Banner

Klassenerhalt geschafft

Am vergangenen Sonntag machten sich die 2. Herren auf den Weg nach Altenerding zum Rückspiel der Relegation. Im Gepäck einen 8-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel.
Doch es war eine Reise mit gemischten Gefühlen im Vorfeld und einigen Fragen im Kopf des Trainers. Wie wird Altenerding aufgestellt sein? Wie kompensiert man die 2 kurzfristigen Absagen? Reicht der 8-Tore-Vorsprung?
Zumindest 2 Fragen wurden bis zum Anpfiff beantwortet. Mit Tobias Steinberger konnte man kurzfristig am Sonntag Morgen noch eine weitere Alternative für den Rückraum mitnehmen und als man beim Aufwärmen dann auf die andere Seite blickte, war klar, dass Altenerding wie vermutet besser aufgestellt war, als noch im Hinspiel. Die 3. Frage beantwortet sich dann im Spiel.
Altenerding fing mit einer Mischung aus 3:3-Abwehr und doppelter/dreifacher Manndeckung an und damit kam man in den ersten 5 Minuten nur schwer zurecht. Man war zu sehr überrascht, denn damit hatte man nicht wirklich gerechnet. Doch diese Phase hielt nicht lange, die Start-6 wurde etwas korrigiert und so konnte man im Angriff den sich bietenden Raum nutzen. Über den 2:2-Ausgleich zog man gestärkt durch den phantastisch haltenden Matthias Schäfer im Tor über 4:3 auf 9:3 davon. Und dieser Vorsprung sollte lange halten.
Altenerding erspielte sich zwar auch im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit immer wieder gute Wurfmöglichkeiten, doch diese wurden meistens Beute von Matthias Schäfer und so konnte Altenerding bis zur 20. Minute nie gefährlich rankommen.
Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Beim Stand von 15:8 gab es 2x2 Minuten für Mane Pangerl, der sich im weiteren Verlauf noch seine Rote Karte abholte und in den beiden darauffolgen Angriffen ebenso 2 Minuten für David Gierke und Tobias Steinberger. Die Folge, kurz 3fache Unterzahl und bis zur 26. Minute nie komplett auf der Platte. Dies konnte Altenerding clever ausnutzen und auf 15:12 verkürzen. Doch kurz vor der Halbzeit noch 2 wichtige Treffer, die zur Pause eine 17:12-Führung brachten.
Zu Beginn der 2. Hälfte ein Ebenbild der 1. Halbzeit.
Es war ein Spiel auf Augenhöhe und es wurde mal wieder klar, wie sinnlos diese Abstiegsregelung ist. Altenerding kämpfte und gab sich nie auf und diese Mannschaft gehört definitiv nicht in die Bezirksklasse.
Durch ihren Kampfgeist konnten sie sich im Verlauf der 2. Halbzeit immer wieder rankämpfen. Von 26:21 mit der zwischenzeitlichen roten Karte für Mane Pangerl bis zum 27:26 wurde ihr Kampfgeist fast belohnt und hier war das Spiel kurz davor zu kippen. Doch Dachau hatte die passenden Antworten parat und konnte am Ende noch einen zwar verdienten, aber vielleicht 2 3 Tore zu hohen 33:28-Sieg einfahren, der den Klassenerhalt brachte.
Aber auch Altenerding hat noch die Chance auf einen Verbleib, sollte deren 1. Mannschaft in der Landesligarelegation gegen Memmingen bestehen. Hierfür drücken wir alle Daumen.

Für den ASV spielten:
Hauser, Schäfer (Tor)
Hubrich (2), Pangerl (1), Streller (8), Steinberger (4/3), Hanauer (1/1), Putnik (2/1), Gierke (6), Peters (2), Gyüge (3), Pröll (2), Sauer (2)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: