Banner

Endspiel gesichert

Die ersten Herren des ASV Dachau haben ihr wichtiges Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Moosburg nach engem Spielverlauf erfolgreich für sich gestalten können (32:29) und die Tabellenführung verteidigt. Als Zusatz konnten sie mit diesem Sieg auch noch das Endspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Mainburg am 19.04.15 sichern, sofern dieser erwartungsgemäß seine restlichen Spiele bis dahin gewinnt.
Vor dem Spiel gab es die Bekanntmachung, dass Trainer Frank Graf nach fünfjähriger Tätigkeit sein Amt als Coach nach der Saison niederlegen werde und sich neuen Aufgaben widmen möchte. Dies stellt einen weiteren Grund dar, die Saison erfolgreich abzuschließen und seinen Weggang mit dem Aufstieg zu versüßen. Der erste Schritt sollte das Spiel gegen den Aufsteiger aus Moosburg werden, der eine famose Runde spielt und sich den Platz im oberen Feld der Tabelle fernab jeglicher Abstiegssorgen redlich verdient hat. Die Mannschaft um Spielertrainer Thomas Schollerer, gespickt mit vielen jungen, schnellen Spielern, zeigte auch am ASV, wieso sie soweit oben stehen und dass sie eine unangenehm zu bespielende Mannschaft ist. Die Halle war erneut sehr gut besucht und der voll besetzte Kader der Gastgeber wollte ihnen ein schönes Spiel liefern. Doch zu Beginn schien man etwas nervös zu sein, vergab beste Einwurfmöglichkeiten am gut parierenden Gästekeeper Bojan Klaric und sah sich schnell im Rückstand (1:3). Doch genauso schnell biss man sich ins Spiel rein und glich aus (4:4). Danach folgten sehr gute Minuten von Maxi Hauß, der drei verschiedene Gegenspieler ein ums andere Mal narrte, nur durch grobe Fouls zu stoppen war und die fälligen 7m von Julian Hagitte (4/4) souverän verwandelt wurden (7:4). Aber auch die weniger hochgewachsenen, aber sehr wusligen Rückraumspieler fanden immer wieder ihre Lücken in der sonst gut stehenden Abwehr der Stadtwälder (8:7). Das Spiel blieb eng und ausgeglichen, wurde hart aber nie unfair geführt und die beiden Schiedsrichter zeigten bis auf wenige Ausnahmen, in denen sie mit mehr Fingerspitzengefühl hätten agieren können, eine gute Leistung. Und die Moosburger blieben dran (10:8). Und dann kam erneut eine Phase, in der sich wieder einmal zeigte, wie einfach Handball und zu was der Gastgeber zu leisten imstande sein kann. Gestützt auf eine hart zupackende 5-1 Abwehr wurde nach Ballgewinn sofort schnell umgeschalten, die freien Männer gesucht und die sich bietenden Gelegenheiten konsequent ausgenutzt. Ein 5:1 Lauf war die Folge und der Tabellenführer das erste Mal deutlich in Front (15:9). Nun wurde der Abwehrverbund in den letzten Minuten aber etwas nachlässig und nach Ablauf der ersten Halbzeit fiel dann auch noch ein Treffer unglücklich per direktem Freiwurf (17:12). Die Stadtwälder nach der Halbzeitpause weiterhin konzentriert, wollten den Gast nicht unnötig rankommen lassen und das Spiel in sichere Bahnen lenken (19:14). Doch hier und da zu viele Wechselspielchen brachten einen kleinen Bruch ins Spiel des Gastgebers, die Gäste witterten Morgenluft und angeführt von ihrem Spielertrainer Thomas Schollerer (11/3) kamen sie näher heran (19:16). Viel Spielzeit war noch auf der Anzeigetafel und der Gastgeber stellte sich dem Kampf, kam aber schon hier nur noch durch Einzelleistungen zu Torerfolgen (21:17). Die Gäste konnten verkürzen, zuviele Stellungsfehler schlichen sich in die Deckung des Tabellenführers ein und das Spiel stand auf der Kippe (22:20). Um jetzt auch weiterhin den effektiven Angriff des Tabellenführers zu unterbinden, stellten die Gäste ihren Deckungsverband um, nahmen die beiden gefährlichen Angreifer Julian Hagitte (7/4) und Matthias Fuchs (7/1) in Manndeckung und der Gastgeber hatte damit so seine Probleme. Der Anschlusstreffer war erzielt worden (22:21), doch starke Aktionen von Benedikt Hagitte (4) und schnelle Gegenstöße von Viktor Schwalbe (5) sorgten für den nächsten Vorsprung (24:21) und eine beruhigende Führung wenige Augenblicke später (27:23). Der Deckungsverband stabilisierte sich wieder, die Gäste aus Moosburg kamen in der restlichen Spielzeit nicht mehr näher als auf zwei Tore heran (29:27, 30:28) und mit einem 7m eine Minute vor Schluss konnte dann schlussendlich der Deckel auf dieses Topspiel gemacht werden (31:28). Auf beiden Seiten fiel dann noch jeweils ein Treffer, als Pendant für das Gegentor mit dem Ertönen der Halbzeitsirene traf der Gastgeber noch mit dem Ertönen des Signals, das die zwei Punkte auf die Habenseite der Dachauer brachte (32:29).

Für den ASV spielten: Michael Penk im Tor; Maxi Hauß (1), Viktor Schwalbe (5), Tobias Bärsch (2), Rene Sperrer (2), Julian Hagitte (7/4), Christopher Dück (1), Matthias Fuchs (7/1), Kilian Schwalbe (1), Matthias Hauß (2), Benedikt Hagitte (4), Ferdi Hauß, Stefan Pröll und Maxi Walk.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: