Banner

Herren 1 gehen im ersten Durchgang unter

Die ersten Herren des ASV Dachau haben ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Gräfelfing, der HSG Würm-Mitte nach einer völlig verkorksten ersten Halbzeit verloren und stecken weiterhin mitten im Abstiegskampf (11:4;26:18).

Die Truppe um Trainer Fadil Kqiku spielt bisher eine starke Saison und steht wenige Spieltage vor dem Saisonende punktgleich mit dem Eichenauer SV an der Tabellenspitze. Nach dem Spiel am vergangenen Wochenende ist es sehr wahrscheinlich, dass auch diese beiden Mannschaften die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen werden. Das Spiel gegen den ASV sollte dabei den Siegestrend fortsetzen, für die ASV-Männer galt es, an die Leistungen der vergangenen Spiele anzuknüpfen, wodurch auch in Gräfelfing etwas drin war. Die ersten Minuten versprachen auch ein spannendes Duell, der ASV kam gut in die Partie (0:1), setzte gekonnte Nadelstiche im Angriff und zeigte in der Abwehr eine gewohnt kämpferische Leistung (2:2). Nach knapp zehn Minuten lag es an der mangelnden Chancenverwertung, dass die Gäste nicht weiter in Führung gehen konnten (3:3). Was dann folgte, lässt sich nur sehr schwer beschreiben. Während man in der Defensive weiterhin für den Nebenmann ackerte und dem Angriffsspiel der Würmer häufig den Zahn zog - dennoch lassen sich Gegentore natürlich nicht vermeiden (6:3) - verlor man im Angriff völlig den Faden und verzettelte sich in Einzelaktionen. Hatte man doch spielerische Lösungen parat und kam frei zum Wurf, stand da noch ein Torhüter im Gehäuse des Gastgebers, den man regelrecht abwarf und dieser in der Folgezeit in den Köpfen der Gästespieler herumspukte. Gegenstöße, Durchbrüche, das schnelle Spiel, alles endete in den Händen von Kai Kussmaul, der sage und schreibe 17 Minuten kein Tor zuließ. Wie erwähnt war die Abwehrleistung im Verbund mit den Torhütern nicht das Problem, erst mit der Halbzeitsirene kassierte man den elften Gegentreffer, eine sehr gute defensive Leistung beim Tabellenprimus (11:4). Im Angriffsspiel haperte es, und wie es in solchen Momenten häufig so ist, hatten auch die beiden Unparteiischen an diesem torlosen Spiel seitens des ASV durchaus ihren Anteil, auch wenn dieser nicht spielentscheidend war.

Die Mannen um Trainer Martin Haider sind bekannt für ihre neu gewonnene, mentale Stärke. Diese Situation war aber neu und sollte eine zu große Bürde sein. Selbstverständlich hatte man sich für die zweite Halbzeit Einiges vorgenommen, ein Aufgeben stand zu keinem Zeitpunkt zur Debatte. Zwar trafen erst einmal erneut die Gastgeber (13:4), dann aber auch die Stadtwaldherren dreimal hintereinander, was das Ergebnis erträglicher machte (13:7). In der Folge probierten die Gäste einige Varianten im Angriff aus, um die Defensive der HSG auszuhebeln, was nur stellenweise gelang. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende bahnte sich ein Debakel an und der höchste Zwischenstand war erreicht (20:10). Die Gäste wollten das Ergebnis aber auf keinen Fall zweistellig bleiben lassen, kämpften gegen die bereits feststehende Niederlage an und zeigten noch ansatzweise ihr Können (23:15). Die letzten Minuten trudelten dann noch aus, keiner wollte sich mehr verletzen und die Stadtwaldherren schafften es, dank guter Moral und weiterhin vollem Einsatz, das Ergebnis am Ende einigermaßen ansehnlich zu gestalten (26:18). Einziger Lichtblick an diesem Wochenende war, dass Quirin Westermaier nach Kreuzhandverletzung und monatelanger Pause sein Comeback am Kreis abliefern und dieses auch mit einem Tor krönen konnte.

Die ersten Herren des ASV Dachau verlieren also das Spiel beim Spitzenreiter auch in dieser Höhe völlig verdient und gehen mit einer Niederlage in die einwöchige Osterpause, bevor es in zwei Wochen in die letzten vier Spiele der Saison geht. In Gräfelfing hatte man sich viel vorgenommen, jedoch brachte kaum jemand in der ersten Halbzeit Normalform aufs Parkett, was den eigentlichen Plan über den Haufen warf. Dank guter Moral und weiterkämpfenden ASV-Männern konnte das Ergebnis im Rahmen gehalten werden, auch wenn am Ausgang der Partie nicht mehr gerüttelt werden konnte. Für die ersten Herren heißt es jetzt Mund abwischen, sich eine kurze Pause gönnen und dann den vollen Fokus auf das nächste Heimspiel richten (07.04. vs HSG Dietmannsried/Altusried). Nach der Osterpause warten auf die Stadtwaldherren dann vier Endspiele um den Klassenerhalt, den Ausgang der Saison hat man weiterhin selbst in der Hand. Vorbericht folgt.

Vielen Dank an die ersten Damen fürs Trommeln und an die vielen mitgereisten Fans aus dem Dachauer Lager, die für eine tolle Stimmung gesorgt haben. Wir zählen auch auf euch in den letzten Spielen der Saison!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (2), Tobias Urban (5/1), Ferdinand Hauß (1/1), Matthias Hauß (1), Finn Rohmert (2/1), Peter Menzel (4), Quirin Westermaier (1), Benedikt Hagitte (2), Viktor Schwalbe, Simon Hornung, Johannes Pscherer und Michael Grund.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: