Banner

Erste Auswärtshürde genommen.

Am Sonntag machten sich die Damen I auf zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Es ging nach Herzogenaurach und dort wartete auch bereits der erste große Brocken auf die Stadtwalddamen. Die Turnerschaft hat sich für die neue Saison mit sehr guten Spielerinnen verstärkt und ein neuer Trainer soll für für frischen Wind sorgen. So konnten sie ihre bisherigen Spiele (TSV Haunstetten II, TSV Winkelhaid) souverän gewinnen. Man war also vorgewarnt, denn nur mit einer konzentrierten Leistung und viel Einsatz würde man die Punkte der TSH zuhause entreißen können.

Gleich zu Beginn der Begegnung konnte eine gut aufgelegte Conny Karg mit viel Druck, Lücken in die gegnerische Abwehr reißen und schaffte so schöne Anspiele für Sarah Rocher am Kreis oder sie schloss selber ab. In der Abwehr standen die Damen I wie immer kompakt und profitierten so von Kontermöglichkeiten über Eva Schmidt und Simone Unger. Jedoch schlichen sich im Laufe des Spiels zu viele Fehler ein: die Abwehr wackelte und im Angriff scheiterte man zu oft an der guten TSH-Torfrau. Technische Fehler wurden von der Turnerschaft eiskalt mit Konter durch Saskia Probst bestraft und so hinkte man ständig einem 1-Tore-Rückstand hinterher. Da Zoé Chioato (die TSH vergab 3/4 7m) aber auch einen guten Tag erwischte, konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Am Ende der ersten Halbzeit nutzen die ASVlerinnen ihre Überzahl geschickt aus und so ging es mit 11:13 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit sollte nun die Wende bringen, denn Trainer Bernhard Karg war überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Die Dachauerinnen kamen besser aus der Pause und konnten gleich auf 13:16 davonziehen. War dies jetzt der lang ersehnte Befreiungsschlag? –Pustekuchen! Leider schafften es die Stadtwalddamen einfach nicht, eine konstante Leistung aufs Parkett zu bringen und so blitze die Klasse des Vizemeisters nur in vereinzelten Aktionen auf. Die TSH kämpfte sich wieder ran (17:17) und beim Stand von 20:20 wurden die letzten 10 Minuten eingeläutet. Doch zu einem Krimi kam es nicht. Denn auch wenn es im Angriff bei den Stadtwalddamen bis dato sehr haperte so besann man sich in den letzten Minuten auf die mannschaftliche Geschlossenheit. In Angriff war auf einmal mehr Torwille zu sehen, Celina Schwaiger passte auf einmal durch alle Lücken, Sarah Gramenz beendete ihre Torschussflaute mit einem Kreuzeckschuss, Steffi Unger traf von Außen und Conny Karg arbeitete auf Mitte was das Zeug hielt. In der Abwehr schaltete Birgit Surauer Alexa Dodan aus, Sarah Rocher verhinderte einen gegnerischen Torschuss mit ihrem Gesicht, Anna Rauh fischte einen wichtigen Ball raus und Celina Schwaiger sprintete einer eigentlich uneinholbaren TSH-Spielerin hinterher, die sich aber davon so irritieren hat lassen, dass ihr Schuss am Pfosten landete. Die Gegnerinnen waren eingeschüchtert, es häuften sich die Ballverluste, welche die Stadtwalddamen nun eiskalt zu nutzen wussten. So endete das Spiel beim Stand von 22:25 und die Damen I haben weiterhin eine weiße Weste.

Nächste Woche (3.10, 16:00, Georg-Scherer-Halle) geht es dann im Pokal gegen den TSV Ismaning II und die Woche drauf (10.10, 16:00, Georg-Scherer-Halle) kommt es dann zum Spitzenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagene HG Zirndorf!! Kommt und unterstützt die Damen I!!
Es spielten und trafen für den ASV:
Chari Altenburger (TW), Zoé Chioato (TW), Celina Schwaiger (8/5), Conny Karg (4), Sarah Gramenz (3), Sarah Rocher (3), Steffi Unger (3), Franzi Spatz (2), Anna Rauh (1), Simone Unger (1), Eva Schmidt, Birgit Surauer, Alina Watzlowik.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: