Banner

Die Weste bleibt weiß.

Die ersten Damen des ASV Dachau besiegten den Gast aus Zirndorf mit 22 : 18 und bleiben damit in der Bayernliga weiter ohne Punktverlust. Doch für den Erfolg mussten die ASV Spielerinnen hart kämpfen, denn auch die Gäste hatten bis dahin kein Spiel verloren. So war es eben auch die Zirndorfer Damen die zunächst die Akzente setzen konnten. Das erste Tor für Zirndorf glich Celina Schwaiger aus, dann zog Zirndorf erstmal bis zur 8. Minute auf 4 : 1 davon. Zwei Tore durch Simone Unger und ein Siebenmeter von Celina Schwaiger brachten Dachau zwar auf 4 : 5 heran, aber erneut vergrößerten die Zirndorferinnen ihren Vorsprung auf 7 : 4. Aber weiter kamen die Gäste eben auch nicht weg und so näherte sich Dachau mit kleinen Schritten. Erst waren es Johanna Leubner und Conny Karg, die Lücken in der Abwehr fanden und auch die starke Torfrau der Gäste überwinden konnten, dann traf Alina Watzlowik zweimal hintereinander und beim 8 : 8 war das erste Unentschieden erreicht. Ein Tor fiel noch auf beiden Seiten, kurz vor dem Abpfiff der sicher leitenden Schiedsrichter markierte Franziska Spatz das 9 : 9. Ein wenig mussten die Zuschauer noch warten, doch es war der ASV der das Heft in die Hand nahm. Die erste Führung markierte Alina Watzlowik, den zwei Tore Vorsprung zum 11 : 9 erzielte Anna Rauh, die von Zoé Chioato zum Tempogegenstoß geschickt wurde. Nun mussten die Gäste einem Vorsprung hinterherlaufen, das gelang auch. Jedem Anschlußtreffer liessen die ASV Damen allerdings die erneute zwei Tore Führung folgen, so ging das bis zur 41. Minute, bis dahin hatte Celina Schwaiger einen zweiten Siebenmeter verwandelt, Zirndorf war auch erstmalig vom Punkt erfolgreich, der einzige Siebenmetertreffer, denn dreimal blieb Zoé Chioato Sieger. Plötzlich stand die Deckung nicht mehr ganz so sicher und Zirndorf kam zum Ausgleich beim 14 : 14. Es wurde kritisch, Celina Schwaiger vergab einen Siebenmeter, Franzi Spatz scheiterte kurz darauf aus klarer Position an der Gästetorfrau. Aber auch den Gästen war kein Torerfolg vergönnt, so waren es Anna Rauh und Stephanie Unger, die mit zwei Toren in Folge wieder die Führung holten. Noch einmal, in der 48. Minute, verkürzte Zirndorf auf 16 : 15, dann kamen die Minuten der Entscheidung. Bis zur 55. Minute setzte sich Dachau mit vier Treffern in Folge auf 20 : 15 ab, das Spiel war gelaufen. Bis zum Ende der Partie fielen noch zwei Treffer für Dachau und drei für Zirndorf, der Erfolg geriet aber nicht mehr in Gefahr. „Die Mannschaft lässt sich nicht beirren, auch wenn sie im Rückstand ist, hier konnte sie im entscheidenden Moment noch zulegen.“ so kommentierte Trainer Bernhard Karg das Spiel.

Stenogramm:
Zoe Chioato (TW), Birgit Surauer, Alina Watzlowik 3, Simone Unger 2, Celina Schwaiger 4/2, Anne Gerhards, Anna Rauh 3, Franziska Spatz 2, Sarah Rocher, Sarah Gramenz 1, Johanna Leubner 2/1, Cornelia Karg 3, Stephanie Unger 2,

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: