Banner

Murmeltiertag, wieder kein Heimsieg gegen den TSV Ismaning

Und täglich grüßt das Murmeltier, wie auch in der letzten Saison, so entführte auch diesmal der TSV Ismaning beide Punkte aus der Georg-Scherer-Halle. Die ersten Damen des ASV Dachau mussten sich den Gästen mit 23 : 24 beugen. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen ein rasantes Spiel, dass am Ende auch den verdienten Sieger hatte, auch wenn es leider nicht die Heimmannschaft war. Das erste Tor fiel für den TSV Ismaning, Tatjana Fürschke sorgte für den Ausgleich. Bis zur neunten Minute ging das so weiter, Ismaning legte vor, Dachau glich durch Simone Unger, Tatjana Fürschke und Steffi Unger aus. Damit gaben sich die Damen nicht zufrieden und Sarah Rocher und Conny Karg griffen mit erfolgreichen Torwürfen ein, so stand es nach 14 Minuten 8 : 4 für die ASV Damen. Ismaning verstärkte Angriffs- und Deckungsarbeit und arbeitete den Dachauer Vorsprung ab, der Ausgleich war in der 21. Minute geschafft. Conny Karg und Anne Gerhards konnten Dachau noch zweimal mit einem Tor in Führung bringen, als dann aber die Gäste noch einmal drei Tore in Folge erzielten, da waren sie mit zwei Toren vorn. Zwar konnte Simone Unger noch einmal verkürzen doch beim Halbzeitpfiff nahm Ismaning ein 13 : 11 mit in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff gelang zwar Tatjana Fürschke das 12. Tor für Dachau, doch dann gab es auf beiden Seiten torlose Minuten, die die Gäste mit dem 14 : 12 beendeten. Zwei Fehlpässe unterliefen den Dachauer Damen, konsequent nutzten die Ismaninger Spielerinnen ihre Chancen und zogen auf 16 : 12 davon. Die ASV Damen konnten noch einmal kontern, ein verwandelter Strafwurf von Celina Schwaiger, zwei Tempogegenstöße von Simone Unger, beim 16 : 15 waren sie wieder dran. Aber ganz im Stil einer Spitzenmannschaft bremsten die Ismaninger wieder die Dachauer Angriffe, waren selber im Abschluss erfolgreich und setzten sich bis zur 54. Minute auf 23 : 18 ab. Ein Strafwurf von Celina Schwaiger, ein Tor von Eva Schmidt, ein Gegentor, in der 58. Minute stand es 24 : 20 für Ismaning. Doch plötzlich wankte die Gästedeckung und Dachau kam noch einmal auf, zwei Tore durch Celina Schwaiger, ein Tor durch Sarah Rocher, es stand 24 : 23. Die letzten 12 Sekunden nach dem Anschlusstor spielten die Gäste souverän herunter, die Heimniederlage für Dachau war perfekt.


Stenogramm
Vroni Marquart (TW), Zoe Chioato (TW), Birgit Surauer, Eva Schmidt 1, Simone Unger 4, Celina Schwaiger 4/3, Tatjana Fürschke 5, Anne Gerhards 1, Franziska Spatz, Sarah Rocher 4, Vanessa Werner 1, Cornelia Karg 2, Stefanie Unger 1, Eva Walk

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: