Banner

Die Erste Hälfte souverän gespielt und den zweiten Part routiniert verwaltet

Die Erste Hälfte souverän gespielt und den zweiten Teil routiniert verwaltet

Am vergangenen Wochenende empfing der ASV die bisher ungeschlagene SpVgg Erdweg. Es war den Hausherren durchaus bewusst, dass die jungen Gäste alles daran setzen werden um die Partie für sich zu entscheiden. Entsprechend konzentriert begann man die Begegnung und ging mit 3:0 in Front. So leicht gaben sich aber die Erdweger nicht geschlagen und glichen umgehend. Jetzt war es an der Heimmannschaft zu zeigen wer der Herr im Haus ist und es gelang eine beruhigenden Vorsprung von 9:3 heraus zu werfen. Bezeichnend hierbei was die Laufbereitschaft auch ohne Ball und der konsequente Torabschluss, welches man in den letzten Partien schmerzlich vermissen ließ. Konzentriert spielte man die erste Hälfte zu Ende und ging mit 17:10 in die Pause.
Einzig die schnellen Konter der Spielgemeinschaft bereiteten noch Kopfzerbrechen, welche aber überwiegend aus überhastet abgeschlossenen Angriffen der Heimsieben resultierten. Das war auch die Vorgabe im zweiten Abschnitt dies besser zu unterbinden, was aber nur bedingt gelang. Die in der ersten Hälfte noch konzentrierte Leistung wich mehr und mehr der Zielsetzung einer Vorsprungsverwaltung. So konnte der Abstand von 7 Toren bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gehalten werden. Dann begann man sich mehr mit den Entscheidungen der Schiedsrichter auseinander zu setzen, was aber eher fruchtlos war und nur die Konzentration schwinden ließ. Sicher waren einige Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar aber dies betraf beide Teams und war keineswegs einseitig. Erdweg kam nun besser ins Spiel und kämpfte sich Tor um Tor heran und beim 26:23 schien die Partie zu kippen, jedoch konnte man nochmals den Schalter umlegen und zwei schnelle Tore erzielen zum 28:23. Der letzte Treffer war dann den Gästen vorbehalten zum Endstand von 28:24.
Nun hat man ein Wochenende Pause bevor am 11.12.16 um 12:30 Uhr die HSG Freising-Neufahrn als einzig verbliebene verlustpunktfreie Mannschaft ihre Visitenkarte am Stadtwald abgibt.

Tor: Sebastian Gierke, Benedikt Ambrosi
Feld: Georg Immel (3), Denis Janitzki (3), Boris Schumacher (2), Thomas Stöckl (4), Sven Keuthen, Albrecht Streller (2), Florian Hoffmann (4), Markus Wellhäuser, Quirin Westermaier (3), Markus Fischer, Christian Hagitte (7,4)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: