Banner

Erste Niederlage

Am Samstag ging es für die Stadtwalddamen zum zweiten schweren Auswärtsspiel der noch jungen Saison. Nachdem die Dachauerinnen auswärts gegen die TS Herzogenaurach noch punkten konnten reichte die Leistung an diesem Abend nicht aus um die zwei Punkte aus Dietmannsried zu entführen.

Dietmannsried kam besser ins Spiel und ging gleich mit 5:3 in Führung. Die Dachauer Abwehr schien am Anfang noch ein bisschen verschlafen und so kam die HSG zu einfachen Treffer. Im Angriff hingegen spielte man sehr gut und nutzen gekonnt die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Dachau kam beim Stand von 6:6 wieder ran und bis zum 11:11 in der 25ten Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann legten die Damen in der Abwehr eine Schippe drauf und zwang Dietmannsried so zu einfachen Ballverlusten oder unvorbereitete Abschlüssen. Eiskalt nutze man die so mögliche erste und zweite Welle, um bis zum Pausenpfiff mit 11:15 zu führen.

Die zweite Halbzeit fing für Dachau erst einmal mit einem Tor zum 11:16 gut an, aber in den folgenden 5 Minuten schaffte es die HSG sich bis zum 15:16 heran zu kämpfen. Sofort kam die Auszeit von Trainer Berni Karg und der ASV konnte anschließend den Abstand konstant auf zwei Tore halten (16:18, 18:20, 20:22, 22:24). So wurde die hektische Schlussphase eingeläutet in der es der Gegner schaffte zum 24:24 auszugleichen. Die Halle stand Kopf und kurzzeitig ging die HSG sogar mit 26:25 in Führung ehe die Damen wieder zum 26:26 ausgleichen konnte. Doch es sollte an diesem Tag nicht reichen, die HSG schaffte es in den letzten 10 Sekunden des Spiels den Ball im ASV-Gehäuse unter zu bringen, die erste Niederlage der Saison war besiegelt.

Leider hatte man in Dietmannsried einfach zu viele Hundertprozentige liegen lassen welche die Stadtwalddamen am Ende teuer bezahlen mussten. Aber nun heißt es Mund abwischen und weitermachen, denn am Samstag um 16:00 kommt bereits der nächste harte Brocken in die Georg-Scherer-Halle. Der HC Erlangen ist bislang der stärkste Aufsteiger und hat den selben Punktestand (8:2) wie die Damen I, es bahnt sich also ein spannendes Spiel an.

Für den ASV spielten und trafen:
Zoé Chioato (TW), Miri Köhler (TW), Steffi Unger (6), Sarah Gramenz (5), Anne Gerhards (3), Celina Schwaiger (3), Hannah Leubner (3/1), Conny Karg (2), Sarah Rocher (1), Eva Schmidt (1), Franzi Spatz (1), Simone Unger (1), Birgit Surauer, Alina Watzlowik.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: