Banner

Durch Kampf zum Sieg

Nach einem spielfreien Wochenende haben die ersten Herren des ASV Dachau wieder am Spielbetrieb teilgenommen und mit einem 32:36 (13:13) Auswärtssieg bei der SG Moosburg in die Erfolgsspur zurückgefunden.
Die Niederlage vor zwei Wochen im Spitzenspiel gegen die TG Landshut wurde in den folgenden Trainingseinheiten aufgearbeitet und so konnte Trainer Frank Graf auch diesmal auf einen vollen Kader zurückgreifen, lediglich Matthias Hauß und Benedikt Hagitte mussten verletzungsbedingt passen. Das vor dem Spiel ebenfalls als Spitzenspiel deklarierte Duell des favorisierten Gastes gegen den gut in die Saison gekommenen Aufsteiger aus Moosburg entwickelte sich schon in den Anfangsminuten als rassiges Duell zweier schnell spielenden Teams. Den Stadtwäldern wurde sofort bewusst, dass die Gastgeber nicht umsonst soweit oben in der Tabelle stehen und nahmen den Kampf an. Die Abwehr machte zunächst eine solide Arbeit und ließ den Gastgebern nur wenig Luft zum Atmen, im Angriff konnte man immer wieder vorlegen (4:6). Doch einige Unkonzentriertheiten machten das schnelle Spiel zunichte, die Abwehr offenbarte einige Fehlstellungen und ließ die Moosburger zu einfachen Toren kommen (11:8). Ein Torwartwechsel und der gut aufgelegte Matthias Fuchs (10/4) sorgten für einen kurzen Lauf und den Ausgleich zur Pause (13:13). „Weiterhin konzentriert arbeiten und durch eine aggressive Deckung das schnelle Spiel nach vorne weiter forcieren und die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt ausnutzen“ war der allgemeine Tenor nach der Halbzeitansprache von Trainer Frank Graf. Doch seine Mannen erhörten ihn erstmal nicht und verschliefen die Anfangsphase komplett (19:16). Insbesondere Alexander Gensberger (12/4) zeigte die Schwächen des Abwehrverbundes auf und konnte einfache Tore erzielen. Die Stadtwälder aber rissen sich zusammen und konnten sich in dieser Phase auf Matthias Stephan im Tor verlassen, der einige wichtige Paraden ablieferte. Vorne waren es Viktor Schwalbe (6) sowie Maxi Walk (7), die mit schnellen Toren die Aufholjagd starteten und eine erstmalig beruhigende Führung herauswarfen (21:25). Die Moosburger stellten in dieser Phase taktisch um und erwarteten die Gäste nach erzielten Treffern bereits an der Mittellinie. Dieses Konzept ging nur bedingt auf, denn die laufstarken Stadtwälder konnten sich mehrmals freispielen und erstickten ein Aufbäumen bereits im Keim. Näher als auf drei Tore kamen sie nicht heran (31:34) und am Ende behielten die Gäste die Oberhand in einem Spiel, das von den gut leitenden Schiedsrichtern aus Landshut souverän geleitet wurde und zwar hart, aber nie unfair vonstatten ging. Vor allem in der Schlussphase wurde es mehr und mehr zu einem Kampf und war nicht schön anzuschauen, dennoch konnte man zwei Punkte verbuchen und verletzungsfrei die Heimreise antreten.

Es spielten: Michael Penk und Matthias Stephan im Tor; Maxi Hauß (1), Viktor Schwalbe (6), Tobias Bärsch (2), Stefan Pröll (1), Rene Sperrer (1), Julian Hagitte (2), Matthias Fuchs (10/4), Kilian Schwalbe (2), Christoph Heumann (3), Ferdi Hauß (1), Maxi Walk (7) und Chris Dück.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: