Banner

Punkteteilung im Derby

Am vergangenen Sonntag fand das erste Landkreisderby dieser Saison in der Georg-Scherer-Halle statt. Der TSV Eintracht Karlsfeld war am Stadtwald zu Gast. Bekannterweise haben die Duelle gegen Karlsfeld immer einen besonderen Reiz und auch vorhersehbar war, dass wenn es gegen den ASV geht, Karlsfeld mit Topbesetzung antreten wird. Während man in den letzten Jahren so gut wie immer den Kürzeren, konnte man in diesem Spiel mehr als Paroli bieten.
Das erste Tor war dem ASV vorbehalten und bis zum 5:5 spielten beide Seiten praktisch ohne Abwehr. Während sich Karlsfeld in diesem Punkt steigern konnte, funktionierte die 6:0 Abwehr bei den ASV-Männern nicht. Hier war man fast immer einen Schritt zu spät dran und lies Karlsfeld viel zu einfach zu Wurfmöglichkeiten kommen, die sie großteils auch nutzen konnten. Dies hatte dann einen 5:9-Rückstand zur Folge.
Auszeit, Umstellung auf 5:1 und die Ansage, die Abläufe im Angriff doch sauber zu Ende zu spielen.
Die Abwehr stand danach um einiges besser und auch vorne konnte man sich wieder mehr Chancen erarbeiten und so holte man Tor um Tor auf und konnte das Spiel zur Halbzeit drehen und mit 16:15 in die Kabine gehen.
Super 15 Minuten an die es nun anzuknüpfen galt. Und das machte man. Zwar schwächelte die Abwehr nun wieder, aber wenn man sich ein Tor einfing, konnte man das fast über die komplette Spielzeit durch die schnelle Mitte, oder 1. und 2. Welle ausmerzen.
Es gestaltete sich nun das erwatet hitzige und spannende Derby heraus, das man sich im Vorfeld erhofft oder erwartet hatte. Karlsfeld legte vor, Dachau glich aus.
Die Mannschaften nahmen sich nicht viel und die souverän leitenden Schiedsrichter Pieper/Schmid aus Manching ließen eine gesunde Härte zu und nahmen dem Spiel dadurch nicht ihren Fluss.
Das enge Spiel zog sich so durch die komplette 2. Halbzeit. Karlsfeld immer mit einem in Führung, Dachau aber mit toller Moral und super Kampfgeist. So konnte man in der 59. Minute auf 29:29 stellen. Karlsfeld im Angriff, Ballgewinn Dachau, Auszeit Dachau. Hier waren dann noch 40 Sekunden zu spielen. Ziel war es so viel Zeit wie möglich von der Uhr zu nehmen und sich noch die eine Chance zu erarbeiten. Ersteres klappte gut, Zeitspiel angezeigt, 10 Sekunden vor Schluss dann ein Notwurf. Karlsfeld startete noch einen Gegenstoß, doch diesen Pass konnte man abfangen und so endete ein tolles Derby mit einem über den gesamten Spielverlauf gesehen, gerechten Unentschieden.
Mit etwas mehr Glück hätte man gewinnen, aber genauso gut verlerien können.
Die Dachauer können mit diesem Punkt sicher besser leben, denn nach den teilweise deutlichen Niederlagen in den letzten Jahren, konnte man auf Dachauer Seite durchaus eine Entwicklung sehen und man so einem TSV Karlsfeld in Bestbesetzung ebenbürtig war.
Die Leistung ab der 15. Minute gilt es nun über die volle Zeit abrufen zu können und dann wird man in dieser Saison sicher noch für die ein oder andere Überraschung sorgen können.

Für den ASV spielten:
Schäfer, Penk (Tor)
Gierke (8/2), Konwitschny (2), Steinberger (3), Hamann, Grund (6), Hoffmann, Peters (2), Meckl (5), Sauer (2), Pscherer, Guggenberger (1), Kirschner

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: