Banner

Die Hölle Süd bezwungen

Die Bayernligadamen des ASV Dachau haben es geschafft, mit einem 22 : 17 Erfolg besiegten sie den TSV Ismaning in der „Hölle Süd“, ein Erfolgserlebnis, das schon Seltenheitswert hat. Nach kurzem Abtasten legten die Gäste los und gingen durch Conny Karg und Andrea Lintl mit 2 : 0 in Führung, da waren vier Minuten gespielt. Vier Minuten später hatte Ismaning ausgeglichen, so ging es einen Zeitlang weiter, Dachau legte vor, Ismaning glich aus. In der zwölften Minute, Spielstand 4 : 4. Deckungsarbeit und Torwartleistung waren bei beiden Mannschaften sehr ausgeprägt, Tore deshalb nicht so häufig. Dann konnte sich aber doch der ASV etwas absetzen, Conny Karg, Nicole Vandersee und Tatjana Fürschke brachten mit ihren Toren eine 7 : 4 Führung, in der 22. Minute war dann Anne Gerhards für die 10 : 6 Führung verantwortlich. Ein kleiner Bruch kam ins Spiel der Dachauer, ein Strafwurf und zwei Ballverluste im Angriff, Ismaning nutzte dies konsequent und war wieder auf ein Tor ran gekommen. Simone Hofmann erhöhte auf 11 : 9, ein Gegentor, ein erfolgreicher Siebenmeter durch Tatjana Fürschke und mit 12 : 10 wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederbeginn verkürzte Ismaning sofort, und so ging es 13 Minuten lang weiter. Dachau legte auf zwei Tore vor, Simone Unger, Nicole Vandersee und Anne Gerhards waren dafür erfolgreich, aber jedes mal konnte Ismaning den Rückstand aufholen. Dann konnte Dachau den Ball in der Deckungsarbeit erobern, zwei Gegenstöße von Simone Unger, die Führung war auf drei Tore ausgebaut. Kurz danach erhöhte Anne Gerhards auf 18 : 14, das Spiel war damit zu Gunsten von Dachau entschieden, auch wenn erst 46 Minuten gespielt waren. Diesmal schaffte es Ismaning nicht mehr die ASV Damen entscheidend in Verlegenheit zu bringen. Zwar wurde der Abstand bis zur 50. Minute noch zweimal auf drei Tore verkürzt, sieben torlose Minuten auf beiden Seiten folgten danach. Den Schlussspurt aber, den setzte der ASV der sich mit drei Toren in Folge nun auf 22 : 16 absetzte, ein Tor war Ismaning noch vergönnt, der Sieg des ASV war geschafft, die Trauben geerntet.

Stimmen zum Spiel:
Trainer Bernd Dreckmann ASV Dachau
Meine Mannschaft hat im Derby eine reife Leistung gezeigt. Der couragierte Auftritt mit einer beeindruckenden Abwehrleistung bescherte uns einen hochverdienten Sieg in Ismaning. Gestützt auf einen überragenden Innenblock hat unser Abwehrverband Ismaning in keiner Phase des Spiels zur Entfaltung kommen lassen. Jede Spielerin hat die ihr zugedachte Rolle großartig umgesetzt.

Stenogramm:
Elisabeth Grenzmann (TW), Zoe Chioata (TW), Simone Hofmann 2, Eva Walk, Simone Unger 3, Stefanie Unger, Birgit Surauer, Andrea Lintl 3, Franziska Spatz, Conny Karg 4, Sarah Rocher 1, Nicole Vandersee 2, Tatjana Fürschke 4/1, Anne Gerhards 3

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: