Banner

Steigerung wird mit 2 Punkten belohnt

Am vergangenen Samstag hatten die 2. Männer die Reserve des TSV Simbach zu Gast. Eine Wundertüte, da man nie wirklich weiß mit welchem Kader sie antreten. Schon beim Aufwärmen sah man, dass Simbach viele gute Einzelspieler mit an Bord hatte und das Spiel mit Sicherheit kein Selbstläufer wird. Deren Mannschaftsfotos zu urteilen, waren es mind. 3 Spieler deren Erster Mannschaft. Auf Dachauer Seite musste man auf David Gierke, Korbinian Konwitschny, Mathias Hubrich und Neuzugang Gereon Michels verzichten. Ebenso Mathias Ehleiter der krankheitsbedingt passen musste, sowie Simon Hornung der seit Wochen seine Knöchelverletzung auskuriert. Die Vorzeichen waren also erst nicht gerade rosig. Mit Alexander Meckl aus der 1. und Thomas Stöckl, sowie Norbert Hanauer aus der 4. Mannschaft konnte man aber auf externen Ersatz bauen. Man hatte sich auf diese Umstellungen unter der Woche im Training vorbereitet und in einem Testspiel wollte man dies gegen die 4. Mannschaft nochmal vertiefen. Doch das verlief nicht so wie erhofft. Zwar gewann man das Spiel, Nutzen für das Wochenende hatte es aber nicht, da man sich zu viele Unkonzentriertheiten leistete und das Neue nicht so umsetzte wie gewollt.
Und so ging es auch am Samstag los. Man startete mit der eingespielten 3:2:1-Abwehr und die stand eigentlich auch ganz gut. Man lies aus dem Rückraum wenig zu, allerdings verschob man teilweise schlecht, sodass Simbach mit leichtem Parallelstoßen oder durch Kreisanspiele einfache Tore von 6m erzielen konnte. Im Gegenzug ließ in der Anfangsphase die Passqualität zu Wünschen übrig und man scheiterte Reihenweise am gut aufgelegten Landsligetorhüter der Simbacher. Ebenso hatte man noch nicht das Tempo erreicht um Simbach in ihrer Rückzugsbewegung mit einfachen Toren zu bestrafen. So lag man nach 20 Minuten mit 2:8 hinten.
Eine Auszeit des ASV, Umstellung auf das unter der Woche einstudierte Spiel mit 2 Kreisläuftern und einer kompakten 6:0-Deckung hinten. Im Spiel schien es nun um einiges besser zu funktionieren als unter der Woche und mit einem 6:0-Lauf konnte man beim 8:8 wieder ausgleichen. Simbach fing sich nach dem Schock wieder und zog bis zur Halbzeit auf 9:12 weg.
Die Ansprache fiel denkbar knapp aus. An die letzten 10 Minuten anknüpfen, mehr Tempo reinbringen, Würfe aus dem Rückraum nehmen und das Kreisanspiel suchen.
Die Abwehr stand weiter richtig gut und nun fand auch Matze Schäfer seine Form im Tor und so konnte man in der 40. Minute das erste Mal beim 15:14 in Führung gehen und lies sich in dieser Phase auf nicht bei doppelter Unterzahl vom Konzept und dem Kampfgeist abbringen. Beim 19:16 konnte man das erste Mal mit 3 Toren in Front gehen. Bei weniger Wurfpech hätte die Führung noch höher ausfallen können, doch man scheiterte nach starken Würfen aus dem Rückraum mehrmals am Innenpfosten. So keimte bei Simbach nochmal Hoffnung auf und auch sie kämpften sich zurück. Doch mehr als das 19:18 war nicht mehr drin. Der ASV setzte nochmal einen drauf und auch die Simbacher doppelte Manndeckung half am Ende nicht um die Niederlage abzuwenden.
Am Ende nach tollem Kampf ein doch verdienter 23:20 Sieg. Ein großes Lob an das Gespann Deuring/Kupfer, das ein gutes Bezirksligaspiel immer im Griff hatten und ihre Linie souverän auf beiden Seiten pfiffen.

Für den ASV spielten:
Dlask, Schäfer (Tor)
Schneider, Stoschek (2), Darling (1), Hamann (1), Eckstein (2), Pangerl, Pscherer, Meckl (6/1), Hutterer (3), Stöckl (4/2), Zeiner (1), Hanauer (3)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: