Banner

Punkteteilung zum Saisonende

Die ersten Herren des ASV Dachau haben das letzte Spiel der Saison in der Landesliga Süd über weite Strecken dominiert, müssen sich am Ende aber mit einem Punkt begnügen. In einer bedeutungslosen, aber durchweg sehr interessanten Partie erreichte der ASV ein Unentschieden beim bereits als Absteiger feststehenden TV Gundelfingen (12:15;30:30).

Die Truppe der beiden Trainer Manfred Hopf und Oliver Bleher galt bereits seit einigen Spieltagen als Absteiger aus der Liga, zu schwankend waren die Leistungen des TVG, um in einer starken Liga zu bestehen. Vor allem aber in den Heimspielen merkte man, dass der TVG es mit jedem Gegner aufnehmen kann und zeigte auch im letzten Saisonspiel eine starke Leistung. Der Start in die Partie gelang dem Gastgeber besser (2:0), dann kam auch der ASV ins Spiel und bestätigte seine Form der letzten Wochen, die in einem herausragenden Spiel vergangenes Wochenende gegen den TSV Friedberg II gipfelte, was den zehnten Tabellenplatz zur Folge hatte, unabhängig des Spielausganges gegen den TVG. Nach knapp zehn Minuten übernahm der Gast die Kontrolle (3:4) und konnte auch in den weiteren Sequenzen immer ein Tor vorlegen (5:7). Eine Überzahl nutzte dann der Gastgeber, um aufzuschließen und selbst in Führung zu gehen (8:7), kurze Zeit später glichen die Gäste wieder aus (10:10). Die Stadtwaldherren erspielten sich aber weiterhin einfacher ihre Chancen, wussten sie zu nutzen und konnten sich somit vor der Pause noch einen kleinen Vorsprung erarbeiten (12:15).

Die Mannen um Trainer Martin Haider hielten also in diesem letzten Saisonspiel voll dagegen, wollten den vielen mitgereisten Fans einen erfolgreichen Saisonausklang liefern. Der Start in die zweite Hälfte gelang diesmal den Gästen besser, knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff war die bis dato höchste Führung erreicht (14:19). Diesen Vorsprung hielt der ASV einige Zeit (16:21), ehe der Gastgeber mit drei schnellen Toren den Anschluss schaffte und sich nun auch die heimischen Fans bemerkbar machten (19:21). Auch der nächste Treffer war dem TVG vorbehalten, der jetzt Lunte roch und das Momentum auf seiner Seite hatte (20:21). In dieser Phase - und im weiteren Verlauf des Spiels - wurde es zeitweise sehr übersichtlich auf dem Feld. Die beiden Unparteiischen Nicola De Angelis und Marko Gröner verteilten Zeitstrafen wie der Weihnachtsmann Geschenke und hatten eine sehr schräge Linie in ihrem Spiel. Zwar war trotz der Bedeutungslosigkeit des Spielausganges ordentlich Brisanz in der Partie und es wurde gelegentlich auch etwas härter hingelangt, aber das Spiel wurde von beiden Seiten sehr fair geführt und die Häufigkeit der Sanktionen (7 Zeitstrafen auf Seiten des TVG - 11 Zeitstrafen plus eine direkte rote Karte auf Seiten des ASV) war völlig unberechtigt. Aber nicht nur die Zeitstrafenverteilung kam etwas komisch rüber ..
Zurück zum Spiel: der TVG war drauf und dran, auszugleichen und das Ruder in die Hand zu nehmen, aber die Gäste stemmten sich mit aller Macht dagegen (21:22;23:24). Knappe zehn Minuten vor Schluss gelang dem ASV die nächste Führung von zwei Toren (24:26). Den nächsten Anschlusstreffer (25:26) konterte der ASV sogar mit zwei eigenen Toren und sah sich dadurch bereits fast auf der Siegerstraße (25:28). Nun hatten aber die Schiedsrichter erneut was dagegen, schickten zwei ASV-Spieler auf die Bank und der TVG konnte erneut verkürzen (27:28). Eine weitere Zeitstrafe und eine eher fragwürdige rote Karte später hatte der TV Gundelfingen ausgeglichen (29:29) und das Spiel stand auf Messers Schneide, dreißig Sekunden waren dort noch zu spielen. Acht Sekunden vor Schluss gelang den Gästen der vermeintliche Siegtreffer (29:30)., nach einer Auszeit hatte dann der Gastgeber noch acht Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. Und wie es das Schicksal eben so wollte, gelang dem TV Gundelfingen am letzten Spieltag vor heimischem Publikum noch der Ausgleichstreffer (30:30).

Die ersten Herren des ASV Dachau holen sich zum Saisonabschluss also einen Punkt auswärts beim TV Gundelfingen und belohnen sich nach einer starken Leistung immerhin mit einem Zähler (30:30). Die Saison 2017/2018 beenden die Stadtwaldherren also auf Tabellenplatz 10 (21:31 Punkte), weiterhin gibt es noch keine einhundertprozentige Gewissheit, ob dieser Tabellenplatz für den Klassenerhalt ausreicht. Am kommenden Samstag endet auch die dritte Liga Ost, in der zwei bayrische Mannschaften noch in den Abstiegskampf verwickelt sind und dieser Ausgang entscheidet dann die Abstiegsregelungen in der Bayernliga und in den zwei Landesligen. Desweiteren - so scheint es - verzichten sowohl der TSV Rödelsee als auch der SV Michelfeld in der BOL Unterfranken auf den Aufstieg in die Landesliga, was die endgültige Entscheidung ebenfalls noch beeinflussen wird. Man darf also gespannt sein .. Sobald Informationen bekannt werden, wird auch die Homepage aktualisiert.


Kurzes Update: Am heutigen Mittwoch wurde Nuliga aktualisiert. Aufgrund der oben genannten Ereignisse gilt nun also der zehnte Tabellenplatz als der letzte gesicherte Platz für den Klassenerhalt. Die Stadtwaldherren haben es also erneut geschafft und spielen auch kommende Saison in der Landesliga!!



Vielen Dank an die mitgereisten Fans und die Damen zwei, die uns unterstützt und fleißig angefeuert haben. Wir hoffen natürlich, auch in der kommenden Saison auf euch zählen zu dürfen! Danke!!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (3), Viktor Schwalbe (2/1), Benedikt Hagitte (2), David Gierke (4), Johannes Pscherer (1), Tobias Urban (8/2), Ferdinand Hauß (3), Matthias Hauß (2), Finn Rohmert (1), Quirin Westermaier (4), Michael Grund und Marco Dehn.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: