Banner

Einen Punkt in der Klosterhalle gewonnen

Einen Punkt konnten die zweiten Damen des ASV Dachau aus Metten entführen. Mit einem Tor in der letzten Minute zum 23 : 23 Ausgleich ging ein Spiel zu Ende, das vor allen Dingen durch den Kampfeswillen der ASV-Damen geprägt wurde. Trotz einer ersten knappen Führung übernahmen die Mettener Spielerinnen bald die Spielkontrolle. Es gelang den Gästen zwar auch knapp in Führung zu gehen, aber leider folgten dann auch Fehler im Angriff und in der Deckungsarbeit. Die Folge war, dass die Mannschaft immer wieder einem Rückstand nachlaufen musste. Als dann die Dachauer Damen bereits in der Endphase mit drei Tore zurück lagen, da konnten sie sich mit einer tollen kämpferischen Leistung aller Spielerinnen noch einmal zur 21 : 20 Führung nach vorne bringen. Eine solche Aufholjagd kostet Kraft, die Heimmannschaft kam wieder zurück, bei einigen Würfen stand dann auch der Pfosten im Wege und so war in der letzten Minute wieder Metten mit 23 : 22 vorn. Metten vergab die Chance auf 24 : 22 zu erhöhen, trotz Unterzahl setzte sich Bettina Glück durch und traf zum 23 : 23. Der letzte und direkte Freiwurf gegen Dachau traf nur die Latte, ein Punkt war erobert. „Großes Lob den Mädels für ihren Kampfgeist, den sie als Mannschaft präsentiert haben. In der besonderen Atmosphäre der Mettener Halle zu bestehen, das ist nicht leicht. Auch wenn handballerisch wahrlich einiges nicht gut war, so war das doch eine tolle Leistung des Teams.“ so bewertete Trainer Mark Schmidt die Leistung.


Stenogramm
Mirjam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Marina Hoffmann 1, Sonja Bloos 4, Nina Walbrunn 1/1, Bettina Glück 1, Stefanie Mädel, Bianca Necula, Stefanie Weber 5/3, Hannah Hauger 4/1, Sarah Werthmüller 4, Isabelle Morgott, Julia Kiemer 3, Katharina Reich

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: