Banner

ASV-Damen zurück in der Spur

Die 3. Damen machten sich am vergangen Samstag auf nach Mainburg, um wieder zu alter Stärke zurück zu finden und die letzten Spiele mit Vollgas anzugehen.
Auf der A9 wurde man dann aber durch einen Stau und eine Vollsperrung ausgebremst und brauchte nach Mainburg nun mehr als 90 Minuten, so dass man erst 15 Minuten vor Anpfiff, zumindest mit 3 Autos in Mainburg ankam.
Freundlicherweise konnte man den Anpfiff um eine viertel Stunde nach hinten legen und so bliebe trotzdem noch ein wenig Zeit sich warm zu machen.
Trotzdem machten sich diese kleinen Strapazen in der Anfangsphase bemerkbar und man fand nicht richtig ins Spiel.
Mainburg ging schnell mit 2:0 in Führung und konnte diese relativ schnell auf 5:1 ausbauen.
Doch dann schienen alle nicht nur köperlich, sondern auch mit dem Kopf da zu sein. Denn ab diesem Zeitpunkt zeigte man ein richtig starkes Spiel. Immer weiter wurde verkürzt und nach 15 Minuten glich man zum 6:6 aus.
Die Abwehr stand wieder und was doch aufs Tor kam, war an diesem Tag sichere Beute von der stark haltenden Nici Hanschk im Tor, die auch 2 7m entschärfen konnte.
Aus dieser Abwehr wurde endlich wieder die gute 1. und 2. Welle praktiziert, die die Mannschaft in der Vorrunde noch ausgezeichnet hatte. Aber auch im Positionsangriff wurde vieles von den eingeübten Dingen umgesetzt und es war viel mehr Bewegung im Spiel, sodass man sich immer wieder Lücken erarbeitete um zum Abschluss zu kommen. Wie gut dies gelang, spiegelt sich auch an den 8 gegebenen 7m wieder.
Bis zur Halbzeit konnte Mainburg nur noch 2 Tore erzielen, sodass man mit einer 13:8-Führung in die Kabine ging.
Im 2. Durchgang das gleiche Bild. Die Abwehr stand sicher, einfache Tore durch die 1. und 2. Welle wurden erzielt, die Lücken wurden gesehen und man traute sich auch aus dem Rückraum etwas zu.
Man konnte immer weiter davon ziehen und nach 40 Minuten stand es 20:10 und das Spiel war so gut wie entschieden. Aber auch die restlichen 20 Minuten spielte man konzentriert zu Ende und konnte sogar noch die 30-Tore-Marke knacken.
Diese geschlossene Mannschaftsleistung brachte einen 30:17-Erfolg, welcher mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet werden kann. Denn was wäre wohl möglich gewesen, wenn man auch schon in den vergangen Spielen so aufgetreten wäre.
Wenn man trotz guter Mannschaftsleistung 2 Spielerinnen hervorheben darf, waren dies Nici Hanschk im Tor und Brigitte Hauß, die auf ihrer neuen Position in der Abwehr und im Angriff eine tolle Leistung bot.

Für den ASV spielten:
Hanschk (Tor)
Bloos (1), Schwarzmeier, Schindler (7), Hauß (3/1), Helf (2), Schlämmer (2), Mannel, Morgott (3), Frischolz (2), Augustin (3), Krings (7/5)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: