Banner

ASV gewinnt Duell der Aufsteiger

Die ersten Herren des ASV Dachau haben das Duell der beiden Aufsteiger für sich entscheiden können und dem TSV Herrsching die erste Saisonniederlage beigebracht. Vor heimischer Kulisse gewann die Truppe um Trainer Martin Haider am Ende verdient mit 34:28 (15:13).

Der Gast vom Ammersee ist hervorragend in die Saison gestartet und belegte vor dem Spieltag mit dem punktgleichen TSV Niederraunau (beide 9:1) die ersten beiden Plätze. Die Truppe um Armin Herle ist im Rückraum vielseitig besetzt und besticht in der Abwehr durch sehr aggressive Deckungsformen und einem sehr gut haltenden Torhüter. So sahen die Zuschauer eine Partie, die sich rasant entwickelte und von Anfang an harte Zweikämpfe, schön herausgespielte Tore und mitreißende Stimmung bot. Die Gäste gingen zunächst in Führung, doch die Stadtwaldherren fanden anders als noch am vergangenen Wochenende viel schneller ins Spiel und gingen ihrerseits in Front (4:1). Gestützt auf eine hart arbeitende Deckung und einem gut positionierten Torhüter hatte sich der Gastgeber einen kleinen Vorsprung erarbeitet, den er zunächst auch verteidigen konnte (5:2;6:3;7:4). Die Herrschinger fanden kaum Mittel zum Torerfolg zu gelangen und jeder Fehlwurf wurde durch schnelles Gegenstoßspiel bestraft. Die Führung konnte ausgebaut werden (9:5), nur aufgrund einer mäßigen Chancenauswertung fiel das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt nicht noch etwas deutlicher aus (10:6). Nach einer Auszeit des Gästeteams hatte Trainer Armin Herle wohl die richtigen Worte gefunden, schnell wurde der Anschluss geschafft und die Herrschinger waren dran (10:9). Nun legten die Dachauer immer wieder zwei oder drei Tore vor, ohne aber wirklich davonziehen zu können (13:10;14:11), weil es die Gäste immer besser verstanden, die Deckung des Gastgebers zu überwinden und so fiel kurz vor der Halbzeitpause der erneute Anschlusstreffer (14:13). Mit wenigen Sekunden auf der Uhr nahm Martin Haider eine Auszeit, um den letzten Angriff vor der Pause zu diktieren. Und das gelang mit Erfolg, denn mit der Pausensirene kamen die Stadtwaldherren noch zu einem Torerfolg (15:13).

Mit dieser Euphorie und dem Selbstbewusstsein einer stark geführten ersten Halbzeit wollten die Dachauer in die zweite Spielhälfte gehen und genauso konzentriert auftreten. Nach zweimaligem Anschlusstreffer (15:14;16:15) spielten sie sich einen kleinen Lauf heraus und gingen durch effektiv abgeschlossene Torwürfe und einer gut stehenden Defensive erstmals in dieser Partie etwas deutlicher in Führung (20:15). Die Halle bebte, jede erfolgreiche Aktion wurde frenetisch bejubelt und der Zwischenstand konnte zunächst gehalten werden (21:16;22:17). Doch die Herrschinger steckten nicht auf, unterstützt durch eine ebenfalls zahlreiche Anhängerschar, die zusammen mit dem Dachauer Fanlager für eine prächtige Derbystimmung auf der Tribüne sorgte, fanden sie schnell wieder in die Spur und bestraften prompt kleinere Nachlässigkeiten des Gastgebers (22:20). Nun war es ein Spiel auf Messers Schneide. Beiden Mannschaften merkte man die Nervosität an, keinerlei Fehler mehr machen zu wollen und dem Gastgeber gelang es, der Euphorie der Herrschinger Kampfgeist und absoluten Siegeswillen entgegenzusetzen, wobei sich der Gast nicht abschütteln ließ (23:21;24:22). Auch wenige Minuten später war die Führung zwar erneut etwas größer geworden, aber noch lange nicht spielentscheidend (26:23). Die nächsten Minuten gingen jedoch klar auf die Seite der Dachauer, die sich wieder sehr effizient im Torabschluss zeigten, den einen oder anderen Ballgewinn in der Defensive verzeichnen konnten und sich somit auf die Siegerstraße brachten (29:23). Herrsching steckte nicht auf, kämpfte verbissen und kam immer wieder durch Einzelaktionen zum Torerfolg (30:24), wenige Augenblicke später war der Vorsprung wieder geschrumpft (30:26). Doch die Zeit lief für den ASV, mit zwei weiteren schön herausgespielten Treffern war die Vorentscheidung gefallen (32:26). Auf beiden Seiten fielen dann noch jeweils zwei Tore, die den Endstand herstellten (34:28) und den heimischen ASV mit seinen Fans einen wichtigen Heimsieg feiern ließen.

Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen ein Spiel, welches sich durch großen Kampf und weniger durch spielerische Finesse auszeichnete und zwei Aufsteiger, die sich mit allem bekämpften, was sie zur Verfügung hatten und lieferten sich eine sehr harte Partie. Mit Uwe Bastian (SC Unterpfaffenhofen/Germering) und Wolfgang Huber (SV DJK Taufkirchen) leiteten zwei Schiedsrichter eine Partie, die mit Sicherheit nicht einfach zu leiten war. Dennoch ist hier ein Kompliment auszusprechen, da beide eine tadellose und unaufgeregte Leistung boten und Aktionen, die überhart geführt wurden, konsequent bestraften und sanktionierten.

Es spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Viktor Schwalbe (4), Julian Hagitte (8/3), Matthias Fuchs (3/1), Marcin Szulc (2), Kilian Schwalbe (3), Ferdi Hauß (4), Maxi Walk (1), Benedikt Hagitte (9), Maxi Hauß, Stefan Pröll, Mathias Hubrich und Matthias Hauß.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: