Banner

KLarer Sieg gegen Regensburg, dritter Platz gefestigt

Mit dem zweiten Erfolg in der Rückrunde haben die Bayernligadamen des ASV Dachau ihren dritten Tabellenplatz gefestigt, sie besiegten die zweite Mannschaft des ESV Regensburg mit 27 : 19. Das erste Tor legten allerdings die Gäste vor, diese 1 : 0 Führung glich Nicole Vandersee postwendend aus. Dann ein weiteres fünfminütiges und torloses Abtasten beider Mannschaften, in der auch beide jeweils einen Siebenmeter vergaben. Doch danach ging das Spiel richtig los, drei Dachauer Angriffe, drei Tore und es stand 4 : 1, Ein Gegentor, wieder vier Tore von Dachau, nach 15 Minuten stand es 8 : 2. Simone Unger, Conny Karg, Eva Walk und Franzi Spatz waren die weiteren Torschützen. Ein wenig kamen die Gäste nun besser ins Spiel, dennoch kamen auf ein Regensburger Tor noch deren zwei von Dachau. Dem druckvollen und schnellen Spiel und der sicheren Abwehr mit Zoe Chioato im Tor hatte Regensburg in der ersten Halbzeit nur den Kampfgeist entgenzusetzen. Bereits da hatten die Dachauer locker durchgewechselt und auch Sarah Rocher, Sarah Gramenz und Celina Schwaiger hatten sich in die Torschützenliste eingtragen. So wurden mt 14 : 6 die Seiten gewechselt und am Sieg zweifelte niemand. So ging es dann auch in der zweiten Halbzeit zunächst munter weiter, Von der 33. bis zur 36. Minute erhöhte Dachau auf 19 : 7, hervor tat sich dabei Steffi Unger, drei Tore nacheinander in zwei Minuten, beim Fußball ist das wohl ein Hattrick. Noch weitere vier Minuten und Dachau führte mit 22 : 9, es war der größte Vorsprung im Spiel. Mittlerweile war Denise Heinemann erstmalig eingesetzt worden, die ihr Debut auch mit einem Tor krönte. So wurde nun, angesichts eines sicheren Erfolges, viel experimentiert, die letzten 20 Minuten dienten auch dem gemeinsamen Einspielen. Das nutzten die nie aufsteckenden ESV-Damen um den Rückstand zu verringern und es gelang ihnen auch. In 14 Minuten konnte Dachau nur ein Tor erzielen, Würfe gingen auch mal daneben und die gute Regensburger Torfrau verhinderte einige Chancen. Andererseits war auch die Dachauer Deckungsarbeit nicht mehr ganz so konsequent. Sechs Gegentore waren die Folge dieser Phase und es stand nach 54 Minuten 23 : 15. Beide Mannschaften waren dann noch je viermal erfolgreich, mit 27 : 19 endete so das Spiel.


Stenogramm:
Zoe Chioato (TW), Birgit Surauer, Denise Heinemann 1, Simone Unger 2, Celina Schwaiger 5/2, Anne Gerhards, Franzi Spatz 2, Nicole Vandersee 3, Steffi Unger 3, Eva Walk 4/2, Sarah Gramenz 3, Sarah Rocher 2, Conny Karg 2

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: