Banner

Starke Mannschaftsleistung wird belohnt

Am vergangenen Wochenende waren die ersten Herren des ASV Dachau beim Tabellenzweiten TSV Simbach zu Gast und brachten am Inn ihre bisher beste Saisonleistung aufs Parkett. Am Ende gewannen die Stadtwaldherren auch in der Höhe verdient und nahmen zwei Punkte mit nach Hause (11:15;24:30).

Die Truppe um Trainer Elmar Voll war mit gehörig Selbstvertrauen ausgestattet, hatten sie doch vor Wochenfrist beim TSV Herrsching zwei Punkte entführt (32:33) und waren in der heimischen Richard-Findl-Halle sowieso noch ungeschlagen. Gewarnt waren sie aber auch, denn die bis dato letzte Mannschaft, die in Simbach gewinnen konnte, war der ASV in der vergangenen Saison. Die Stadtwaldherren zeigten in den bisherigen Auswärtspartien durchweg gute Leistungen, wollten auch am Inn etwas Zählbares mitnehmen und sich für die Leistung zuhause gegen Friedberg rehabilitieren, als man sich unter Wert verkaufte und es nur zu einem Punkt reichte (27:27). Dementsprechend angespornt gingen die Gäste die Partie an (0:2), präsentierten sich von Beginn an aggressiv in der Deckung und auch das Angriffsspiel war variabel (3:5). In den ersten Minuten war es eine schnelle Partie auf Augenhöhe, denn auch der Gastgeber fand nach und nach in die Begegnung (6:6). Wesentlich stabiler zeigten sich aber die Gäste, die mit schnellen, einfachen Toren zu gefallen wussten und sich für einen großen Aufwand immer wieder belohnen konnten (6:9). Simbach blieb zwar dran, doch weniger als drei Tore Differenz waren nicht zu erreichen und so erzielten die Gäste wenige Minuten später den höchsten Zwischenstand (8:12). Die Defensive des ASV zeigte sich bissig und stand sicher, was dann doch durchkam war Beute des gut haltenden Torhüters. Und das Angriffsspiel blieb weiterhin variabel, man war auf allen Positionen gefährlich und anders als zuletzt verwertete man die sich bietenden Chancen hochprozentig (10:14). So konnte man auch in Unterzahl erfolgreich agieren und zur Pause blieb es bei einem Abstand von vier Treffern (11:15).

Trainer Martin Haider war in der Halbzeitpause voll des Lobes für seine Mannen, machte eine ruhige und sachliche Ansprache, warnte auch gleichzeitig vor den kommenden dreißig Minuten, die den Stadtwaldherren alles abverlangen werden und die eine Simbacher Mannschaft zeigen wird, die alles versucht, um den Heimnimbus zu wahren. Die Partie ging ausgeglichen weiter (13:16), doch nach wenigen Minuten waren es die Gäste aus Dachau, die eine Schippe drauflegen konnten und jegliche Aufholversuche im Keim erstickten. Gestützt auf eine noch stabilere Abwehr und Torwart David Braun, der in der Folge zu Höchstform auflief, zogen die Gäste dem TSV den Zahn und durch schön herausgespielte Tore war gute acht Minuten nach Wiederanpfiff das Spiel in Richtung der Stadtwaldherren gelaufen (13:20). Erst jetzt konnte der Gastgeber wieder einen Treffer erzielen, die Dachauer aber ließen nicht locker, wollten nichts anbrennen lassen und konnten den Vorsprung weiter ausbauen (15:23). Zwei Treffer in Folge für den TSV sorgten noch einmal für kurze Aufbruchstimmung (17:23), doch die wurden von den Gästen prompt mit zwei eigenen Toren gekontert (17:25). Jetzt fielen auf beiden Seiten einige Treffer, die Abwehrreihen ließen die Zügel etwas schleifen, knappe zehn Minuten vor Schluss war aber dann die Vorentscheidung gefallen (20:28). Gästecoach Martin Haider konnte beliebig wechseln, jeder seiner Spieler brachte seine Leistung aufs Parkett und zu keiner Zeit ließen die Stadtwaldherren nach, sie waren immer fokussiert und zeigten sich den Ticken spritziger und wacher. In den letzten Minuten kam der Angriff der Gäste etwas ins Stocken, aber bedingt durch die hervorragende Abwehrarbeit kamen die Innstädter nicht mehr gefährlich nahe heran (22:30). Die letzten beiden Treffer war dem Gastgeber vorbehalten, ehe die beiden Schiedsrichter Jonas Brucker und Philipp Fembacher, die beide eine sehr ruhige, sehr souveräne und starke Leistung darboten, das Spiel beendeten (24:30).

Für die Stadtwaldherren ein wichtiger und souveräner Sieg, der in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwarten war. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen, davon zwei Unentschieden in Folge, brachten sie aber eine sehr starke Leistung aufs Parkett, welche aber auch nötig war, um in Simbach zu bestehen. Es klappte beinahe alles und man hatte den Gastgeber jederzeit im Griff, der aber nicht die gewohnte Leistung zeigte und nebenbei noch auf Leistungsträger Martin Kavka verzichten musste. Nichtsdestotrotz haben die Stadtwaldherren einen verdienten Sieg eingefahren und sich für eine tolle Mannschaftsleistung belohnt.

Danke für die zwei mitgereisten Zuschauer, die größtenteils lauter waren, als zweihundert Zuschauer des TSV Simbach. Danke!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (2), Viktor Schwalbe (4), Alexander Meckl (1), Michael Grund (1), Stefan Coors (11/3), Tobias Urban (4), Ferdinand Hauß (1), Benedikt Hagitte (6), Finn Rohmert und Kilian Schwalbe.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: