Banner

Deutlicher Sieg gegen Freising-Neufahrn

Nachdem die 3. Damen am vergangenen Wochenende mit dem 31:11-Sieg in Wartenberg perfekt in die Saison gestartet waren, kam es schon am 2. Spieltag zum vermeintlichen Topspiel in der Bezirksklasse Mitte.
Mit der HSG Freising-Neufahrn 2 kam der letztjährige 3. an den Stadtwald, welche die Vorsaison nur mit einem Punkt weniger als die ASV-Mädels abgeschlossen hatten.
Dementsprechend angespannt war man vor dem Spiel, da es im Vorjahr zwei enge Duelle gab.
Als man dann aber mit dem Aufwärmprogramm startete, musste man aber feststellen, dass sich die Freisinger Mannschaft zum Vorjahr leicht verändert hatte.
Trotzdem war man sich bewusst, dass man Freising nicht mal eben so schlägt, sondern von Anfang an konzentriert zu Werke gehen muss.
Und das wurde auch umgesetzt. Nach 12 Minuten lag man bereits mit 6:1 in Führung. In dieser Phase stand im Freisinger Tor allerdings noch eine Feldspielerin. Zur 15. Minute kam dann die etatmäßige Torhüterin direkt von der Landesligapartie der Freisinger 1. Damenmannschaft.
Dies verunsicherte die ASV Mädels ein wenig und plötzlich nahm die Durschlagskraft im Angriff ab. Viele einfache Fehler und eine schlechte Wurfquote waren die Folge.
So konnte Freising das Spiel über den restlichen Zeitraum der 1. Halbzeit ausgeglichen gestalten und hätte die Abwehr nicht so gut gestanden, wäre der Vorsprung möglicherweise noch geschrumpft, aber so ging es mit 11:6 für den ASV in die Kabine.
Da die Abwehr bereits in der 1. Halbzeit mehr als gut stand, gab es da auch in der Halbzeit nichts zu bemängeln. Lediglich das herausspielen der Chancen, deren Verwertung und die Konzentration im Angriffsspiel waren Punkte die es zu kritisieren galt.
Auch wenn es trotz 11:6-Führung in der Halbzeit mehr Punkte zu kritisieren, als zu loben gab und dies für manchen nicht nachvollziehbar sein mag, schien es gewirkt zu haben.
Die Mädels kamen im Angriff wie verwandelt aus der Kabine und machten genau so weiter wie sie in der vergangenen Partie in Wartenberg aufgehört hatten. Die Abwehr stand nahezu perfekt und man konnte Freising zu einem technischen Fehler nach dem anderen zwingen, oder Bälle herausfangen und diese sicher für einfache Tore nutzen.
Nach 32. Minuten stand es 14:8. Und exakt so ging es die komplette 2. Halbzeit weiter. Einfache Ballgewinne, aber auch schöne herausgespielte Tore wurden in Reihe erzielt. Und war man mal nicht erfolgreich, dann weil man nur durch Fouls zu stoppen war. 8 7m wieder die Folge.
Freising fiel im Angriff nicht mehr viel ein und der ASV wusste die Fehler konsequent zu bestrafen.
Drei 4:1-Läufe stellten das Ergebnis dann auf 26:11. Die letzten 5 Minuten plätscherten noch ein wenig dahin, sodass am Ende ein 28:12-Erfolg und 2 weitere Punkte auf dem Konto standen.
So hat man sich für die Niederlage in der vergangenen Rückrunde revanchiert und mit 16 Toren Unterschied geht der Sieg nach dem Spielverlauf auch in dieser Höhe in Ordnung und kann für die Rückrunde noch wichtig werden.
Nach 2 Spieltagen steht man nun mit 2 Siegen und 59:23 Toren an der Spitze. Nun gilt es nicht abzuhaben und sich konzentriert auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Das nächste Spiel ist am 2.11. am ASV gegen den TSV Erding, der sein erstes Spiel mit 31:18 gegen Rohrbach verloren hat.

Für den ASV spielten:
Hanschk (Tor)
Mannel, Reitner (1), Schwarzmeier, Schindler (3), Hauß, Fiederer (2), Helf (2), Krings (10/5), Schlämmer (6), Augustin, Thurner (2), Pavlovic (2/1), Zotz

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: