Banner

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg zum Erfolg.

Einen wichtigen Heimsieg errangen die zweiten Damen des ASV Dachau, sie bezwangen den MTV Pfaffenhofen mit 34 : 31 Toren. Doch bis es soweit war, schickten sie die Zuschauer über das Tal der Niederlage auf den Gipfel des Erfolges. Die Dachauer erzielten das erste Tor, Hannah Hauger war vom Punkt erfolgreich, aber dann kam erstmal alles anders. Die Gäste, sicher aus dem letzten Spiel, in dem sie selber einen Rückstand noch in einen Erfolg umwandelten, mit der gehörigen Portion Selbstvertrauen ausgestattet legten unbeirrt davon los. Schnell gingen sie mit 4 : 1 in Führung, denn die Deckung der Dachauer war irgendwie löchrig und auch im Angriff lief nicht wirklich viel. Dennoch, von der fünften bis zur neunten Minute hielt man den Rückstand noch bei zwei Toren, Sarah Werthmüller, Sonja Bloos und Steffi Weber konnten die Pfaffenhofener Torfrau überwinden. Pfaffenhofen zog noch einmal an, kam vor allen Dingen über Außen immer wieder zu Toren und setzte sich erstmals in der 12. Minute mit 11 : 6 ab. In dieser Phase konnten die ASV Damen zumindestens Schadensbegrenzung betreiben, kämpften sich heran, und verloren doch immer wieder den Schwung. Aus einem 15 : 13 machten die Gäste sogar eine 21 : 14 Führung in der 29. Minute, da hatten auch die Tore von Bettina Glück und Bianca Necula nicht helfen können. Mit dazu trug sicher bei, dass die ASV Damen dreimal vom Punkt an der gegnerischen Torfrau scheiterten. Steffi Weber konnte dann noch zum 21 : 15 verkürzen und mit dem Ergebnis ging es in die Pause. Was immer Mannschaft und Trainer in der Pause besprochen haben mögen, das Wort „aufgeben“ war sicher nicht dabei. Denn nach Wiederbeginn war es zunächst Dachau, das kleine Akzente setzte, Nina Walbrunn traf vom Punkt, Sonja Bloos aus dem Rückraum, da waren es nur noch vier Tore Rückstand. Auch wenn die Heimmannschaft den Rückstand zunächst noch nicht gravierend verringern konnte, die nun aggressiver arbeitende Deckung und Mirjam Köhler im Tor, die sich deutlich gesteigert hatte, verhinderten, dass sich Pfaffenhofen wieder absetzen konnte. Ganz langsam schlug das Pendel für Dachau aus, die auch konditionell besser drauf waren. Sechs starke Minuten, von der 42. bis zur 48. reichten zunächst einmal um das Ergebnis zu drehen. Dreimal war Bettina Glück vom Kreis erfolgreich, Sarah Werthmüller von Außen, Nina Walbrunn vom Punkt und Isabelle Morgott mit einer schönen Einzelleistung, ein gehaltener Strafwurf, sechs Tore in Folge ohne Gegentor, Dachau führte mit 26 : 24. Nun war es die Damen vonPfaffenhofen, die einem Rückstand hinterher laufen mussten, sie blieben auch zunächst dran, noch war das Spiel nicht gewonnen. Erst zwischen der 54. und der 56. gelang der entscheidende Schritt zum Erfolg als Dachau sich zum 32 : 28 absetzte. Noch einmal kam Pfaffenhofen, die sich nicht aufgegeben hatten auf 32 : 30 heran, sie stellten auf offene Deckung um, erzielten auch noch ein Tor und konnten aber die letzten beiden Dachauer Tore durch Bianca Necula und am Ende durch Sonja Bloos nicht verhindern. Der Sieg war unter Dach und Fach, mit einer tollen Leistung in der zweiten Halbzeit haben die ASV Damen ihren Tabellenplatz verteidigt.


Stenogramm
Mirjam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Marina Hoffmann, Sonja Bloos 6, Nina Walbrunn 5/3, Bettina Glück 5, Hannah Hauger 5/1, Stefanie Mädel, Stefanie Weber 3, Bianca Necula 2, Alina Silberbauer , Sarah Werthmüller 7, Isabelle Morgott 1, Katharina Reich

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: