Banner

Auswärts doppelt belohnt

Die ersten Herren des ASV Dachau haben sich am vergangenen Wochenende die ersten zwei Punkte in fremder Halle geholt und sich damit früher als noch letztjährige Spielzeit, als man sehr lange auf den ersten Auswärtssieg warten muste, mit einem Sieg belohnt. Nach einem starken Auftritt bezwang man im Derby den Eichenauer SV mit 29:31 (12:14).

Das Team von Trainer Christian Kofler stand bereits am dritten Spieltag ein klein wenig unter Zugzwang, denn die ersten beiden Spiele wurden in den Sand gesetzt und man wollte nicht schon früh in der Saison die zweite Heimpleite einstecken. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Duellen gut, so blieb an diesem Tag zumindest der Überraschungseffekt aus. Eichenau startete wie gewohnt mit einer aggressiven und sehr offensiven Deckungsform, die die Gäste aber das eine oder andere Mal sehr gut umspielen konnten. Das Spiel war zunächst ausgeglichen (2:2), dennoch erwischten die Gäste den besseren Start in die Partie und legten erstmals zwei Tore vor (2:4). Eichenau konnte dann immer wieder verkürzen, doch die Gäste spielten sich ihre Chancen gut raus und nutzten ihre Chancen konsequent (3:5;4:6). Nach und nach fing sich aber der ESV und konnte angetrieben von den vielen Zuschauern erneut ausgleichen (6:6). Das Spiel blieb ausgeglichen (7:7), ehe sich ein paar Unzulänglichkeiten und technische Fehler in das Spiel des ASV einschlichen, die die Heimsieben gnadenlos ausnutzten und ihrerseits das erste Mal im Spiel in Führung gehen konnten (10:7). Hier merkte man, dass man sich bei der offenen Deckungsform keinerlei Unkonzentriertheiten leisten durfte, da diese effizient ausgenutzt wurden. Um Ruhe ins Spiel zu bringen nutzte Trainer Martin Haider eine Auszeit, um seine Mannen wachzurütteln und zu mehr Konzentration und Aggressivität in der Abwehr zu ermahnen. Mit Erfolg (10:9). Zwar gingen die Eichenauer immer wieder mit zwei Toren in Front (11:9;12:10), doch die Gäste bissen sich in die Partie, präsentierten sich zum Ende der ersten Halbzeit hin wacher und kaltschnäuziger, erzielten erst den Ausgleich (12:12), um dann mit weiteren zwei Toren in Folge eine Führung mit in die Kabinen zu nehmen (12:14).

Trainer Martin Haider hatte also in der Kabine nicht viel zu meckern, seine Spieler zeigten sich von der kurzen Schwächephase unbeeindruckt und der ASV hatte das Momentum auf seiner Seite. Um aber in dieser Partie als Sieger von der Platte zu gehen, war mindestens die gleiche Leistung auch im zweiten Spielabschnitt vonnöten. Das erste Tor war den Gästen vorbehalten (12:15), die den Elan mitnehmen konnten. Dann war auch der ESV wieder im Spiel, der sich nicht abschütteln ließ und häufig aufschließen konnte. In der Folge sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel, in dem beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive suchten, sich die Gäste aber nicht absetzen konnten (13:16;15:17). Nachlässigkeiten im Angriff sorgten für schnelle Gegentore auf Seiten des ASV und zehn Minuten nach der Pause war das Spiel auf Messers Schneide (17:18). Doch näher sollte der Gastgeber an diesem Abend nicht mehr kommen. Die Gäste legten einen Zahn zu, wussten in der Offensive gegen die offensive Deckung zu überzeugen und rührten in der Abwehr phasenweise Beton an. Die Folge war ein kleiner Lauf, der die vielen mitgereisten Fans jubeln ließ (17:22). Der Abstand blieb zunächst bestehen (18:23), fünfzehn Minuten vor dem Ende waren es immernoch drei Tore (20:23). Der Gastgeber bäumte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage, fand durch einige Ballgewinne in der Abwehr auch den Weg zurück ins Spiel (22:24), doch die Gäste zogen ihr Spiel clever durch, überspielten die Abwehrreihe der Eichenauer und zeigten sich vor dem Tor treffsicher (22:26). Die Stadtwaldherren nahmen auch das Tempo nicht aus der Partie, spielten gefällig nach vorne und hielten den Zwischenstand lange Zeit bei den vier Toren (23:27;24:28). Fünf Minuten vor dem Ende war die höchste Führung erreicht (24:29) und der ASV wähnte sich so langsam aber sicher auf der Siegerstraße. Zunächst war das zu früh, denn wie das im Handball so ist, kann es ja bekanntlich sehr schnell gehen. So ließen die Gäste die Zügel ein wenig schleifen und prompt war der ESV wieder da (27:29). Zwar gelang dem ASV der nächste Treffer, doch auch der Gastgeber war nochmal erfolgreich (28:30) und versuchte es im Folgenden mit einer offenen Manndeckung, um vielleicht noch einen Punkt zu retten. Doch das wollten die Stadtwaldherren mit allen Mitteln verhindern, kamen noch einmal zum Torerfolg (28:31) und entschieden die Partie, ehe der Eichenauer SV zum Endstand einnetzte und die Partie von den umsichtig leitenden und souveränen Schiedsrichtern Elmir Dautovic und Thomas McKie beendet wurde(29:31).

Alles in allem ein hochverdienter Erfolg der Mannen um Trainer Martin Haider, die ein über weite Strecken sehr ordentliches Auswärtsspiel ablieferten. Gegen eine unangenehm zu bespielende Mannschaft schafften es die Stadtwaldherren immer wieder, sich in Szene zu setzen und in gute Wurfpositionen zu bringen, die sie an diesem Tag sehr effizient auszunutzen wussten. Das Ergebnis am Ende geht so völlig in Ordnung, auch wenn es knapper erscheint, als das Spiel in den Schlussminuten war. Die ersten Herren des ASV Dachau fahren somit ihren ersten Auswärtssieg der jungen Saison ein und sind gerüstet für die kommenden, schweren Aufgaben.

Ein großer Dank geht an die vielen mitgereisten Fans, die für eine tolle Kulisse sorgten und die Mannschaft pausenlos anfeuerten. Danke!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (3), Viktor Schwalbe (3), Matthias Fuchs (4), Stefan Coors (6), Tobias Urban (1), Ferdinand Hauß (7/5), Benedikt Hagitte (7), Michael Grund, Thomas Stöckl, Johannes Pscherer, Marcin Szulc und Denis Janitzki.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: