Banner

Vorbericht ASV II gg HSG Glonntal

Nachdem es im letzten Spiel gegen DAH 65 nicht so ganz hingehauen hat – trotz toller kämpferischer Leistung gegen Ende (6 Tore aufgeholt) – hatte Trainer Holzer nicht viel zu meckern. Gut gekämpft, solide Leistung geboten, verloren, abgehakt. Gibt ja noch ein Rückspiel!
Also stimmte er die Spieler nach dem Manöver am Dienstag folgendermaßen ein: „Jungs – das nächste Spiel ist immer das nächste!“ Glonntal konnte bisher einen Punkt aus zwei Spielen ergattern, und zwar gegen Schleißheim, das der ASV bekanntermaßen mit 31:17 besiegen konnte. Doch trat er quietschend auf die Euphoriebremse, dass dies bereits „a gmahde Wiesn“ sei. Glontal sei als Aufsteiger immer gefährlich, er selbst hatte sich davon im letzten Jahr als Spieler bei der dritten Mannschaft überzeugen können. Einer von ihnen baumlang im Rückraum, der andere wieselflink am Kreis, der dritte hemmungslos auf außen…oder so. (Der Autor war da bereits mit dem Kopf unter der eiskalten Dusche.)
Am Ende seiner Ansprache kramte Holzer wieder in seinem Zitatenschatz und bemühte diesmal seinen Lieblingsstrategen Winston Churchill: „Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“


Mein Freund ist aus Leder

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: