Banner

Ein spannendes Spiel endet mit einer Punktteilung

In einem spannenden und mit viel Einsatz von beiden Seiten geführten Bayernligaspiel trennten sich der ASV Dachau und die Gäste der HSG Dietmannsried/Altusried mit 24 : 24. Die Revanche für die Niederlage gelang also nur zur Hälfte und dafür musste Dachau hart kämpfen. Dachau begann mit einem schnellen Tor durch Simone Unger doch prompt konterten die Gäste, und bereits jetzt zeigte sich die Gefährlichkeit der Gästespielerin Marianna Mazak, die mit variantenreichen harten Würfen auftrumpfte. Das folgende 2 : 1 für die Gäste konnten Denise Heinemann, erneut Simone Unger und dann Eva Walk vom Punkt wieder in eine 4 : 2 Führung ummünzen. Doch zum Entsetzen der Zuschauer zog nun die HSG ein schnelles Spiel auf und deckte erfolgreich. Sieben Tore in Folge erzielten die Gäste, 9 : 4 führten sie Mitte der ersten Halbzeit, ein Rückstand, dem die Dachauer Damen noch lange nachlaufen mussten. Simone Unger konnte dann wieder ein Tor erzielen, aber die Gäste blieben weiter vorn. Bis zur Halbzeit gelang es einfach nicht, den Rückstand gravierend zu verringern, auch wenn nun u.a. Sarah Rocher und vom Punkt Eva Walk Tore erzielen konnten, die HSG hatte ebenfalls erfolgreiche Torwürfe, Immer noch vier Tore zurück waren die ASV Damen beim Halbzeitpfiff, 17 : 13 die Gästeführung. Nach dem Wiederbeginn, schnelle Tore auf beiden Seiten, Steffi Unger und Eva Walk waren erfolgreich, doch genauso schnell fielen die Gegentore, 19 : 15 für die HSG, noch war Dachau keinen Schritt weiter gekommen. Doch dann kamen starke Minuten des ASV, Sarah Rocher, zweimal Anne Gerhards und Denise Heinemann waren erfolgreich und endlich, in der 40. Minute war beim 19 : 19 der Ausgleich erreicht. Was dann kam war ein zwanzig Minuten währendes zähes Ringen beider Seiten, mit Toren, mit Fehlpässen, mit Zeitstrafen, mit einem von Vroni Marquart gehaltenen Siebenmeter, keine Mannschaft konnte sich absetzen, Beim 21 : 20 durch Nicole Vanderseee und 22 : 21 durch Eva Walk konnte Dachau in Führung gehen, da waren dann 50 Minuten gespielt. Die HSG steckte nicht auf, kam zum Ausgleich und wieder zur Führung die in der 58. Minute durch Sarah Gramenz zum 23 : 23, einen erneute Gästeführung in der 59. Minute durch Eva Walk zum 24 : 24 ausgeglichen werden konnte. Den letzten Freiwurf der Gäste, den Marianna Mazak ausführte, konnte durch die ASV Deckung erfolgreich geblockt werden, in den verbleibenden Sekunden gelang kein Angriff mehr. „Die HSG hat lange geführt und war im gesamten Spiel ein unbequemer Gegner. Insofern ist es im Ende ein Punktgewinn für uns, denn eine Gästeerfolg war greifbar nahe.“ so Trainer Bernhard Karg


Stenogramm:
Zoe Chioato (TW),Vroni Marquart (TW), Birgit Surauer, Simone Unger 4, Celine Schwaiger, Denise Heinemann 2, Sarah Gramenz 1, Anne Gerhards 2, Franzi Spatz, Nicole Vandersee 1, Steffi Unger 1, Eva Walk 8/5, Sarah Rocher 4, H. Leubner 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: