandra Sting (6/5), Nina Walbrunn (1), Isabel Huber, Lea Bayerl (5), Nora Streicher (1), Cole Kirschberger




Vorbericht: ASV Dachau II - HT München am 11.11.2018

Am Sonntag, den 11.11.2018, erhalten die Landesligadamen des ASV Dachau erneut eine Chance auf heimischen Boden Punkte einzufahren, auf die nun wieder seit geraumer Zeit verzichtet werden musste. Die Damen des HT München sind momentan direkter Tabellennachbar des ASV und ihn ähnlicher Lage wie die Dachauer - man ist froh über jeden Punkt und hat nichts zu verschenken. Voraussetzungen, die ein spannendes Spiel versprechen! Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich die Personalsituation, insbesondere im Tor der Dachauer, bis dahin entspannt. Anwurf ist am Sonntag, um 12:30 Uhr, in der Georg-Scherer-Halle in Dachau.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: