Banner

Saisonstart geglückt

Den ersten Herren des ASV Dachau ist der Saisonstart geglückt, sie gewannen ihr erstes Heimspiel in der Landesliga seit neun Jahren am Ende verdient mit 26:21 (14:7).
Mit vollem Kader und höchster Einsatzbereitschaft präsentierten sich die Stadtwaldherren ihrem Gegner aus dem Allgäu, die mit einem dezimierten Kader angereist waren. Doch so motiviert und einsatzbereit die Jungs um ihren neuen Trainer Martin Haider auch waren, so nervös waren sie auch zu Beginn des Spiels. Die Anfangsphase war von Nervosität geprägt, die Gäste hingegen fanden gleich in die Spur und zeigten, warum sie seit Jahren in der Landesliga beheimatet sind (0:2). Im Anschluss gelang der erste Treffer und nach wenigen Minuten war das Spiel ausgeglichen (3:3). Jetzt konnten jeweils die Gastgeber einmal vorlegen, bevor auch die Gäste wieder in Führung gingen und das Spiel Mitte der ersten Halbzeit komplett ausgeglichen war (6:6). Schon hier zeigten sich die Unterschiede im Spiel der beiden Teams, da der Gast aus dem Allgäu das Tempo niedrig hielt und über den Kreis zum Erfolg kam, während die Stadtwäldler das schnelle Spiel forcierten, was anfangs aber durch kleine Fehler und Unkonzentriertheiten im Torabschluss nicht den gewünschten Erfolg brachte. Gestützt auf eine aggressive Abwehrarbeit gelang aber der erste etwas größere Vorsprung (9:6), der zunächst auch gehalten werden konnte (10:7). In der Folge kam dann wohl die beste Phase der Dachauer, die ihre schnellen Angriffe immer konsequenter durchzogen und in der Abwehr eine gesunde Aggressivität und Einsatzbereitschaft an den Tag legten. Das widerspricht sich zwar mit der Anzahl der Zeitstrafen (9 für Dachau/9 für Immenstadt), doch das Spiel war zu jeder Zeit fair und wurde von den beiden Schiedsrichtern Grimm/Müller (HC Cadolzburg) sehr umsichtig geleitet. Dadurch gelang den Gästen bis zur Pause kein Tor mehr, der Gastgeber hingegen kam in Fahrt und konnte sich einen größeren Vorsprung herausspielen (14:7). Coach Martin Haider zeigte sich äußerst zufrieden, forderte aber in der Halbzeit Konzentration und Aufmerksamkeit zum Wiederanpfiff , da man die Gäste nicht unnötig ins Spiel zurückkommen lassen wollte. Doch die Worte wurden nicht einhundertprozentig erhört, Immenstadt kam wacher aus der Kabine und konnte schnell verkürzen (14:10). Dieser Vier-Tore-Abstand sollte aber der knappste Zwischenstand dieser beiden Teams an diesem Tag bleiben, die Mannen um Trainer Martin Haider fingen sich schnell wieder und konnten im Angriff ihre Variabilität ausspielen (17:11). Zwar kamen die Gäste nun auch öfters zum Torerfolg, aber die sich ergebenen Chancen konnten besser genutzt werden als noch in der ersten Halbzeit (19:14). Zu diesem Zeitpunkt war es einzig dem Torhüter der Gäste zu verdanken, der seine Mannschaft durch zahlreiche Paraden im Spiel hielt. Aber die Dachauer blieben dran, waren in der Abwehr weiterhin aggressiv und sahen sich zehn Minuten vor dem Ende auf der Siegerstraße (22:16). Die Gäste gaben nicht auf und so lieferte man sich zwar ein Spiel auf einem mäßigen spielerischen Niveau, die Einsatzbereitschaft beider Teams aber stimmte und so kam Immenstadt noch einmal auf vier Tore heran (23:19). Ein weiterer verwandelter Siebenmeter besorgte aber die erneut beruhigende Führung und die Zeit spielte nun auch für die Mannen vom Stadtwald (25:20). Beiden Teams gelang noch ein Treffer zum Endstand (26:21) und dann waren die ersten beiden Punkte vor einer tollen Kulisse in der Georg-Scherer-Halle perfekt.

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maxi Hauß (1), Julian Hagitte (7/4), Matthias Fuchs (7/4), Marcin Szulc (2), Kilian Schwalbe (1), Ludwig Streller (4), Ferdi Hauß (1), Benedikt Hagitte (3), Stefan Pröll, Mathias Hubrich, Maxi Walk und Viktor Schwalbe.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: