Banner

Gelungene Generalprobe

Mit einer,vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugenden Vorstellung, haben sich die ersten Herren des ASV Dachau auf den kommenden Aufstiegskracher gegen den Tabellenzweiten TSV Mainburg (19.4, 16:30 Uhr) eingestimmt. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (12:15), zogen die Mannen um Trainer Frank Graf beim starken TV Altötting die Zügel an und holten sich zwei verdiente Punkte (18:28).

Nicht zuletzt aufgrund des Hinspiels, in dem man zwar über weite Strecken der Partie mit mehreren Toren führte, es am Schluss aber nochmal spannend machte (29:28), wusste man um die Stärken der sehr jungen Mannschaft von Trainerin Katrin Noserke. Ihr Team, das im letzten Jahr gerade so den Klassenerhalt bewerkstelligen konnte, spielt eine sehr gute Runde und machte mit mehreren guten Ergebnissen auf sich aufmerksam. Die Anfangsphase ging an die Gäste, die immer wieder ein Tor vorlegen konnten, ehe sich der Gastgeber nach anfänglichem Abtasten fangen und in Führung gehen konnte (6:4). Doch kurze Zeit später sah man sich erneut in Führung (6:7). Zu diesem Zeitpunkt schaffte es keines der Teams sich abzusetzen, mal ging der Gast mit einem Tor in Führung (7:8), mal stand es Remis (9:9), dann war Altötting an der Reihe und konnte sich einen zwei-Tore-Vorsprung erspielen (11:9), der aber genauso schnell wieder egalisiert wurde (11:11). Gestützt auf den eingewechselten Christian Pröll, der im Tor einige gute Szenen zeigte, gelang es durch Gegenstöße schnelle Treffer zu erzielen und dem Gastgeber fiel es immer schwerer, die hart zupackende Defensive der Stadtwädler zu überwinden. So ging man mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeitpause, die mit mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss auch höher hätte ausfallen können (12:15). Die zweite Halbzeit begann mit einer Unterzahl für den ASV, doch was für die eine Mannschaft eigentlich einen Vorteil darstellen soll, erwies sich als Nachteil. Den Stadtwäldlern gelangen in dieser Phase zwei Tore (12:17) und auch wenn erst wenige Minuten im zweiten Durchgang gespielt waren, merkte man schnell, in welche Richtung das Spiel gehen wird. Dem TVA fiel es immer schwerer, Lücken im Defensivverbund zu finden und wenn es doch einmal gelang ein Tor zu erzielen, fiel im direkten Gegenzug meist nach wenigen Sekunden der nächste Treffer (14:20). Die schnellen Gegenstöße nahmen nun Überhand (14:22) und mit dem Gedanken des sicheren Sieges kamen nun die ersten Unkonzentriertheiten ins Spiel, die sofort bestraft wurden (16:22). Doch mit vier Toren in Folge machten die Gäste alles klar und zeigten schnell auf, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen (16:26). Die letzten Minuten waren von technischen Fehlern geprägt, auch weil beide Mannschaften etwas zurücksteckten und neue Sachen ausprobierten. So gelangen beiden Teams jeweils noch zwei Treffer, ehe das sehr faire Spiel von den beiden souverän leitenden Schiedsrichtern aus Kirchdorf beendet wurde (18:28).

Da der Tabellenzweite TSV Mainburg sein Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Pfaffenhofen standesgemäß gewinnen konnte (31:23), kommt es am kommenden Sonntag nun zum absoluten Spitzenspiel um die Meisterschaft der BOL und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Den Vorbericht zu diesem Spiel gibt es am Donnerstag an dieser Stelle.

Für den ASV spielten: Michael Penk und Christian Pröll im Tor; Viktor Schwalbe (2), Tobias Bärsch (2), Matthias Fuchs (5/2), Rene Sperrer (5/1), Julian Hagitte (3), Kilian Schwalbe (3), Ferdi Hauß (3), Maxi Walk (1), Matthias Hauß (2), Benedikt Hagitte (2), Maxi Hauß und Christoph Heumann.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: