Banner

Keine Chance gegen den Spitzenreiter

Fünfundzwanzig Tore geworfen, aber zweiundvierzig kassiert, so die Schlussbilanz des Spiels der zweiten Damen des ASV Dachau gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. Den Spitzenreiter so ein bisschen ärgern, das gelang den zweiten Damen nur elf Minuten lang, dann aber brachen alle Dämme. Eine schnelle zwei Tore Führung der Gäste konnte die Dachauer Damen immer wieder reduzieren. Sie fanden Lücken in der offensiven Abwehr, wie Christina Weidlich die viermal erfolgreich war, drei weitere Tore erzielten Cevriye Fent-Asanamutlu und Silke Höppner. Ein 7 : 7 unentschieden war das Resultat dieser Bemühungen. Danach allerdings drehten die Gäste auf, die Deckung wurde aggressiver und so gingen die Bälle für Dachau immer wieder im Angriff verloren. Durch Konter oder zweite Welle kamen sie immer wieder zum Erfolg. In der 18. Minute stand es 7 : 16. Diesen neun Tore Vorsprung der Gäste konnten die ASV Damen nie entscheidend verringern. Zur Pause stand es 12 : 21, in der 49. Minute 24 : 33. Bis dahin folgten auf beiden Seiten Tor und Gegentor, Angriff und Deckung des ASV waren nun etwas stabiler geworden. Die letzten zehn Minuten gehörten dann aber den Gästen, ein Tor konnte Sabrina Reinisch noch erzielen, die Gäste noch neun. Die hohe Niederlage war besiegelt. „Die Gäste waren die eindeutig bessere Mannschaft, der wir weder in Angriff noch in der Abwehr wirklich standhalten konnten.“ so Trainer Mark Schmidt nach dem Spiel.

Stenogramm:
Miriam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Christina Weidlich 5 , Christina Braun 4, Nina Walbrunn 2/1, Cevriye Fent-Asanamutlu 3, Jennifer Ricketts 1, Birgit Elze 2, Isabelle Morgott 1, Silke Höppner 3, Anette Jakob 3/3, Zita Szirmai, Sabrina Reinisch 1, Bettina Glück

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: