Banner

Eine erwartete Niederlage

Die Niederlage hatten die zweiten Damen des ASV Dachau beim Klassenprimus, der HSG Dietmannsried/Altusried erwartet, aber mit 40 : 31 fiel sie dann doch nicht so dramatisch aus. Ohne Trainer Mark Schmidt aber mit einer gehörigen Portion Willen es der Heimmannschaft nicht zu leicht zu machen waren die Damen angereist. Der Spielbeginn sah allerdings schnell die Dietmannsrieder Damen vorn, die sich immer wieder mit einer starken ersten Welle durchsetzte. Als es dann bereits 13 : 5 stand, da erwachte dann doch der Kampfgeist bei den Gästen. Die Abwehr stabilisierte sich, im Angriff waren die Würfe erfolgreicher und zur Halbzeit war man dann, beim 16 : 13, nur noch drei Tore zurück. Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag, ein sehr schnelles Spiel mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten entwickelte sich, und bis auf 21 : 22 kamen die Dachauer heran, selbst in der 52. Minute waren sie nur Knapp zurück. Dietmannsried stellte dann die Deckung um, im Angriff gingen nun doch wieder Bälle verloren, die konsequent zu Kontern genutzt wurden. So erzielt die HSG dann doch noch mehr Tore als erwartet. Die ASV Damen haben gut gekämpft, nie aufgegeben, der Sieg der Heimsieben geht sicher in Ordnung, auch wenn er etwas zu hoch ausfiel.

Stenogramm
Miriam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Christina Weidlich 2, Nina Walbrunn 1, Jennifer Ricketts, Birgit Elze 9, Zita Szirmai 6/4, Sonja Bloos 8, Daniela Schreiber 1, Belinda Morgott 3, Stephanie Weber 1, Katharina Reich, Nicci Kühn

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: