Banner

Kampfsieg in Ingolstadt

Am vergangenen Sonntag traten die 2. Herren auswärts beim Tabellenletzten Ingolstadt an. Die 2. Mannschaft des MTV, diese Saison Aufsteiger aus der Bezirksklasse, mussten diese Saison teils schon heftige Niederlagen einstecken und waren gewillt an diesem Sonntag die ersten Punkte einzufahren. Doch die Männer vom Stadtwald hatten etwas dagegen.
Und das obwohl die Vorzeichen der Partie nicht gerade rosig standen. Meldeten sich unter der Woche mit Christian Guggenberger, Manfred Pangerl und Korbinian Konwitschny schon 3 Spieler verletzt ab, kamen am Sonntag Morgen mit Otto Sauer und Mario Putnik nochmal 2 hinzu. Neben dem Urlauber Tobias Steinberger und den für die 3te Mannschaft abgestellten Thomas Hauser, Josh Darling und Florian Hoffmann, sowie EHC-Arbeiter Florian Schneider, also insgesamt 10 Spieler die nicht zur Verfügung standen.
Aber gerade so wurde sichtbar, dass in dieser jeder aus dem großen Kader gebraucht wird um die Ziele zu erreichen, auch wenn es dann mal bloß zu 5 oder 10 Minuten Spielzeit reicht.
Man fand gut in die Partie und ging mit dem ersten Angriff mit 1:0 in Führung. Diese konnte man über 5:3 bziw zu 8:6 halten. Doch in der ersten Halbzeit stand die Abwehr überhaupt nicht und so musste man reihenweise einfache Gegentore hinnehmen. Zwischenzeitlich glich Ingolstadt auf 8:8 aus. Dachau konterte und konnte wieder auf 12:9 erhöhen. Doch dann addierten sich zur schwachen Abwehr auch schwache Abschlüsse und technische Fehler dazu und so glich Ingolstadt wieder auf 12:12 aus und konnte bis zur Halbzeit sogar mit 15:14 in Führung gehen.
Man wollte sich hier keine Niederlage einfangen, denn die richtigen Brocken in der Liga kommen noch und so heißt es Punkte um Punkte zu sammeln. Auch wenn Spiele mal nicht schön zum anschauen sind und man sie nur durch Kampf und Einsatz gewinnt.
Und genau das war in der 2. Halbzeit der Fall. Man kämpfte, stabilisierte sich in der Abwehr und wusste auch im Angriff wieder zu überzeugen. Über 16:16 konnte man bis zu 42. Minute wieder mit 21:16 in Führung gehen. Dieser Zwischenspurt sollte am Ende reichen. Der Rest des Spiels plätscherte dann nur noch dahin. Tor auf der einen, Tor auf der anderen Seite. Fehlwurf auf der einen, Fehlwurf auf der anderen Seite. Dachau konnte sich nicht weiter absetzen, aber Ingolstadt eben auch nicht mehr gefährlich verkürzen.
So endete das Spiel mit einem am Ende doch verdienten 29:25-Sieg.
Nun bleiben 2 Wochen Zeit um alle Wehwehchen auszukurieren und dann ab dem 14.11. in den 2. Teil der Vorrunde zu starten. Dann warten Burghausen, Altenerding, Eching und Dachau 65, sowie zum Abschluss Deggendorf.

Für den ASV spielten:
Schäfer, Penk (Tor)
Stoschek, Gierke (7/1), Hanauer (9/3), Hamann (1), Grund (2), Peters, Meckl (7/1), Pscherer (1), Westermeier (1), Kirschner (1)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: