Banner

ASV Dachau Damen gewinnen das Final-Four und holen sich den bayerischen Pokal!



Die Handballerinnen des ASV Dachau haben sich ihren Traum vom Pokalsieg "dahoam" erfüllt. Nach dem 2. Platz im letzten Jahr entschied der Bayernligist das Pokal-"Final-Four" für sich. Doch der Reihe nach.

Die Stadtwalddamen trafen in ihrem Halbfinalspiel auf die Haspo Bayreuth. Haspo beendete die Bayernliga Saison auf Platz 7, auf dem Papier also die "schlechteste" aller teilnehmenden Mannschaften und nahm damit die Außenseiterrolle ein. Doch Haspo Bayreuth war alles andere als ein leichter Halbfinalgegner. Der ASV hatte alle Hände voll zu tun, die hochgewachsenen Rückraumspielerinnen Koppold und Stöcker aus der Nahwurfzone fern zu halten. Beide setzten der ASV Abwehr über das gesamte Spiel sehr zu, am Ende sollten beide zusammen 14 der 24 Bayreuther Tore erzielt haben. Doch die Dachauer Mädels wussten um diese Stärke und ließen sich davon auch nicht verunsichern. Halbzeit eins verlief sehr ausgeglichen, erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte der ASV mit 2 Toren in Führung gehen. Zur Pause stand es 12:10 und noch war nicht zu erkennen, welche der beiden Mannschaften die Oberhand behalten sollte.
Die Vorentscheidung fiel dann aber überraschend schnell kurz nach der Pause. Die Stadtwalddamen kamen hoch konzentriert aus der Kabine und konnten innerhalb von 10 Minuten auf 21:14 davon ziehen. Damit war das Spiel Mitte der 2. Halbzeit entschieden. Haspo hielt bis zum Schluss vehement dagegen, konnte aber die Niederlage nicht mehr verhindern. Das Spiel endete schließlich 32:24 und der Finaltraum war für die ASV Mädels zur Tatsache geworden.

Das 2. Halbfinale bestritt der HC Erlangen gegen den diesjährigen Bayernliga Meister HSG Würm-Mitte. Die Würmtaler Wildkatzen, die kurz nach der Pause schon mit 12 Toren führten, setzten sich sehr souverän mit 32:28 durch und die Endspielpaarung stand damit fest.

Der ASV traf auf die HSG Würm-Mitte, ein Duell, das es diese Saison schon zweimal gab und was zweimal, wenn auch beide Male knapp, an die Würmtalerinnen ging. Dieses dritte Treffen sollte daher unbedingt einen anderen, erfreulicheren Ausgang für die Mädels vom ASV nehmen. Spiele gegen die HSG Würm-Mitte sind zudem Derbys und haben daher immer eine besondere Brisanz. Aus Dachauer Sicht war Halbzeit eins ein Desaster. Der Abwehrverband stand zwar gewohnt gut, aber im Angriffsspiel taten sich die Mädels sehr schwer, produzierten viele unnötige Ballverluste welche umgehend von Würm in Form von Gegenstößen bestraft wurden. Das war genau das, was der ASV vermeiden wollte und führte bis kurz vor Ende der 1. Halbzeit zu einem ernüchternden 6 Tore Rückstand. Zwei Tore konnte der ASV dann noch vor der Pause erzielen und so beendeten beide Mannschaften unter der Leitung eines hervorragenden Schiedsrichtergespanns Halbzeit eins mit einem 10:14 aus Dachauer Sicht. Die zweite Halbzeit verlief aus Dachauer Sicht ganz anders als die Erste. In der 39. hatte man sich zum ersten Mal wieder mit einem Tor herangekämpft und so den Gegner erstmals in Hälfte 2 zu einer Auszeit gezwungen. Doch auch durch diese Auszeit ließen sich die Dachauer Mädels nicht aus dem Konzept bringen. Die Abwehr legte in dieser Phase nochmals eine Schippe drauf und stand wie eine Wand vor der gut haltenden Torhüterin und auch im Angriff leisteten sich die Mädels weniger technische Fehler, so dass in der 41. Minute erstmals der Ausgleich zum 17:17 gelang. Würm konnte jedoch wieder ein Tor vorlegen, woraufhin der ASV aber immer wieder eine Antwort fand. Der Lohn der harten Abwehrarbeit zeichnete sich auch auf der Anzeigentafel aus, so stand es in der 48. Minute erstmals zwei Tore vor für Dachau. Diesen Vorsprung wollte man sich nicht mehr nehmen lassen. Was die letzten zehn Minuten folgte war aufopferungsvoller Kampf auf beiden Seiten, doch die Stadtwalddamen konnten diesen Vorsprung nach Hause fahren und gewannen verdient mit 24:21.

Die Freude über den Pokalsieg war entsprechend groß und wird am kommenden Wochenende ausgiebig gefeiert werden. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und Fans, die uns die gesamte Saison hinweg angefeuert haben und vor allem bei der 2. Damen- und Herrenmannschaft fürs Trommeln im Finale! Herzlichen Dank natürlich auch an die Mannschaften für faire und packende Spiele!

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: