Banner

Der Weg ist das Ziel, am Ende steht die Bayernliga

Nach dem Aufstieg in die Bayernliga haben die 1. Damen des ASV Dachau schon früh mit der Vorbereitung begonnen. Kein Wunder, galt es doch für Trainer Bernd Dreckmann und Co-Trainerin Monika Schnell aus einem Spielerkader, der mehr neue als alte Spielerinnen beinhaltet, einen Mannschaft zu formen. Zu den Damen sind mehrere Spielerinnen gestoßen, die in der letzten Saison noch auf der anderen Seite des Spielfeldes standen. Vom SC Freising kam Nicole Vandersee, vom MTV Pfaffenhofen die Geschwister Stefanie und Simone Unger, vom TSV Weilheim Tatjana Fürschke und von der TSGAugsburg Birgit Surauer, Spelerinnen, die im Rückraum und auf den Außenpostionen eingesetzt werden können. Aber das ist noch nicht alles, aus der Kooperation mit dem Nachbarverein HCD Gröbenzell kommen drei junge Spielerinnen, die mit einem Doppelspielrecht ausgestattet sind. Sie können also sowohl in der Bayernliga beim ASV Dachau als auch in der Drittligamannschaft des Heimvereins Gröbenzell eingesetzt werden, das sind Conny Karg, Sara Rocher und Hannah Leubner. Und bei ehrlicher Betrachtung muss man wohl auch Simone Renner wie einen Neuzugang behandeln, konnte sie doch die gesamte Punktrunde der letzten Saison nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Nicht mehr dabei sind Belinda Morgott und Zita Szirmai, die in die zweite Mannschaft wechseln. So bleiben Simone Hofmann, Eva Walk, Adrea Lintl, Franziska Spatz, Anne Gerhards und Vanessa Werner als Feldspielerinnen und mit Vroni Marquart und Elisabeth Grenzmann bewährte Torfrauen aus dem letzten Jahr übrig. Der Traningsschwerpunkt musste deshalb auf die Integration neuer Spielerinnen gelegt werden. Eine Vielzahl von Trainingsspielen oder auch Teilnahmen an kleineren Turnieren wurden deshalb absolviert, denn nur im Spiel kann sich die Mannschaft formen. Ergebnisse waren Nebensache. Natürlich wurde auch die Basis für Stabilität, Mobilität, Ausdauer, Kraft und allgemeiner Fitness gelegt, oft wurde gemeinsam mit dem HCD Gröbenzell trainiert. Nun ist es an der Zeit, auch die Integration aller Spelerinen in eine neue Mannschaft abzuschließen. Am 05.09. hat man sich deshalb zu einem Trainingsspiel den SC Freising eingeladen, am 07.09 wird man in Gröbenzell am sogenannten Saisonopening teilnehmen, um dann am Sonntag den 08.09 mit dem Turnier in Günzburg die Vorbereitungsphase zu beenden. Bereits am 12.09 steht mit dem Pokalspiel bei der HSG Würm Mitte das erste Pflichtspiel an, dann wird sich zeigen ob der Weg auch zum Ziel geführt hat.

HRA

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: