Banner

Harter Brocken

Mit einem hart erkämpften Heimsieg haben die ersten Herren des ASV Dachau im heimischen Gefilde Wiedergutmachung betrieben und Boden gut gemacht. Gegen eine nie aufsteckende SSG Metten trennte man sich am Ende knapp mit 25:23 (12:12).

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute, nachdem die Handballabteilung einen Tag zuvor die schlimme Nachricht vom Tod des langjährigen Spielers, Trainers und Freundes Peter Wagner hinnehmen musste. An dieser Stelle geht ein herzliches Beileid und viel Kraft an die ganze Familie Wagner!

ASV-Coach Frank Graf konnte auf eine volle Bank zurückgreifen, lediglich auf den beruflich verhinderten Kilian Schwalbe sowie den verletzten Matthias Hauß musste verzichtet werden. Nach kurzem Abtasten gingen die Stadtwälder phasenweise in Führung, doch Metten konnte sofort gleichziehen und hielt das Spiel remis (5:5). Dann folgte eine kurze Drangperiode und die Gastgeber das erste Mal mit drei Toren in Führung (8:5), die sogar zu einer komfortablen Vier-Tore-Führung ausgebaut werden konnte, wobei sich hier vor allem der enorm agile Matthias Fuchs (4/1) als Lenker präsentierte (10:6). Doch mit der Hinausstellung von Rückraumspezialist Rene Sperrer, der nach zwanzig Minuten nach einem groben Foul im Gegenstoß berechtigterweise vom Platz gestellt wurde, kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel der Gastgeber, den die wacker kämpfenden Spieler der SSG Metten um Trainer Walter Steininger zu fünf Toren nutzten, ohne dabei eins zu kassieren (10:11). Wenige Minuten später war der Gleichstand wiederhergestellt (12:12) und der Pausenpfiff schickte beide Mannschaften in die Kabinen. Das Spiel ging ausgeglichen weiter (14:14), die ASV-Herren aber wollten jetzt mehr und legten eine deutliche Schippe drauf. Der Deckungsverband um Abwehrchef Christoph Heumann klappte fortan hervorragend, gestützt auf eine sehr gute Torhüterleistung von Matthias Stephan und angeführt vom Angriffstrio Maxi Walk (4), Julian Hagitte (5/1) und Ferdi Hauß (4) legten die Stadtwälder einen 6-0 Lauf aufs Parkett und sorgten somit schon für eine kleine Vorentscheidung. Zumindest dachten das die meisten der erneut zahlreich erschienenen Zuschauer, die die Mannschaft hervorragend unterstützten. Denn auch einige Augenblicke später war das Spiel nicht auf der Kippe, sondern sogar der höchste Zwischenstand erreicht (24:17). Zu früh abgeschalten? In Gedanken schon beim Siegerbier gewesen? Egal welche Gründe es letztendlich waren, es war noch genügend Zeit auf der Uhr und vor allem die Stadtwälder sollten normalerweise wissen, wie schnell sich ein deutlich aussehendes Ergebnis noch drehen lässt. Im Angriff wurden die Bälle zu einfach weggeworfen und die Angriffe zu schnell ausgespielt, Metten nutzte seine Erfahrung und erzielte drei schnelle Tore (24:20). Angeführt vom starken Gästespieler Sebastian Klima warfen sie alles nach vorne und kamen dem Gastgeber nochmal gefährlich nahe. Eine Minute vor Schluss waren es plötzlich nur noch zwei Tore, doch nach einem abgewehrten Schussversuch kamen die Gastgeber in Ballbesitz und die Zeit lief fortan für den ASV. So trennten sich die beiden Teams unter der Leitung der beiden souveränen Schiedsrichter aus Unterhaching letztlich mit 25:23 (12:12) und zwei enorm wichtige, aber hart erkämpfte Punkte waren unter Dach und Fach.

Es spielten: Matthias Stephan und Michael Penk im Tor; Tobias Bärsch (1), Stefan Pröll (1), Rene Sperrer (2), Julian Hagitte (5/1), Chris Dück (2), Matthias Fuchs (4/1), Christoph Heumann (1), Ferdi Hauß (4), Maxi Walk (4), Bene Hagitte (1), Maxi Hauß und Viktor Schwalbe.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: