Banner

Viel Kampf, viel Pech, verloren!

Mit einer Niederlage im Gepäck verabschiedeten sich die 4. Damen am Sonntag aus Ingolstadt. Die erst vor kurzem gegründete Manmschaft des MTV, präsentierte sich kampfstark. Vor allem Elisabeth Lanz, die in der letzten Saison noch beim TSV Gaimersheim spielte (die Mannschaft hat sich aufgelöst), konnte sich mit 7 Toren immer wieder durchsetzen.

Im Prinzip begannen die 4. Damen ihr Spiel so, wie sie gegen Glonntal 2 aufgehört hatten. In der Abwehr nicht konsequent und die Angriffe eher mit wenig Druck aufgebaut. Ingolstadt hingegen startete mit viel Elan und lag gleich zu Beginn mit 3:0 in Führung.
Doch dann wachte der ASV auf und konnte sich mit 2 Toren in Folge auf ein 3:2 herankämpfen. Ab da kam es immer wieder zu einer Achterbahn des Leistungsabrufes. Ingolstadt legte immer wieder 2 oder 3 Tore in Folge vor, und Dachau kämpfte sich wieder ran, ohne einmal die Führung übernommen zu haben. Viele gut rausgespielte Chancen und auch die ersten beiden Siebenmeter konnten nicht verwandelt werden, Entweder scheiterte man am Pfosten oder der Latte des Tores oder auch an der Torhüterin. Auch die Abwehr konnte sich in der 1. Halbzeit nicht stabilisieren. Zum Ende dieser stand es 9:8 für den MTV.

Nach dem Seitenwechsel sah man leider das gleiche Bild, wie in der ersten. Zwar konnten die vierten Damen gleich zu Beginn einmal zum 9:9 ausgleichen, aber das lang erwartete Aufbäumen und das Erkämpfen einer Führung sollte nicht gelingen. Ingolstadt hatte wieder mehr Glück im Abschluss und führte mit 12:9. Die Abwehr der Dachauerinnen konnte sich zwar in der zweiten Abwehr stabilisieren, aber die Chancenverwertung war noch immer mit viel Pech geprägt.

Zum Ende des Spieles gelang den Dachauerinnen nochmal der Anschluss zum 17:16. Trainerin Christine Albrecht schickte ihre Spielerinnen in die offensivere Deckung um einen schnellen Abschluss zu erzwingen. Dieses gelang auch und Michaela Schindlauer konnte den Torwurf halten. Doch leider landete der Ball wieder bei Ingolstadt. Der MTV spielte den letzten Angriff geschickt aus und das Spiel endete mit 18:16.

Mit 8:2 Punkten stehen die 4. Damen noch immer auf dem 2. Tabellenplatz. Es zeigt sich jedoch, dass die Auflösung der Bezirksklasse Ost und das Bilden von nur zwei Bezirksklassen zu einem ausgeglichernerem Leistungsbild der gegnerischen Mannschaften geführt hat.
Diese Saison wird kein Zuckerschlecken und die 4. Damen sind gewarnt.

Für den ASV spielten: Sabine Kräutlein und Michaela Schindlauer im Tor; Martina Hartberger 1; Michaela Mertl 2; Bettina Glück 4; Cevriye Fent-Asanamutlu 1; Laura Pohl; Anette Jakob 4/4; Daniela Schreiber 1; Christina Weidlich; Bianca Schwaiger 1; Marina Zeif; Sandra Mertl 2;

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: