Banner

Das Jahr endet mit einer Niederlage

Mit einer Niederlage gegen den Nachbarn HSG Schwab/kirchen beendeten die zweiten Frauen des ASV Dachau die Hinrunde der Bezirksoberliga. Sie unterlagen in eigener Halle den Gästen mit 19 : 24 und verloren damit auch den Anschluß an das Spitzentrio. Dabei begannen die Dachauer Damen furios, führten bereits nach 6 Minuten mit 4 : 0, durch Tore von Bettina Glück,Sarah Werthmüller, Hannah Hauger und Steffi Weber. Isabella Galter hielt das Tor zunächst frei von gegnerischen Treffern. Nach 10 Minuten war der Vorsprung auf 7 : 1 angewachsen, auch Sonja Bloos konnte sich in die Torschüzenliste eintragen. Auch wenn die Gäste nun im Angriff besser in Tritt kamen, Dachau fand immer wieder eine Lücke in der Deckung, um zum Torerfolg zu kommen. Beim 13 : 6 in der 26. Minute, das von Isabelle Morgott erzielt wurde, war es zum zweiten und auch zum letzten Mal, dass Dachau mit sieben Tore führte. Denn was dann kam, war ein 34 Minuten währendes Desaster, das in der Niederlage endete. Plötzlich war die Deckung offen, drei Tore vom Kreis, ein Gegenstoß und bis zum Pausenpfiff hatte Schwab/kirchen den Spielstand auf 13 : 10 gestellt. Und so ging es dann weiter, das erste Tor fiel für die Gäste, aber noch hielt Dachau mit, konnte sich dann doch noch einmal in der 35. Minute beim 16 : 12 einen vier Torevorsprung erarbeiten, doch die Spielinitiative lag nun eindeutig bei den Gästen. Eine doppelte Unterzahl gegen Dachau wurde erfolgreich genutzt, beim 16 : 15 in der 39. Minute war Schwab/kirchen dran. Es wurde ein zähes Ringen auf beiden Seiten, in zehn Minuten fiel nur ein Tor, das 17 : 15 durch Bettina Glück. So nahm das Unheil seinen Lauf, zwei Tore, in der 52. Minute hatten die Gäste den Ausgleich erzielt, vier Minuten später führten sie mit 19 : 17. Bianca Necula verkürzte mit einem Siebenmeter, nachdem Dachau viermal vom Punkt gescheitert war, noch einmal auf ein Tor Rückstand, aber Schwab/kirchen ließ zwei schnelle Tore folgen, auch das letzte Tor für Dachau durch Sonja Bloos brachte nur eine leichte Spielstandverbesserung in der 59. Minute, das Spiel war da verloren. Die verzweifelten Versuche, noch Tore zu erzielen führten nur dazu, dass die Deckung kaum noch existent war und die Gäste noch drei Tore hinzufügen konnten. So jubelte die Gästemannschaft gemeninsam mit den mitgereisten Zuschauern über diesen verdienten Sieg.

Stenogramm
Mirjam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Marina Hoffmann, Sonja Bloos 4, Nina Walbrunn, Bettina Glück 3, Stefanie Mädel 1, Steffi Weber 1, Hannah Hauger 2, Bianca Necula 2/1, Isabelle Morgott 4, Katharina Reich 1, Sarah Werthmüller 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: