Banner

Es hat nicht sollen sein…


…dabei war weit mehr drin als gegen den SC Eching mit 6 Toren zu unterliegen (21:27). Die Dachauer konnten anfangs gut mithalten. Über ein 1:1 bis zum 4:5. Doch dann gelang es zunächst nicht mehr so leicht an der sehr offensiven Deckung des SC vorbei zu kommen. (4:8; 7:11) Das Halbzeitergebnis sprach für sich: 10:17.
Doch Trainer Holzer fand in der Kabine die richtigen Worte. Er konnte seine Leute motivieren nicht den Kopf hängen zu lassen und noch einmal Gas zu geben.
So ging es wieder aufs Feld. Zunächst schien alles so weiter zu gehen wie bisher (10:18; 13:19), aber dann hatte Sascha Holzer im Tor einen wunderbaren Lauf und entnervte die gegnerischen Spieler ein ums andere Mal (3 sicher gefangene Würfe!). Und so stand es 10 Minuten vor dem Ende nur noch 19:20 für Eching. Aber leider hatte der Handballgott diesmal gar kein Einsehn nitt und so vergaben die Dachauer 2 Strafwürfe, schlossen vorne überhastet ab und gerieten wieder so weit ins Hintertreffen, dass schließlich den Echingern doch ein deutlicher Sieg gelang. Nach der Lautstärke des Siegesgesangs zu schließen waren diese offensichtlich sehr erleichtert über den verdienten Sieg.
Holzer war mit dem Kampfgeist sehr zufrieden und für die verbleibenden Spiele kann man mit solch einer kämpferischen Leistung sicher noch einige Punkte einfahren.
Holzer und Hauser im Tor, Pangerl, Stoschek, Reuß (1), Gyüge (2), Putnik (1), Steinberger (7/4), Hamann (1), Konwitschny (3), Hoffmann, Peters (2), Mehlhase (3), Sauer (1)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: